Viel zu schnell

Polizei stoppt Raser im Audi A7 - Schock bei Blick in den Wagen!

Die Polizei hat in der Nähe von Offenbach einen Raser in seinem Audi A7 geschnappt.
+
Die Polizei hat in der Nähe von Offenbach einen Raser in seinem Audi A7 geschnappt.

Viel zu schnell war ein Mann mit seinem 326-PS-Audi. Die Strafe ist empfindlich.

Offenbach - Ein Audi A7 rast in der Nähe von Offenbach über die Bundesstraße - Schock bei Blick in den Wagen! Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Audi A7 rast bei Offenbach über Straße - Knirps bei irrem Tempo im Wagen

Was war da los am Donnerstag gegen 17 Uhr auf der Bundesstraße 3 bei Offenbach? Eine Zivilstreife der Polizei fuhr die Strecke ab, plötzlich kam von hinten ein grauer Audi A7 angebraust. Der Wagen überholte die Beamten mit viel zu hoher Geschwindigkeit, sodass die Ordnungshüter die Videotechnik ihres Fahrzeugs anschalteten und dem Audi A7 folgten. Die Polizisten hatten den richtigen Riecher, denn der Fahrer des Wagens war viel zu schnell unterwegs. Sie ertappten den Mann aus dem Kreis Groß-Gerau (grenzt an den Landkreis Offenbach) mit 190 Sachen - erlaubt waren aber nur eine Geschwindigkeit von 100 Kilometer pro Stunde!

Offenbach: So viel zu schnell war der Audi-A7-Raser unterwegs

Satte 90 Kilometer pro Stunde war der Audi-A7-Raser bei Offenbach zu schnell.

Die Polizei Offenbach holte den Wagen ein und zog den 46 Jahre alten Raser aus dem Verkehr, weil er 90 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs war. Schock beim Blick in den Wagen: Denn dort saß ein kleiner Knirps auf dem Beifahrersitz. Der Neunjährige hatte ein komplettes Sportoutfit an - offenbar wollte der Herr Papa den Sohn noch schnell zum Training bringen. Den Fahrer des Audi A7 (326 PS) erwartet nun eine saftige Strafe. Die Polizei Südosthessen schreibt dazu in ihrer Pressemitteilung: Bußgeld in Höhe von 600 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. 

Irrsinnige Aktion auf der B236 bei Dortmund: Ein Audi-Fahrer hat keinen Bock auf Rettungsgasse - was er dann macht, ist unfassbar, wie extratipp.com* berichtet.

Die Kripo Offenbach sucht nach zwei gefährlichen Räubern! Wenn Sie diese Männer sehen, sollten die sofort die Polizei alarmieren.

Weitere brandheiße News bei extratipp.com*

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ina Müller (ARD): Schock-Beichte! Moderatorin lüftet großes Geheimnis
Welt

Ina Müller (ARD): Schock-Beichte! Moderatorin lüftet großes Geheimnis

Ina Müller hat in der NDR-Show „Käpt‘ns Dinner“ ein Geheimnis verraten. Die ARD-Moderatorin aus „Inas Nacht“ schockierte damit ihre Fans.
Ina Müller (ARD): Schock-Beichte! Moderatorin lüftet großes Geheimnis
E-Autos: Das Ende des Gratis-Ladens
Welt

E-Autos: Das Ende des Gratis-Ladens

Die Strom-Schnorrer sind schuld. Weil zu viele Nicht-Kunden die Ladestationen blockieren, schaffen zahlreiche Geschäfte das kostenlose E-Tanken ab.
E-Autos: Das Ende des Gratis-Ladens
Vermisste Hündin kommt nach 7 Jahren zurück nachhause – durch einen Zufall
Welt

Vermisste Hündin kommt nach 7 Jahren zurück nachhause – durch einen Zufall

Malteserhündin Sissi ist nach sieben Jahren endlich zu ihrer Besitzerin Brigitte Bourgoignie zurückgekehrt. Nur in Zufall brachte die beiden wieder zusammen.
Vermisste Hündin kommt nach 7 Jahren zurück nachhause – durch einen Zufall
„Flashbasher“ in Stuttgart rufen zu spontanen DJ-Sessions im Freien auf - Hunderte kommen
Welt

„Flashbasher“ in Stuttgart rufen zu spontanen DJ-Sessions im Freien auf - Hunderte kommen

Bei den Stuttgarter „Flashbashs“ mobilisieren Initiatoren auf Instagram völlig spontan hunderte Menschen, um gemeinsam in der Natur Musik zu genießen.
„Flashbasher“ in Stuttgart rufen zu spontanen DJ-Sessions im Freien auf - Hunderte kommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.