Entdeckung bei Osnabrück

Osnabrück: Schüler gehen Müll sammeln - dann machen Kinder Horror-Fund

+
Schüler der Grundschule Eicken-Bruche fanden am Freitag während einer Müllsammelaktion eine Leiche.

Schüler haben beim Sammeln von Müll eine schlimme Entdeckung in Melle bei Osnabrück gemacht. Die Polizei in Niedersachsen ermittelt nach dem Fund einer Leiche.

  • Grundschüler haben in Melle bei Osnabrück eine männliche Leiche gefunden.
  • Die Drittklässler entdeckten den 69-Jährigen während einer Müll-Sammelaktion.
  • Die Polizei in Niedersachsen äußerte einen ersten Verdacht.

Melle - Drittklässler der Grundschule Eicken-Bruche in Melle (Kreis Osnabrück) mussten am Freitag eine grausige Entdeckung machen, wie nordbuzz.de* berichtet. Sie fanden bei einer Müllsammelaktion die Leiche eines 69-Jährigen.

Einen anderen unfassbaren Fund machte die Polizei hingegen auf der Autobahn bei Osnabrück.

Osnabrück: Grundschüler sammeln Müll - Leiche in Niedersachsen gefunden

Es muss ein furchtbarer Anblick für die Schüler gewesen sein. Am Freitag starteten sie eine Müllsammelaktion, wie die Polizei der Neuen Osnabrücker Zeitung mitteilte. Im Außenbereich einer leer stehenden Halle eines Segelflieger-Clubs hätten die Drittklässler schließlich eine männliche Leiche gefunden.

Mittlerweile habe sich herausgestellt, dass es sich bei dem Toten um einen 69-jährigen Osnabrücker handle, so ein Polizeisprecher weiter. Es gebe jedoch keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Zu einem dramatischen Todeskampf im Moor kam es, als ein Mann seinen versinkenden Hund bei Osnabrück retten wollte, wie nordbuzz.de berichtet. Zu einem anderen schrecklichen Vorfall in Niedersachsen kam es bei einer Attacke mit einer Armbrust auf eine Frau mit Hund in Osnabrück, wie nordbuzz.de berichtet.

Weitere News aus Niedersachsen: Ein schwerverletzter Mann stirbt auf dem Weg zur Klinik – und die Polizei hat einen schrecklichen Verdacht. In Hannover attackierte ein Hund einen Zweijährigen. Das Tier biss dem Kind in Stück Fleisch aus dem Gesicht, wie nordbuzz.de* berichtet.

Schüler entdecken Leiche in Melle bei Osnabrück: Fundort in Niedersachsen diente als Lagerraum

Die Halle des Segelflieger-Clubs, in dessen Außenbereich die Leiche gefunden wurde, werde vom Verein selbst seit langem nicht mehr genutzt, wie der Vorsitzende der Neuen Osnabrücker Zeitung erzählt. Der Club stellte die Halle lediglich dem Osnabrücker Drachenclub "Bleib bloß oben" als Lagerraum zur Verfügung.

Auch zwei andere Mädchen bekamen bei einer sexuellen Belästigung in Osnabrück einen Schock. Das berichtet nordbuzz.de.

In Bremen fand eine Frau außerdem die Leiche ihres Bruders. Die Todesursache gibt der Polizei Niedersachsen jedoch ein Rätsel auf, wie nordbuzz.de* berichtet.

In Niedersachsen machte indes ein Mann aus Großenwörden bei Hamburg der Polizei ein gruseliges Geständnis zur Leiche seiner Frau, wie nordbuzz.de berichtet.

Mehr aus der Region: Aldi-Mitarbeiter machen unglaublichen Fund in Bananenkartons: Selbst Polizisten trauen ihren Augen nicht

Diese Nachricht verfasste der kommissarische Schulleiter an die Eltern der Kinder.

Osnabrück: Leichenfund in Melle - Grundschüler werden psychologisch betreut

Der kommissarische Leiter der Grundschule in Melle, Benja min Hettler, informierte laut dem Zeitungsbericht sofort die Eltern der Schüler. Noch am Freitag habe er die niedersächsische Landesschulbehörde und die Schulpsychologie informiert, wie er in einer E-Mail schreibt. "Involviert sind nach aktuellem Kenntnisstand nur die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen", schließt Hettler seine Mail ab. Außerdem seien laut der Neuen Osnabrücker Zeitung bei den Kindern keine Angstzustände, Panikattacken oder ähnliches aufgetreten.

Grausam! In Hannover schnappte sich ein Obdachloser eine Taube und tötete sie mitten im Stadtzentrum. Der Grund ist unfassbar, wie nordbuzz.de* berichtet. Ein Fischgroßhandel bei Osnabrück ruft einen Fisch zurück, nachdem ein Mann nach dem Verzehr nun im Koma liegt, auch hier berichtet nordbuzz.de*.

Außerhalb dieser Lagerhalle in Melle sollen Grundschüler die Leiche eines 69-Jährigen gefunden haben.

Weitere News aus Niedersachsen, wie nordbuzz.de* berichtet: Horror bei Penny! Kassiererin muss durch Hölle - Albtraum bei Überfall

Horror-Unfall: Fahrer stirbt in Audi Q7 - Feuerwehr braucht nach Schock Betreuung

Dramatischer Feuerwehr-Einsatz: Pferd und Reiter stürzen in See - Doch "Negro" schafft es nicht an Land

Horror in Psychiatrie! Patient bedroht Mitarbeiterin mit Waffe - was er verlangt ist unaussprechlich

Schock-Fund: Mann kehrt auf Parkplatz zurück - was er sieht, sorgt für Großeinsatz der Polizei

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digitalnetzwerks.

mef

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Über 178.560 Corona-Nachweise in Deutschland

Rund 60 neu registrierte Infektionen innerhalb eines Tages: Die aktuellen Corona-Fallzahlen für Deutschland.
Über 178.560 Corona-Nachweise in Deutschland

Besuchern von Restaurant im Kreis Leer droht Geldstrafe

Haben Restaurantbesucher in Niedersachsen gegen die Corona-Auflagen verstoßen? Auch Mitarbeiter einer Werft befinden sich mittlerweile in Quarantäne. Derweil werden auch …
Besuchern von Restaurant im Kreis Leer droht Geldstrafe

Corona-Party in Mainz: 36 Polizisten feiern in Gaststätte – Weitere Details

Corona-Party: Eine Gruppe der Polizei hat in Mainz in einer Gaststätte gefeiert – ohne die Corona-Regeln zu beachten. Das hat Konsequenzen. 
Corona-Party in Mainz: 36 Polizisten feiern in Gaststätte – Weitere Details

Coronavirus: 41 Todesfälle womöglich auf CL-Spiel zurückzuführen

Einer Studie zufolge haben 41 Corona-Tote ihren Ursprung in einem Champions-League-Spiel. FC Liverpool und Atlético Madrid hatten noch am 11. März gespielt.
Coronavirus: 41 Todesfälle womöglich auf CL-Spiel zurückzuführen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.