Mehrere Festnahmen und Strafanzeigen

Turbulente Nacht: Polizei schnappt zwei Kriminelle und stellt Waffe sicher

+
Zwei Festnahmen, zwei Anzeigen: Die Polizei in Paderborn hatte Dienstagmorgen alle Hände voll zu tun. (Symbolbild)

Gleich mehrfach ausrücken musste die Polizei am Dienstag: In nur einer Nacht ereigneten sich auf einer Straße gleich drei Vorfälle. Für zwei Personen endeten die Einsätze mit einer Festnahme.

  • Mehrere Einsatze in Paderborn
  • Zeugen alarmieren die Polizei
  • Zwei Personen verhaftet

Paderborn – Gleich viermal musste die Polizei in Paderborn am frühen Dienstagmorgen ausrücken: Dank mehrerer Zeugen konnten in nur einer Nacht zwei gesuchte Männer festgenommen, ein Diebstahl verhindert und eine Waffe sichergestellt werden, wie owl24.de* berichtet.

22-Jährige hantiert in Paderborn mit Schusswaffe

Der erste Anruf ging um 2.05 Uhr bei den Beamten in Paderborn ein: Ein Zeuge meldete mehrere verdächtige Personen am Kisau. Eine von ihnen solle mit einer Schusswaffe hantiert haben. Als die Polizisten eintrafen, fanden sie einen Mann (22) vor. Er gab zu, in einer Tüte eine Softair-Pistole dabei zu haben. 

Sie habe wie eine echte Schusswaffe ausgesehen, berichtet die Polizei Paderborn. Doch da das Mitführen von sogenannten "Anscheinwaffen" in der Öffentlichkeit verboten ist, stellten die Beamten die Softair-Pistole sicher. Gegen den 22-Jährigen wurde eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz geschrieben.

Versuchter Diebstahl und Festnahme am Kisau in Paderborn

Kurz darauf meldete ein weiterer Zeuge der Polizei in Paderborn, dass sich ein Mann an einem Imbiss am Kisau zu schaffen mache: Der Unbekannte würde versuchen, das Werbeschild des Lokals abzuschrauben. Vor Ort trafen die Beamten erneut auf mehrere Personen. Die Polizei konnte einen von ihnen, einen 18-Jährigen, als Täter identifizieren. Gegen ihn erließen die Polizisten eine Strafanzeige wegen versuchen Diebstahls.

Um 3 Uhr führten die Beamten zudem eine Personenkontrolle am Kisau in Paderborn durch. Dabei fiel eine 18-Jährige auf: Gegen die junge Frau lag ein Haftbefehl zum Dauerarrest vor. Die Beamten nahmen sie fest und führten sie am nächsten Morgen dem zuständigen Amtsgericht vor.

Drogenhandel in Paderborn: Polizei verhaftet 33-Jährigen

Schließlich erreichte die Polizei in Paderborn gegen 3.40 Uhr ein weiterer Anruf: Ein Zeuge hatte erneut eine verdächtige Gruppe beobachtet, dieses Mal an der Straße "Am Abdinghof". Es könne sich um einen Drogendeal handeln, so die Vermutung. Die Beamten kontrollierten vor Ort vier Personen. Dabei entdeckten sie: Gegen einen 33-Jährigen lag ebenfalls ein Haftbefehl vor. Die Polizisten nahmen ihn fest, brachten ihn zur Wache und überstellten ihn dann am nächsten Tag der Justizvollzugsanstalt.

Erst vor Kurzem kam es in der Nähe zu einer kuriosen Tat: Unbekannte brachen in Espelkamp in eine Kindertagesstätte ein – und wuschen ihre Wäsche. Zudem ereignete sich ein gefährlicher Vorfall: Auf dem Libori-Fest in Paderborn hielt ein Mann einem Polizisten eine Waffe vor das Gesicht. Der Beamte reagierte sofort.

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wetter in Deutschland: Experte schockiert mit Winter-Prognose - „Wärmekeule“ kommt

Bislang zeigte sich der Winter nicht und das könnte vorerst auch erst einmal so bleiben. Nun schlägt nämlich die Wärmekeule zurück. 
Wetter in Deutschland: Experte schockiert mit Winter-Prognose - „Wärmekeule“ kommt

Rätsel nach Horror-Fund auf Apple-Baustelle: Wer hat Mann (47) so zugerichtet?

Die Polizei München sucht nach einem Fund auf der Apple-Baustelle Zeugen. Sie will ermitteln, wie sich ein Mann (47) schwere Kopfverletzungen zuziehen konnte.
Rätsel nach Horror-Fund auf Apple-Baustelle: Wer hat Mann (47) so zugerichtet?

Dieter Bohlen: Große Trauer bei DSDS - Poptitan spricht über Tragödie

Dieter Bohlen hat auf Kritik an "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) reagiert. Der Poptitan erinnerte an die Tragödie vom Ex-Kandidaten Daniel Küblböck.
Dieter Bohlen: Große Trauer bei DSDS - Poptitan spricht über Tragödie

Tödlicher Unfall am Nürnberger Flughafen: Busfahrer stirbt nach Frontalcrash

Am Flughafen in Nürnberg hat sich am Montagmorgen (20. Januar) ein tödlicher Unfall ereignet. Ein Busfahrer starb nach einem Frontalcrash.
Tödlicher Unfall am Nürnberger Flughafen: Busfahrer stirbt nach Frontalcrash

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.