Auf Überwachungskamera erkannt

Nach öffentlicher Fahndung: Kölner Räuber bekommt Angst und stellt sich selbst

Nach einem Raubüberfall auf eine Kölner Tankstelle hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gemeldet - und Beute und Waffe übergeben.

Köln - Der 35-Jährige habe sich auf von den Ermittlern veröffentlichten Fotos aus einer Überwachungskamera erkannt, teilten die Beamten am Mittwoch mit. Nach dem Räuber war zuvor gefahndet worden. Der Mann soll am vergangenen Freitag mit einer Schusswaffe eine 23 Jahre alte Angestellte bedroht haben und mit erbeutetem Bargeld geflüchtet sein. Einen Tag später meldete sich der Tatverdächtige auf einer Kölner Polizeiwache und schilderte den Raub. Der 35-Jährige sei zuvor polizeilich nicht in Erscheinung getreten, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

USA raten wegen Coronavirus von Reisen nach China ab

US-Amerikanern wird von Chinareisen abgeraten. Immer mehr Länder holen ausreisewillige Staatsbürger aus China zurück, ein erster Fall in Deutschland ist bestätigt: Bei …
USA raten wegen Coronavirus von Reisen nach China ab

Lena Gercke (GNTM) gibt Baby-Bauch-Update - und hat bittere Neuigkeiten

Lena Gercke enthüllte mit einem Instagram-Foto ihre Schwangerschaft. Der Vater ist Freund Dustin Schöne. Jetzt zeigt das Model den Fans ihren Baby-Bauch.
Lena Gercke (GNTM) gibt Baby-Bauch-Update - und hat bittere Neuigkeiten

Jan Fedder: Friedhof-Alarm in Hamburg! Witwe Marion ergreift drastische Maßnahme

Schauspieler Jan Fedder verstarb ganz plötzlich. Fans pilgern zu seinem Grab in Hamburg. Auf dem Friedhof ergreift Witwe Marion jetzt drastische Maßnahmen.
Jan Fedder: Friedhof-Alarm in Hamburg! Witwe Marion ergreift drastische Maßnahme

Bedenkliche Prognose für das Jahr 2020: Meteorologen warnen vor einem extremen Frühling

Der Winter in Deutschland war bisher eher enttäuschend - zu warm, zu mild. Die Prognosen für den Frühling 2020 geben weiter Anlass zur Sorge. Meteorologen warnen.
Bedenkliche Prognose für das Jahr 2020: Meteorologen warnen vor einem extremen Frühling

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.