Auf Flug nach Taiwan

Passagier zwingt Stewardess zu widerlicher Aktion auf Flugzeug-Klo – kurze Zeit später ist er tot

Zwei Flugbegleiterinnen aus Taiwan mussten für ihren Job einiges hinnehmen. (Symbolbild)
+
Zwei Flugbegleiterinnen aus Taiwan mussten für ihren Job einiges hinnehmen. (Symbolbild)

Ein Tourist verlangt auf dem Flug nach Taiwan von zwei Flugbegleiterinnen Unglaubliches auf der Toilette. Wenig später ist der Mann tot.

Taiwan - Das, was zwei Flugbegleiterinnen der taiwanesischen Airline EVA schildern, erregt schon beim Gedanken daran Ekel. Der widerliche Vorfall soll sich im Januar auf einem Flug von Los Angeles nach Taiwan ereignet haben. Vergangene Woche gab es nun eine Pressekonferenz, wie unter anderem die britische Boulevardzeitung Daily Star berichtet.

Lesen Sie auch: Schrecklicher Vorfall: Baby stirbt auf Flug - obwohl vier Ärzte an Bord waren

Ein Fluggast (31) hat demnach eine Flugbegleiterin gebeten, ihn zur Toilette zu bringen. Doch überdies verlangte er von der jungen Frau, dass sie ihm die Hose runterzieht und ihm nach seinem Toilettengang das Gesäß abwischt. Die Flugbegleiterin und auch ihre Kollegin, die der 31-Jährige ebenfalls ansprach, lehnten das ab. Der Mann wog nach Informationen des Daily Star etwa 200 Kilogramm.

Flug nach Taiwan: Mann zwingt Flugbegleiterinnen zu Ekel-Aktion auf Klo

Dem Daily-Star-Bericht zufolge drohte der Mann daraufhin, seinen Darm im Gang des Flugzeugs zu entleeren. Die verzweifelten Stewardessen seien deshalb seiner Aufforderung nachgekommen. Der 31-Jährige habe die Frauen gebeten, sein Gesäß mehrmals sauber zu wischen und dabei laut "tiefer, tiefer" gestöhnt. Gegen diese Unverfrorenheit nimmt sich dieser aggressive Tourist noch wie ein wohlerzogener Gast aus. Und auch dieser Ekel-Wetteinsatz ist nichts dagegen.

Ekel-Tourist machte Urlaub in Thailand - jetzt ist der Mann tot

Die beiden Frauen sind nach Angaben der Airline nun traumatisiert und befinden sich in bezahltem Urlaub. Bei einer Pressekonferenz in der vergangenen Woche gab EVA-Sprecher Cheng Chao-yang bekannt, rechtliche Schritte gegen den Fluggast einzuleiten, so der Daily Star.

Die Nachforschungen das Anwalts der zwei Frauen ergaben demnach jedoch: Der 31 Jahre alte Mann ist bereits seit Anfang März tot. Er starb auf der thailändischen Insel Koh Samui, die etwa 35 Kilometer vom Festland entfernt ist. Die Todesursache sei noch unklar.

Eine Urlauberin (58) ist an Bord einer Maschine am Flughafen von Mallorca gestorben. Alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Am Flughafen München kam es zu tumultartigen Szenen - ein Flieger war über Stunden am Boden, wie Merkur.de* berichtet.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schweres Erdbeben erschüttert Griechenland und Türkei: Tsunami trifft Millionenregion und Urlaubsinsel

Ein heftiges Erdbeben hat die West-Türkei und Teile Griechenlands erschüttert. Es folgte ein Tsunami der die Millionenregion sowie die Insel Samos traf.
Schweres Erdbeben erschüttert Griechenland und Türkei: Tsunami trifft Millionenregion und Urlaubsinsel

„Positiv ist nicht krank“: Bürger finden Corona-Schreiben mit haarsträubendem Inhalt im Briefkasten

Im Kreis Esslingen haben Anwohner ein ungewöhnliches Schreiben in ihren Briefkästen gefunden. Es thematisiert die Maskenpflicht und stammt von einem Arzt.
„Positiv ist nicht krank“: Bürger finden Corona-Schreiben mit haarsträubendem Inhalt im Briefkasten

Krisenstab entscheidet soeben: Christkindlmarkt in München abgesagt - alle anderen Märkte auch

Corona in Bayern: Der Lockdown steht kurz bevor. Hier alle Maßnahmen, die ab Montag gelten. Ferner ist der Christkindlmarkt in München abgesagt. Und die Pfleger schlagen …
Krisenstab entscheidet soeben: Christkindlmarkt in München abgesagt - alle anderen Märkte auch

Sommer adé? - Wetterwechsel in der kommenden Woche

Der Hochsommer neigt sich hierzulande langsam dem Ende zu. Mit stürmischem Wetter kündigt sich ab kommender Woche der Herbst an. Mancherorts macht sich der …
Sommer adé? - Wetterwechsel in der kommenden Woche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.