Was für ein Anblick!

Oktoberfest 2019: Dieses Outfit toppt alles - Soll das etwa ein Baumarkt sein?

+
Hier geht jemand mit seltsamem Outfit durch eine Münchner U-Bahn-Station.

Gerade zur Oktoberfest-Zeit zeigt sich mancher in München in merkwürdiger Kleidung abseits jeder Tradition. Ein Outfit toppt nun alles.

München - Dass immer noch Oktoberfest-Besucher zur Tracht Turnschuhe tragen, regt in München längst keinen mehr auf. Oder doch? Bei der App Jodel ist auch das immer wieder Thema - verschiedene User haben am ersten Samstag Fotos veröffentlicht von Leuten in einer wenig traditioneller Kleidung.

Eine Person sticht allerdings raus - auch wenn sie nur am Bildrand in einer U-Bahn-Station zu sehen ist. Der Mann scheint als Dusche verkleidet!

Dass es sich um einen Wiesn-Besucher handelt (und nicht einen, der im September zu einer Faschingsparty geht oder zu einem Junggesellenabschied), ist nicht gesichert. Aber es ist davon auszugehen.

München/Oktoberfest 2019: Besucher als Baumarkt verkleidet?

Dem Jodel-Nutzer selbst scheint er gar nicht so richtig aufgefallen zu sein - er lenkte den Fokus eher auf die Herren rechts davon, vermutete H&M-Tracht bei diesen. Doch anderen Usern stach der Mann im Kostüm gleich ins Auge. „Wtf is das ein Türschloss?“ - „Sieht echt so aus“, lauten die Spekulationen. „Warum ist der als Schloss verkleidet?“, fragt sich ein anderer.

Unsere Onlineredaktion hat genau hingeschaut - und dazu noch einen Duschkopf entdeckt. Ist der Mann etwa als Baumarkt verkleidet? Aber was soll dann die Roboter-Kopfbedeckung?

Das Jodel-Foto sorgt für Verwunderung.

Doch die merkwürdig ausschauenden Menschen werden auch in Schutz genommen. „Mei lasst den Leuten doch ihre Freude. Tut es euch weh, wenn die die Klamotten tragen?“, schreibt einer. Die prompte Antwort: „Es tut weh, wenn eigentlich traditionelle Feste zu Faschingssaufparaden verkommen!“

Wahre Begeisterung hat laut tz.de* ein anderer Wiesn-Besucher gezeigt - seine Bilder gehen um die Welt. tz.de berichtet hier im Ticker vom Oktoberfest. Auch für Tag zwei gibt es alle wichtigen Infos im Wiesn-Ticker auf tz.de.* Das 186. Oktoberfest ist gestartet. Unsere Wiesn-Reporterin Stéphanie Mercier hat sich als Geizhals versucht und getestet, wie weit sie mit 20 Euro auf der Wiesn kommt. (tz.de*)

Kein guter Oktoberfeststart: Ein 60-Jähriger wurde am Wochenende in einem Wiesn-Zelt festgenommen. Eine Bedienung hatte den Mann nach einer ekelhaften Begegnung angezeigt.

Die Geschichte des diesjährigen „Wiesn-Gentleman“ rührt zu Tränen. (tz.de*)

*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tote bei Schießerei an High School bei Los Angeles: 16-Jähriger richtet an seinem Geburtstag Blutbad an

Ein 16-Jähriger hat an einer High School in Santa Clarita bei Los Angeles um sich geschossen und dabei zwei Schüler getötet. Weitere wurden verletzt. Der Täter richtete …
Tote bei Schießerei an High School bei Los Angeles: 16-Jähriger richtet an seinem Geburtstag Blutbad an

Gruppenvergewaltigung in Ulm: Mädchen (14) von Männern missbraucht - Polizei hat schlimmen Verdacht

Eine 14-Jährige soll in der Halloween-Nacht Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden sein. Die Polizei hat fünf Verdächtige ermittelt.
Gruppenvergewaltigung in Ulm: Mädchen (14) von Männern missbraucht - Polizei hat schlimmen Verdacht

Wetter in Deutschland: Alarmstufe Rot - Orkanböen halten weiter an

Deutschland erlebt einen Wintereinbruch: Ist der Spuk bald vorbei oder versinken wir weiter im Schnee? Das gefährliche Bibber-Wetter im November bleibt. Alle Infos im …
Wetter in Deutschland: Alarmstufe Rot - Orkanböen halten weiter an

Verrücktes Foto: An diesem Auto stimmt etwas nicht - denn es ist zum Gruseln

Beim ersten Blick sieht dieses Auto aus wie so viele andere auf unseren Straßen. Doch der Eindruck täuscht. Denn dieses Fahrzeug ist für die nächste Halloween-Feier …
Verrücktes Foto: An diesem Auto stimmt etwas nicht - denn es ist zum Gruseln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.