Durch Fossilien-Vergleich

Neue Fischsaurier-Art entdeckt

Die neu entdeckte Fischsaurier-Art Hauffiopteryx altera. Foto: D.Cortes / SMNS/Staatsliches Museum für Naturkunde Stuttgart/dpa
+
Die neu entdeckte Fischsaurier-Art Hauffiopteryx altera. Foto: D.Cortes / SMNS/Staatsliches Museum für Naturkunde Stuttgart/dpa

Fossilien aus der Schwäbischen Alb zeigen eine bislang nicht bestimmte Fischsaurier-Art. Sie war fast so groß wie ein ausgewachsener Mensch.

Stuttgart (dpa) - Zwei Forscherinnen haben durch den Vergleich bereits bekannter Fossilien aus England und Baden-Württemberg eine neue Fischsaurier-Art bestimmt.

Nach Angaben der Paläontologin Erin Maxwell vom Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart stammt das Fossil der neuen Art Hauffiopteryx altera aus den 182 Millionen Jahre alten und fossilienreichen Posidonienschiefern in Südwestdeutschland. Beide Paläontologinnen schätzen, dass die neu bestimmte Saurier-Art ungefähr so groß war wie ein erwachsener Mensch.

Auf ihre Spur waren die Expertinnen etwa durch den Abgleich bekannter deutscher Fossilien der Fischsaurier-Art Hauffiopteryx typicus gekommen. Sie wurde erstmals vor 90 Jahren am Fuße der Schwäbischen Alb entdeckt und kommt auch in gleichalten Gesteinsschichten in England vor.

Die Knochen eines untersuchten Schädels aus der Sammlung des Werkforums und Fossilienmuseums in Dotternhausen auf der Schwäbischen Alb unterschieden sich stark von den englischen und auch von den deutschen Hauffiopteryx-Fossilien. "Die Unterschiede am dreidimensionalen Schädel des Fischsauriers aus Südwestdeutschland im Vergleich zu allen anderen Exemplaren zeigten, dass es sich um eine neue Art handelte", sagte Maxwell. Gemeinsam mit Dirley Cortés vom Redpath Museum der kanadischen McGill University hat sie die Erkenntnisse in der Fachzeitschrift "Palaeontologia Electronica" veröffentlicht.

"Die Entdeckung der neuen Art ist ein weiteres Puzzleteil, das zur genauen Rekonstruktion der Vielfalt des urzeitlichen Jurameeres, dessen Ökosystems sowie der Evolution der Meeresreptilien beiträgt", sagte Maxwell am Dienstag.

Fischsaurier (Ichthyosaurier) tauchten vor gut 250 Millionen Jahren auf der Erde auf, nicht lange nach dem großen Massenaussterben am Übergang vom Perm zur Trias, bei dem die meisten Tiere an Land und nahezu alle Lebewesen in den Ozeanen starben. Sie entwickelten sich schnell in verschiedene Arten und besetzten die nach dem Massenaussterben freigewordenen Nischen im Lebensraum Meer.

© dpa-infocom, dpa:200630-99-620502/3

Werkforum und Fossilienmuseum Dotternhausen

Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona in den USA: Illegale Hauspartys - LA droht bei Verstößen mit drakonischer Strafe

Die USA wirken in der Coronavirus-Pandemie weiter überfordert. Donald Trump polarisiert - auch mit seinen Aussagen zum Virus. Verfolgen Sie alle Entwicklungen hier im …
Corona in den USA: Illegale Hauspartys - LA droht bei Verstößen mit drakonischer Strafe

10 Jahre altes Video: Was Kretschmann wirklich von Stuttgart 21 hält

Gegen Stuttgart 21 wird schon lange protestiert. Selbst Winfried Kretschmann war schon bei der Montagsdemo - und äußerte sich sehr kritisch zum Projekt.
10 Jahre altes Video: Was Kretschmann wirklich von Stuttgart 21 hält

Tübinger Oberbürgemeister Boris Palmer provoziert in Talkshow und erhält dafür Kritik

Grünen-Politiker Boris Palmer war am Mittwochabend zu Gast bei der Talkrunde von Sandra Maischberger. Dort provozierte er den anwesenden SPD-Gesundheitsexperten Karl …
Tübinger Oberbürgemeister Boris Palmer provoziert in Talkshow und erhält dafür Kritik

Druck auf libanesische Regierung wächst

Korruption und Misswirtschaft durch die Machtelite plagen den Libanon seit Jahren. Nach der gewaltigen Explosion in Beirut drängt Frankreichs Staatschef Macron zu …
Druck auf libanesische Regierung wächst

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.