Kontrolle bei Paderborn

Drogen für 12.000 Euro – Zollfahnder landen Volltreffer

Kontrolle im Kreis Paderborn: Fahnder werden fuendig (Symbolbild).
+
Kontrolle im Kreis Paderborn: Fahnder werden fündig (Symbolbild).

Drogen und ein Hund im Auto: Zollfahnder der Kontrolleinheit Paderborn bewiesen den richtigen Riecher. Bei der Kontrolle eines polnischen Pkw auf der A44 wurden sie fündig.

  • Drogenfund bei Paderborn
  • Schmuggler werfen Paket aus dem Fenster
  • Hund Hugo in Pension

Paderborn – Wie jetzt erst bekannt wurde, bewiesen Zollfahnder am 3. Juli bei einer Verkehrskontrolle ein gutes Gespür. Als sie ein polnisches Fahrzeug auf der A44 stoppten, machten die Insassen einen sichtlich nervösen Eindruck, wie owl24.de* berichtet.

Kreis Paderborn: Drogenschmuggler erwischt

Die zwei Männer (47 und 51) aus Polen verneinten, Drogen oder Waffen dabei zu haben. Mit im Auto war auch ein Hund namens Hugo. Im Verlauf des Verhörs kam ein dritter Zollbeamter der Paderborner Einheit hinzu. Der Mann war den Fahndern und dem verdächtigen Fahrzeug in einem Streifenbulli gefolgt. Dabei konnte er beobachten, wie aus dem Auto ein mit Panzerband umwickeltes Paket geworfen wurde. Er hielt an und sammelte das Paket ein. 

Ganz in der Nähe machten die Paderborner Fahnder vor Kurzem bereits einen ähnlichen Fund, wie owl24.de* berichtet. Sie erwischten einen 22-Jährigen mit großen Mengen Marihuana und Ecstasy.

Paderborner Zollfahnder nehmen Schmuggler fest

Anhand des Päckchens konnte ein Drogenschnelltest durchgeführt werden, der auf Amphetamin hindeutete. Daraufhin wurden die beiden Männer festgenommen und in Gewahrsam nach Paderborn gebracht. Hugo der Hund konnte in einer Tierpension in Bad Wünnenberg untergebracht werden. Der Straßen-Wert der sichergestellten Drogen beträgt etwa 12.000 Euro.

Erst kürzlich kam es in Paderborn zu einem Überfall auf eine Burger-King-Filiale. Die maskierten Täter bedrohten die Angestellte mit einem Messer.

Ein Drogenhund hat 78 Gramm Haschisch in Frankfurt gefunden, berichtet fnp.de*.

*Owl24.de und fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Staus vorprogrammiert: Baustellen-Chaos in Hamburg wohl noch bis 2030
Welt

Staus vorprogrammiert: Baustellen-Chaos in Hamburg wohl noch bis 2030

In Hamburg wird gebaut. Sehr viel gebaut. Das verursacht viele Staus und bei den Autofahrern viel Frust. Verkehrssenator Anjes Tjarks dazu: Es wird nicht besser.
Staus vorprogrammiert: Baustellen-Chaos in Hamburg wohl noch bis 2030
Winter 2021: Polarwirbelsplit in Anmarsch– Deutschland droht Arktis-Kälte
Welt

Winter 2021: Polarwirbelsplit in Anmarsch– Deutschland droht Arktis-Kälte

Der Polarwirbel bestimmt, wie das Winter-Wetter in Deutschland wird. Laut Experten könnte dieser durch einen Split für Arktis-Kälte und jede Menge Schnee sorgen.
Winter 2021: Polarwirbelsplit in Anmarsch– Deutschland droht Arktis-Kälte
Sprit-Preise immer teurer: Autofahrer stürmen Tankstellen in Tschechien
Welt

Sprit-Preise immer teurer: Autofahrer stürmen Tankstellen in Tschechien

Während die Spritpreise in Deutschland weiter steigen, bleiben Benzin und Diesel in Tschechien weiter günstig. Viele Deutsche fahren deshalb zum Tanken ins Nachbarland.
Sprit-Preise immer teurer: Autofahrer stürmen Tankstellen in Tschechien
Corona-Impfung: Schwere Nebenwirkungen sind selten, kommen aber vor – Arzt gibt Tipps
Welt

Corona-Impfung: Schwere Nebenwirkungen sind selten, kommen aber vor – Arzt gibt Tipps

Im Jahr 2021 bewegte die Menschen vor allem eines: die Corona-Impfung. Nicht immer wurde sie gut vertragen. Betroffene aus Fulda schildern heftige Reaktionen.
Corona-Impfung: Schwere Nebenwirkungen sind selten, kommen aber vor – Arzt gibt Tipps

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.