44-Jähriger tot

Mann ertrinkt bei erstem Date - Bayerin geschockt: „Habe ihn leider nur fünf Minuten gekannt“

Drama in Oberösterreich: Bei seinem ersten Date verstarb ein 44-Jähriger.
+
Drama in Oberösterreich: Bei seinem ersten Date verstarb ein 44-Jähriger (Symbolbild).

Österreich: Ein trauriger Unfall hat sich am Sonntag in Oberösterreich ereignet. Ein 44-Jähriger ertrank beim ersten Date mit einer Bayerin in einem Badesee.

Feldkirchen an der Donau - Es ist eine tragische Geschichte, die sich am Sonntag in Oberösterreich abgespielt hat. Ein 44-Jähriger ist am Wochenende bei seinem ersten Date mit einer Frau aus Bayern in einem Badesee ertrunken. Der Mann hatte über das Internet eine Frau aus Passau kennengelernt und sich mit ihr verabredet. Die beiden beschlossen, sich an einem Badesee im oberösterreichischen Feldkirchen zum Schwimmen zu treffen. 

Gegen 14 Uhr gingen der 44-Jährige und seine Begleitung ins Wasser und schwammen los. Dem Österreicher, der an Leukämie litt, ging ungefähr hundert Meter vom Ufer entfernt die Luft aus. Wie die Kronen Zeitung berichtet, hat der Mann darauf zu seiner Begleitung gesagt, dass er zum Ufer zurückschwimmen wolle und war umgedreht. Als die Passauerin wenig später selber zum Ufer zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ihre Begleitung dort nie angekommen war.

Mann ertrinkt bei erstem Date - 36 Rettungstaucher im Einsatz

Ein anderer Badegast soll beobachtet haben, wie der 44-Jährige noch um Hilfe gerufen habe, eher er im See unterging. Die Polizei wurde verständigt und ein zufällig anwesender Taucher machte sich sofort auf die Suche nach dem Mann. Doch weder er, noch die 36 Rettungstaucher die hinzugezogen wurden, konnten den Österreicher noch retten. Gegen 16 Uhr konnte der Mann nur noch tot geborgen werden. 

Seine Begleitung sagte der Kronen Zeitung: „Ich habe ihn leider nur etwa fünf Minuten lang gekannt.“

Ein anderer tragischer Fall: Ein Mann wollte seiner Freundin unter Wasser einen Antrag machen - doch er ertrank und tauchte nie wieder auf.

Ein mysteriöser Todesfall ereignete sich derweil in Niederbayern. Ein 23-Jähriger stürzte auf der Straße und starb. Letzte Woche besuchte ein 24-Jähriger aus Regensburg die Spielemesse „Gamescom“. Am Freitag stieg er bei Monheim in den Rhein - der junge Mann ertrank.

Video: Schwimmen im Badesee - Das ist wichtig

fd

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Handy fällt in Badewanne: 13-Jährige gestorben
Welt

Handy fällt in Badewanne: 13-Jährige gestorben

Viele Teenager sind kaum von ihren Handys zu trennen. Ein junges Mädchen starb an den Folgen eines fatalen Unfalls mit einem Mobiltelefon.
Handy fällt in Badewanne: 13-Jährige gestorben
Headhunter verrät: Das verdienen Daimler-Mitarbeiter wirklich - vom Einsteiger bis CEO
Welt

Headhunter verrät: Das verdienen Daimler-Mitarbeiter wirklich - vom Einsteiger bis CEO

Die Stuttgarter Daimler AG und ihre Tochter Mercedes-Benz gehören zu den bekanntesten Autobauern der Welt. Ein Headhunter verriet nun, was die Mitarbeiter tatsächlich …
Headhunter verrät: Das verdienen Daimler-Mitarbeiter wirklich - vom Einsteiger bis CEO
Corona in Deutschland: Inzidenz steigt laut RKI nur leicht, doch Experten warnen - Merkel bittet eindringlich
Welt

Corona in Deutschland: Inzidenz steigt laut RKI nur leicht, doch Experten warnen - Merkel bittet eindringlich

Die Corona-Zahlen geben weiterhin Anlass zur Sorge. Die Inzidenz steigt zwar nur gering, doch das könnte laut Experten trügerisch sein. Der News-Ticker.
Corona in Deutschland: Inzidenz steigt laut RKI nur leicht, doch Experten warnen - Merkel bittet eindringlich
Umstrittene Corona-Wutrede in der Leichenhalle: Uni-Klinik kündigt Mitarbeiterin
Welt

Umstrittene Corona-Wutrede in der Leichenhalle: Uni-Klinik kündigt Mitarbeiterin

Eine Angestellte der Uni-Klinik München verbreitet falsche Informationen über die Corona-Testpflicht und filmt ihren Arbeitsort. Das Video hat Konsequenzen.
Umstrittene Corona-Wutrede in der Leichenhalle: Uni-Klinik kündigt Mitarbeiterin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.