Unfall auf A30 bei Osnabrück

Fahranfänger (18) baut Autobahn-Crash im BMW - und begeht danach wohl fatalen Fehler

+
Osnabrück: Bei Melle auf der A30 hat ein junger BMW-Fahrer einen schweren Unfall verursacht.

Erst krachte ein Fahranfänger auf der Autobahn A30 bei Osnabrück gegen die Mittelleitplanke und schrottete sein Auto. Doch es kam noch schlimmer - weil der 18-Jährige wohl einen fatalen Fehler machte.

Osnabrück / Melle - Ein Fahranfänger hat am Dienstagabend, 5. Februar, auf der Autobahn A30 bei Melle in der Nähe von Osnabrück einen schweren Verkehrsunfall verursacht, wie nordbuzz.de* berichtet. Eine Person wurde verletzt, ein Auto brannte komplett aus. Die Polizei vermutet, dass der 18-Jährige etwas Entscheidendes vergessen hat.

Osnabrück: BMW-Unfall auf der Autobahn A30 bei Melle

Der tags zuvor erst 18 Jahre alt gewordene BMW-Fahrer aus dem benachbarten Nordrhein-Westfalen beabsichtigte laut Polizei gegen 22 Uhr an der Auffahrt Melle Ost auf die Autobahn in Richtung Hannover aufzufahren. Hierbei brach aus unbekannter Ursache das Heck des BMW aus und der Wagen schleuderte über die beiden Fahrstreifen in die Mittelschutzplanke.

Polizei Osnabrück: Unfall-Stelle auf A30 nicht gesichert?

Der Fahrer und die beiden weiteren Insassen des Autos brachten sich hinter der Außenschutzplanke in Sicherheit. Allerdings versäumten sie es laut Polizei vermutlich, die Unfallstelle abzusichern.

BWM-Unfall auf der A30 bei Osnabrück: Auch ein Tesla beteiligt

Die Folge: Unmittelbar darauf fuhren drei weitere Autos in den verunfallten BMW, ein weiteres Fahrzeug wurde durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt. In der Folge fing der BMW des Unfallverursachers Feuer und brannte vollständig aus. Feuerwehren aus Melle löschten das brennende Fahrzeug und überwachten das Abkühlen der Batterien eines beteiligten Tesla.

Nach Unfall auf A30 bei Osnabrück: Vollsperrung in Richtung Hannover

Vier der fünf beteiligten Autos, darunter drei Totalschäden, mussten abgeschleppt werden. Die Autobahn bei Osnabrück war in Richtung Hannover bis 02.40 Uhr voll gesperrt, die Gegenfahrbahn halbseitig bis etwa 0.30 Uhr. Der Sachschaden wird auf etwa 125.000 Euro beziffert.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Im Emsland in Niedersachsen ereignete sich ein tragischer Unfall: Eine Boßel-Gruppe war in geselliger Runde unterwegs, als plötzlich ein Auto heranraste.

Auf der B211 bei Oldenburg ereignete sich ein dramatischer Unfall, als ein LKW frontal mit einem Auto zusammenstieß. Den Ersthelfern bot sich ein verstörender Anblick.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Evakuierung läuft: Kreuzfahrtschiff bei heftigem Sturm in Seenot - Helfer ebenfalls in Not

In Norwegen befindet sich zurzeit ein Kreuzfahrtschiff mit 1300 Passagieren wegen Antriebsproblemen in Seenot. Die Evakuierung läuft gerade.
Evakuierung läuft: Kreuzfahrtschiff bei heftigem Sturm in Seenot - Helfer ebenfalls in Not

Rebecca vermisst: Anwältin des Schwagers erhebt wegen „Suche nach Leiche“ schwere Vorwürfe

Noch immer fehlt von Rebecca Reusch aus Berlin jede Spur. Während die Suchaktion am Freitag erneut eingestellt wurde, deutet sich nun jedoch eine Wende in dem …
Rebecca vermisst: Anwältin des Schwagers erhebt wegen „Suche nach Leiche“ schwere Vorwürfe

Kreuzfahrtschiff mit 1300 Passagieren in Seenot

Ein Kreuzfahrtschiff hat während eines Sturms in einem gefährlichen Küstenabschnitt Probleme mit seinem Antrieb. An Bord: knapp 1300 Menschen. Einer nach dem anderen …
Kreuzfahrtschiff mit 1300 Passagieren in Seenot

Tierquäler zünden lebende Tauben an - Retter reagieren mit berührendem Appell

Am Mainzer Hauptbahnhof ist es am Donnerstag zu einem besonders grausamen Fall von Tierquälerei gekommen: Unbekannte haben zwei Tauben angezündet - bei lebendigem Leib.
Tierquäler zünden lebende Tauben an - Retter reagieren mit berührendem Appell

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.