Rocker-Krieg

Nach Schüssen: Kölner Polizei durchsucht Shisha-Bar

(Symbolbild) Nack Rocker-Schießereien in Köln durchsuchte die Polizei eine Shisha-Bar am Rudolfplatz
+
(Symbolbild) Nack Rocker-Schießereien in Köln durchsuchte die Polizei eine Shisha-Bar am Rudolfplatz

In der Kölner Innenstadt hatten sich rivalisierende Rockerbanden einen Schusswechsel geliefert. Nun führte eine Hundertschaft der Polizei eine Razzia in einer Shisha-Bar durch.

Köln - Es geht um Revierkämpfe im Rockermilieu: Rund eine Woche nach den Schüssen in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs hat die Polizei die Shisha-Bar „In Valentino“ durchsucht. Bei dem Einsatz am Donnerstagabend auf den Kölner Ringen ging es um Beweismittel, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Die Bar stehe im Fokus der Ermittlungen zu Auseinandersetzungen im Kölner Rockermilieu. Zu den Erkenntnissen, die zum richterlichen Beschluss geführt haben, werde mit Blick auf das laufende Verfahren vorerst keine Stellung genommen; und auch nicht zum Resultat der Durchsuchung.

Rivalisierende Rockerbanden sollen nach Erkenntnissen der Polizei für die Schüsse in der Kölner Innenstadt am vergangenen Freitag verantwortlich sein. Zuerst peitschten in der Nähe des Doms Schüsse durch eine Straße, dann ging ein wahrer Kugelregen auf eine Spielhalle nieder. Es sei nur ein „glücklicher Zufall, dass bisher noch niemand zu Tode gekommen“ sei, hatte Klaus-Stephan Becker, Leiter Direktion Kriminalität, am Mittwoch mit Blick auf die Rivalitäten eingeräumt.

„Wir werden es nicht dulden, dass es in Köln so weitergeht wie bisher. Wer hier in Köln den Rechtsstaat so herausfordert, der wird Antwort bekommen“, hatte Polizeipräsident Uwe Jacob ebenfalls am Mittwoch gesagt. Erste Durchsuchungen habe es schon gegeben.

dpa

Lesen Sie auch: Massenschlägerei im Münchner Crowns Club: Drei Hells Angels vor Gericht

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Blindgänger in Münster sind entschärft

Im nordrhein-westfälischen Münster mussten mehr als 15.000 Bewohner ihre Wohnungen wegen zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg verlassen.
Blindgänger in Münster sind entschärft

Tsunami-Warnung für mehrere Gebiete: Erneut heftige Erdbeben vor der Küste Neuseelands

Vor der Küste Neuseelands hat es am Freitagmorgen (Ortszeit) erneut heftige Erdbeben gegeben. Für mehrere Gebiete wurde eine Tsunami-Warnung ausgegeben.
Tsunami-Warnung für mehrere Gebiete: Erneut heftige Erdbeben vor der Küste Neuseelands

Wie lange hält Angela Merkel noch an Jens Spahn fest?

Viel diskuiert wurde nach dem Corona-Gipfel am Mittwoch. Auch über Gesundheitsminister Jens Spahn.
Wie lange hält Angela Merkel noch an Jens Spahn fest?

Stadt der Toten: Archäologen finden 4.200 Jahre alten Grabtempel mit 50 versiegelten Särgen

In der ägyptischen Nekropole Sakkara ist Forschern ein spektakulärer Fund gelungen. Ein Totentempel, in dem eine bisher unbekannte Herrscherin der 6. Dynastie bestattet …
Stadt der Toten: Archäologen finden 4.200 Jahre alten Grabtempel mit 50 versiegelten Särgen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.