Ekel-Aktion!

Obdachloser betritt Rathaus - Sekretärin sofort geschockt, als sie DAS sieht

Ein Obdachloser hat sich vor einer Frau in der Nähe von Hanau entblößt.
+
Ein Obdachloser hat sich vor einer Frau in der Nähe von Hanau entblößt.

Ein perverser Obdachloser betritt ein Rathaus in der Nähe von Hanau - die Sekretärin bekommt den Schock ihres Lebens!

  • Eine Sekretärin sitzt nichts ahnend am Rathausempfang
  • Als ein Obdachloser hereinkommt, wird es eklig
  • Der Mann ist der Polizei nicht unbekannt

Hanau - Ein Obdachloser betritt das Rathaus Gelnhausen (etwa 20 Kilometer nordöstlich vom Mittelzentrum Hanau gelegen) - daraufhin bekommt eine Sekretärin den Schock ihres Lebens! Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Perverser Obdachloser betritt Rathaus nahe Hanau

Donnerstagmorgen gegen 8.10 Uhr. Eine Frau sitzt in einem Rathaus nahe Hanau, hat erst vor ganz kurzer Zeit ihren Dienst begonnen. Dann passiert das Unfassbare: Ein Mann kommt herein. Eine Nachfrage beim zuständigen Polizeipräsidium Südosthessen ergab, dass es sich bei dem später gefassten 52-Jährigen um einen Wohnsitzlosen handelt. Dieser betritt das Rathaus, geht zu der Sekretärin am Empfang - und tut dann etwas wirklich Unglaubliches!

Hanau: Sekretärin (50) bekommt Schock ihres Lebens

Der Obdachlose gräbt die Empfangsdame zunächst auf ganz üble Art und Weise an, heißt es im offiziellen Pressebericht. Dann entblößt er vor der fassungslosen Frau sein Glied, geht im Anschluss seelenruhig wieder aus dem Rathaus in der Nähe von Hanau. Die 50-Jährige macht das einzig Richtige und verständigt per Telefon die nächste Polizeidienststelle. Die Beamten rasen herbei und treffen den Perversling ganz in der Nähe des Tatortes an. Eine Überprüfung der Personalien ergibt, dass der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen kann. Also geht es für den 52-Jährigen zunächst mit auf die Wache.

Polizei Hanau nimmt Obdachlosen mit auf die Wache - Anzeige

Dort überprüfen die Beamten den Mann und schreiben eine Anzeige. Diese ergeht wegen exhibitionistischer Handlungen. Hinweise auf Trunkenheit liegen nicht vor. Der Geschnappte ist allerdings wegen Vergehen mit Betäubungsmitteln hinlänglich polizeibekannt. Nach Abschluss der Maßnahmen kam der 52-Jährige wieder auf freien Fuß.

Lesen Sie auch bei extratipp.com

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Grausige Bilder aus Finnland - Erwachen hier die Untoten?
Welt

Grausige Bilder aus Finnland - Erwachen hier die Untoten?

„The Walking Dead“ in Finnland? Steht einem der am dünnsten besiedelten Länder Europas eine Zombie-Invasion bevor? Zumindest kursiert ein Bild im Netz, das dies vermuten …
Grausige Bilder aus Finnland - Erwachen hier die Untoten?
Schlager: Howard Carpendale - düstere Worte über seinen Tod „Morgen kann es vorbei sein“
Welt

Schlager: Howard Carpendale - düstere Worte über seinen Tod „Morgen kann es vorbei sein“

Schlagerlegende Howard Carpendale (74) verliert düstere Worte über seinen Tod. Der beliebte Sänger sagt: „Morgen kann es vorbei sein.“
Schlager: Howard Carpendale - düstere Worte über seinen Tod „Morgen kann es vorbei sein“
Messer-Mann unterm Checkpoint Charlie in Berlin festgenommen
Welt

Messer-Mann unterm Checkpoint Charlie in Berlin festgenommen

Berlin - Im U-Bahntunnel unter dem legendären Checkpoint Charlie in Berlin haben Spezialkräfte der Polizei einen bewaffneten Mann festgenommen. Der Mann hatte gegen …
Messer-Mann unterm Checkpoint Charlie in Berlin festgenommen
Maddie McCann: Hatte Christian B. Unterstützung durch einen Komplizen? Bericht belastet Mitarbeiter der Ferienanlage schwer
Welt

Maddie McCann: Hatte Christian B. Unterstützung durch einen Komplizen? Bericht belastet Mitarbeiter der Ferienanlage schwer

Neue Indizien belasten Christian B. im Fall Maddie McCann schwer. Ein NASA-Foto und die Aussage seiner Ex-Partnerin könnten ihn überführen.
Maddie McCann: Hatte Christian B. Unterstützung durch einen Komplizen? Bericht belastet Mitarbeiter der Ferienanlage schwer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.