Schrecklicher Unfall

Tödlicher Aufprall auf Bundesstraße: Kia kracht in Lkw - Beifahrerin tot

+
Nach dem Unfall auf der B68 bei Osnabrück kam für die Kia-Beifahrerin jede Hilfe zu spät.

Es war ein Bild des Schreckens, das sich Ersthelfern und Rettungskräften nach einem Unfall bot. Bei einem Frontal-Crash mit einem Lkw wurde ein Kia völlig zerstört, eine Frau starb.

Osnabrück - Eine tote Frau und zwei schwer verletzte Männer: So lautet die traurige Bilanz nach einem schrecklichen Unfall in der Nähe von Osnabrück, über den nordbuzz.de* berichtet. Beteiligt: Ein 40-Tonner und ein Kia.

Osnabrück: Tödlicher Unfall auf B68 mit Kia und Lkw

Den Helfern bot sich nach dem Unfall ein Bild des Schreckens.

Was genau ist auf der B68 zwischen Badbergen und Quakenbrück am Dienstag passiert? Nach ersten Erkenntnisse sind in der Nacht gegen 1.30 Uhr ein Sattelzug und ein Kia frontal auf der Bundesstraße gegeneinander gekracht. Laut Polizei herrschte zu diesem Zeitpunkt dichter Nebel, der aber nicht ursächlich für den schweren Unfall sein soll.

Kia nach Unfall auf B68 komplett zerstört

Der Fahrer des Lkw musste nach dem Unfall bei Osnabrück auf der B68 aus dem Sattelschlepper befreit werden.

Der Zusammenprall zwischen dem Kia und dem Laster war so heftig, dass das Auto völlig zertrümmert wurde. Die Beifahrerin starb unmittelbar nach dem Crash an ihren Verletzungen, der Fahrer wurde schwer verletzt in dem Wrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Osnabrück: 40-Tonner rutscht die Böschung an B68 hinab

Die Lkw-Bergung ist schwierig, da der 40-Tonner die Böschung an der B68 hinuntergerutscht ist.

Nach Angaben der Agentur "NonstopNews" kam der der 40-Tonner nach dem Unfall von der Straße ab und stürzte einen etwa drei Meter tiefen Abhang an der B68 hinunter. Auch der Lkw-Fahrer wurde in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und schwer verletzt durch die Feuerwehr befreit.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein tödlicher Domino-Unfall ereignete sich bei Wilhelmshaven, als ein VW Caddy frontal in einen Audi raste, der dann gegen einen Lkw prallte. Ein Frau ist tot.

VW Arteon reißt Audi 100 auf - beide Oldtimer-Insassen sterben

Motorradfahrer (18) stürzt und bleibt unter Opel stecken - schrecklicher Anblick für Ersthelfer

Regen, Laub und hohes Tempo: Tödlicher Unfall bei Oldenburg - Mercedes kracht gegen Baum

Die Schmuggler kamen mit ihrer Ware aus Spanien in die Region zwischen Vechta und Cloppenburg - und nutzten für den Transport einen Pferdetransporter. Doch die Tarnung flog nun auf.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tödlicher SUV-Unfall: Anwalt verweist auf Gesundheitsproblem

Am Ort des schrecklichen SUV-Unfalls in Berlin legen Menschen noch immer Blumen nieder. Der Tod von vier Fußgängern ist für viele nicht zu begreifen. Die …
Tödlicher SUV-Unfall: Anwalt verweist auf Gesundheitsproblem

Hilfeschreie wecken Anwohner - kurz darauf greifen sie zu ungewöhnlicher „Waffe“

Die Situation war äußerst bedrohlich. Beherzte Anwohner haben einen Mann in München womöglich vor Schlimmerem bewahrt.
Hilfeschreie wecken Anwohner - kurz darauf greifen sie zu ungewöhnlicher „Waffe“

Münchner SUV-Fahrer erneut angefeindet - radikalste Botschaft besteht aus nur zwei Wörtern

SUV-Fahrern in München geht es an den Kragen: Erneut sind Geländelimousinen im Stadtgebiet mit anonymen Schmähschriften beklebt worden.
Münchner SUV-Fahrer erneut angefeindet - radikalste Botschaft besteht aus nur zwei Wörtern

Frau hält Hahn in Auto - ihre Begründung überrascht

Kurioser Fall in Hanau: Ein Frau hält einen Hahn in einem Auto. Der Grund überrascht.
Frau hält Hahn in Auto - ihre Begründung überrascht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.