Schauspieler wurde 2013 ausgezeichnet

Asylantrag wurde abgelehnt: Gewinner des Silbernen Bären stirbt völlig verarmt

Ein Foto aus glücklicheren Zeiten: 2013 gewann Nazif Mujic den Silbernen Bären für seine Schauspielleistung.
+
Ein Foto aus glücklicheren Zeiten: 2013 gewann Nazif Mujic den Silbernen Bären für seine Schauspielleistung.

Nach dem Gewinn des Silbernen Bären bei den Filmfestspielen in Berlin beantragte der Schauspieler Nazif Mujic Asyl in Deutschland. Der Antrag wurde abgelehnt - nun ist er tot.

Svatovac/Berlin - Der preisgekrönte bosnische Schauspieler Nazif Mujic ist mit 48 Jahren in seiner Heimat gestorben. Der Gewinner des Silbernen Bären von 2013 sei am Sonntagmorgen tot in seinem Haus in dem nordbosnischen Dorf Svatovac aufgefunden worden, sagte Mujics Bruder Suljo der Nachrichtenagentur AFP. Mujic war bereits länger krank und lebte in Armut.

"Gestern waren wir noch zusammen, es ging ihm gut, und dann ruft mich heute Morgen jemand an und sagt, dass er gestorben ist", sagte der Bruder des Verstorbenen. Die Beerdigung sei für kommenden Mittwoch geplant. Mujic war Diabetiker und musste Insulin spritzen.

Asylantrag in Deutschland wurde abgelehnt

Mujic hatte vor fünf Jahren bei der Berlinale den Silbernen Bären für seine Rolle in dem Film "Epizoda u zivotu beraca zeljeza" (Eine Episode aus dem Leben eines Eisensammlers) erhalten. Er hatte sich in dem Film selbst gespielt. Mujic ist Angehöriger der Minderheit der Roma und hatte nach seiner Auszeichnung Ende 2013 einen Asylantrag in Deutschland gestellt. Berlinale-Direktor Dieter Kosslick unterstützte ihn dabei, die Festspiele besorgten eine Anwältin. 2014 lehnten die Behörden den Asylantrag ab.

Gefängnis-Psychologin wurde von Häftling vergewaltigt: Familie trauert öffentlich um Buchautorin

Am Ende verkaufte er sogar den Silbernen Bären

Nach kurzem Ruhm verarmte Mujic in seiner Heimat. Mit Eisensammeln versuchte er, seine Frau und seine drei Kinder zu ernähren. 2017 verkaufte er aus Geldmangel den Silbernen Bären für 4000 Euro an eine örtliche Bar.

Mujic hatte offenbar geplant, zur diesjährigen Berlinale zu reisen, um über sein Schicksal nach der Auszeichnung vor fünf Jahren zu berichten. Dafür habe er sich schon ein Busticket gekauft, sagte er. Die Berlinale startete am Donnerstag und geht noch bis kommenden Sonntag.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen
Welt

Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen

Am 4. Dezember ereignet sich Grandioses am Himmel: eine totale Sonnenfinsternis. Beobachten kann man die „schwarze Sonne“ allerdings nicht überall.
Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen
Corona-Erleichterung: Erste Bundesländer streichen das „plus“ in 2G plus für Booster-Geimpfte
Welt

Corona-Erleichterung: Erste Bundesländer streichen das „plus“ in 2G plus für Booster-Geimpfte

Die Inzidenz in Deutschland steigt wieder an, mehr als 74.000 neue Fälle meldet das RKI am Freitag. Erste Bundesländer streichen für Booster-Geimpfte das „plus“ in 2G …
Corona-Erleichterung: Erste Bundesländer streichen das „plus“ in 2G plus für Booster-Geimpfte
Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“
Welt

Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“

Wie gut wirken die Impfungen gegen Omikron? Biontech-Chef Ugur Sahin äußerte sich nun dazu - und sieht die Notwendigkeit eines neuen Impfstoffes.
Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“
Studie belegt sehr hohen Corona-Schutz durch FFP2-Masken
Welt

Studie belegt sehr hohen Corona-Schutz durch FFP2-Masken

Wer eine Maske trägt, schützt sich und andere vor einer Corona- Infektion. Wie sehr FFP2-Masken schützen, haben nun Göttinger Forscher berechnet.
Studie belegt sehr hohen Corona-Schutz durch FFP2-Masken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.