Tödlicher Unfall in Ötztaler Gebiet

Unglück in den Alpen: Bergführer begeht Fehler - und stürzt 140 Meter in den Tod

Sölden/Ötztal: Fahrfehler: Skitouren-Führer stürzt 140 Meter in den Tod
+
Die Martin-Busch-Hütte liegt über Vent im südlichsten Ende des Ötztals.

Ein Bergführer verlor das Gleichgewicht auf einer Skitourenabfahrt - und stürzte 140 Meter in Felsgelände. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Sölden - Die Martin-Busch-Hütte liegt auf 2500 Metern über Vent in einem entlegenen Teil des Ötztals an der Grenze zu Südtirol. Über ihr erhebt sich der majestätische, 3600 Meter hohe Similaun. Die spektakuläre Landschaft und die Möglichkeit, die Landschaft noch unberührter im Winter zu erleben machen das sogenannte Niedertal zu einem beliebten Ziel für hochalpine Skitourengeher. 

Doch am Karsamstag wurde ausgerechnet einem erfahrenen Bergführer diese Abfahrt zum Verhängnis. Gegen 7.35 Uhr fuhren laut der Tiroler Polizei drei französische Skitouren-Führer mit einer sechsköpfigen französischen Skitouren-Gruppe in Richtung Vent ab.

Lesen Sie auch: Tragisches Ende einer Skitour: Rund 15 Minuten unter dem Gipfel des Jägerkamp am Spitzingsee ist am Samstagmorgen ein Münchner zusammengebrochen. Jede Hilfe kam zu spät.

Schlimmes Unglück im Ötztal: Touren-Führer stürzt nach Fahrfehler in den Tod

Nur 60 Höhenmeter nach der Hütte passierte der verhängnisvolle Fehler. Auf 2440 Höhenmetern verlor ein 61-jähriger Führer nach einem Fahrfehler auf einer Geländekuppe das Gleichgewicht und stürzte rund 140 Meter durch felsdurchsetztes Gelände ab.

Sofort wurde ein Hubschrauber alarmiert. Doch der herbeigeflogene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Hubschrauberbesatzung konnte den Leichnam bergen und ins Tal fliegen.

Ebenfalls am Karsamstag passiert - weiter östlich, im Dachstein-Gebirge: Frau stürzt in Österreich 300 Meter in Tiefe - und überlebt

kmm

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona: Kroatien meldet Höchststand - Nachbarland erhöht Warnstufe und verschärft Grenzkontrollen

Die Corona-Neuinfektionen in Kroatien steigen auf einen Höchststand. Nachbar Slowenien reagiert in der Covid-19-Pandemie, es gibt Folgen für deutsche Urlauber.
Corona: Kroatien meldet Höchststand - Nachbarland erhöht Warnstufe und verschärft Grenzkontrollen

Studie enthüllt: Corona-Gerüchte kosten Hunderten das Leben - auch staatliche Maßnahmen können schaden

Die Coronavirus-Pandemie wird begleitet von einer Informationsflut in den sozialen Medien - Fehlinformationen haben bereits Hunderten das Leben gekostet, so eine Studie.
Studie enthüllt: Corona-Gerüchte kosten Hunderten das Leben - auch staatliche Maßnahmen können schaden

Steigende Zahlen, „zweite Welle“ im Anmarsch: Wieso ist es auf den Intensivstationen noch ruhig?

Seit Wochen steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen: Durchschnittlich werden Infizierte nach acht Tagen ins Krankenhaus eingeliefert. Doch die Lage scheint ruhig. …
Steigende Zahlen, „zweite Welle“ im Anmarsch: Wieso ist es auf den Intensivstationen noch ruhig?

Gesellschaft für deutsche Sprache lehnt Gendersternchen ab

Kleines Schriftzeichen, große Diskussionen: Das Gendersternchen - etwa im Wort Journalist*innen - wird zunehmend genutzt. Manche Experten sehen diese Art …
Gesellschaft für deutsche Sprache lehnt Gendersternchen ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.