Schütze wurde festgenommen

Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte

Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.

Benton - Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Schüler ums Leben gekommen. Das bestätigte der Gouverneur des US-Bundesstaates, Matt Bevin, auf Twitter. 17 weitere Schüler wurden in dem Gebäude der Marshall County High School verletzt, davon erlitten zwölf Schusswunden.

Der Schütze sei ein 15 Jahre alter Schüler gewesen, teilte die Kentucky State Police mit. Er sei an Ort und Stelle festgenommen worden.

Gouverneur Bevin rief die Bewohner in dem ländlich geprägten Gebiet auf, nicht über die Hintergründe zu spekulieren, sondern auf die Fakten zu dem Fall zu warten.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tsunami-Warnung für mehrere Gebiete: Erneut heftige Erdbeben vor der Küste Neuseelands

Vor der Küste Neuseelands hat es am Freitagmorgen (Ortszeit) erneut heftige Erdbeben gegeben. Für mehrere Gebiete wurde eine Tsunami-Warnung ausgegeben.
Tsunami-Warnung für mehrere Gebiete: Erneut heftige Erdbeben vor der Küste Neuseelands

Blindgänger in Münster sind entschärft

Im nordrhein-westfälischen Münster mussten mehr als 15.000 Bewohner ihre Wohnungen wegen zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg verlassen.
Blindgänger in Münster sind entschärft

Kurz macht ernst! Österreich und Dänemark in Impf-Allianz mit Israel - deutliche Kritik aus anderem EU-Land

Österreichs Kanzler Kurz und die dänische Ministerpräsidentin Frederiksen haben sich in Israel mit Benjamin Netanjahu getroffen. Das Ergebnis: eine Impf-Allianz.
Kurz macht ernst! Österreich und Dänemark in Impf-Allianz mit Israel - deutliche Kritik aus anderem EU-Land

Weihnachtsmarkt in Dortmund: Schausteller schlagen besondere Besucher-Regelung an den Ständen vor

Der Weihnachtsmarkt in Dortmund steht dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie auf der Kippe. Nun haben die Schausteller der Stadt ein neues Konzept vorgelegt.
Weihnachtsmarkt in Dortmund: Schausteller schlagen besondere Besucher-Regelung an den Ständen vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.