Auf der A1 zwischen Osnabrück und Bremen

Audi A7 drängelt mit Lichthupe auf der Autobahn - dann gerät der Fahrer an die Falschen

+
A1 zwischen Osnabrück und Bremen: Ein Audi-A7-Fahrer blendete die Falschen.

Der Fahrer eines Audi A7 hatte es auf der Autobahn offenbar sehr eilig. Per Lichthupe versuchte er, sich den Weg frei zu machen. Eine mehr als schlechte Idee, wie sich schnell zeigen sollte.

Osnabrück / Bremen - Drängler auf der Autobahn sind leider keine Seltenheit. Am Freitag gegen 17.40 Uhr beging der Fahrer eines Audi A7 auf der A1 zwischen Osnabrück und Bremen allerdings einen entscheidenden Fehler, wie nordbuzz.de* berichtet. Den Einsatz der Lichthupe hätte er lieber bleiben lassen sein.

A1 zwischen Osnabrück und Bremen: Audi-A7-Fahrer blendet Zivilpolizei

Zwischen Vechta und Cloppenburg in Niedersachsen war der Audi A7 auf der A1 unterwegs, als der Fahrer einen vor ihm fahrenden Wagen per Lichthupe blendete, um freie Fahrt auf der Autobahn zu haben. Dumm nur: Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Zivilwagen der Autobahnpolizei Ahlhorn.

Schock-Fund in Osnabrück: Zoll kontrolliert nervösen Autofahrer - dann sehen, was los ist

Audi A7 blendet auf A1 weitere Autos per Lichthupe

Nachdem die Zivilwagenbesatzung für den Audi A7 zum Überholen Platz machte, beobachteten die Polizisten, wie weitere vor dem Audi A7 fahrende Autos auf der A1 zwischen Osnabrück und Bremen geblendet wurden.

Kontrolle auf A1-Parkplatz: Audi-A7-Fahrer ohne gültigen Führerschein unterwegs

Auf einem Parkplatz an der A1 im Bereich der Gemeinde Cappeln konnte der Audi A7 einer Kontrolle unterzogen werden. Dabei stellte sich heraus, dass dem 26-jährigen Fahrer die Fahrerlaubnis entzogen und der Führerschein, der den Beamten ausgehändigt wurde, sichergestellt werden sollte.

A1: Beifahrerin setzt Fahrt im Audi A7 fort

Es kam, was kommen musste: Der Führerschein wurde nach Abschluss der Kontrolle nicht wieder ausgehändigt, sondern einbehalten. Den Audi-A7-Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Fahrt wurde durch die 28-jährige Fahrzeughalterin fortgesetzt, die sich während der Kontrolle auf dem Beifahrersitz befand.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen und Bremen

Für den Beifahrer kam bei diesem Unfall jede Hilfe zu spät, der Fahrer wurde schwerst verletzt: Ein Nissan schleuderte gegen einen Baum und zerfetzte in zwei Teile.

Zu einem Horror-Unfall zwischen einem BMW und einem Audi kam es auf der L495 bei Wolfenbüttel. Ein 18-Jähriger und eine junge Mutter starben. Dann fanden die Helfer einen leeren Kindersitz.

Ein Autofahrer, der in Dissen bei Osnabrück eine Unfallflucht der besonderen Art beging, hatte nicht mit den Fährtenlese-Künsten der alarmierten Polizeibeamten gerechnet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mutter und ihre drei Kinder vermisst - Spekulationen um ansteckende Krankheit und Jugendamt

Kadija Buarfa aus Bremen und ihre drei Kinder werden vermisst. Hat das Jugendamt die ansteckende Krankheit erfunden? Die Polizei sucht die Mutter nach ihrer Flucht aus …
Mutter und ihre drei Kinder vermisst - Spekulationen um ansteckende Krankheit und Jugendamt

WhatsApp: Warnung vor Abzocke bei beliebter App - jetzt hat die Polizei dringende Bitte

Abzocke bei WhatsApp: Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer neuen Handy-Masche. Betrüger locken Nutzer der beliebten App auf dem Handy in die Abo-Falle.
WhatsApp: Warnung vor Abzocke bei beliebter App - jetzt hat die Polizei dringende Bitte

WhatsApp: Messenger in Schule verboten - warum beliebte App dort nicht genutzt werden darf

WhatsApp ist in der Schule verboten - zumindest für die Lehrer in Niedersachsen. Dort darf der beliebte Messenger nicht für die Kommunikation untereinander genutzt …
WhatsApp: Messenger in Schule verboten - warum beliebte App dort nicht genutzt werden darf

Sechs junge Männer attackieren Mädchen (16) sexuell - Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos

Brutale Attacke: Fast ein ganzes Jahr nach dem sexuellen Übergriff auf ein 16 Jahre altes Mädchen in Berlin-Schöneberg sucht die Polizei nun öffentlich nach den Tätern. 
Sechs junge Männer attackieren Mädchen (16) sexuell - Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.