Tragödie im Landkreis Pfaffenhofen

Bayern-Fan (13) stirbt bei Unfall - fiese Tat an Trauerstätte - FCB schreitet ein

+
An der Gedenkstätte eines 13-jährigen FC-Bayern-Fans, der bei einem Unfall starb, wurde ein Andenken gestohlen - der Verein zeigte Herz. (Symbolbild)

FC-Bayern-Fan Marcus (13) stirbt bei einem Unfall im Landkreis Pfaffenhofen. Was danach an der Trauerstätte passiert, ist nicht zu fassen.

  • Der 13-jährige Marcus kam bei einem Unfall ums Leben.
  • Eine FC-Bayern-Kappe wurde von seiner Gedenkstätte gestohlen.
  • Der Verein aus München zeigte Herz.

Pfaffenhofen - Er saß im Wagen eines damals 21-Jährigen, der auf der Bundesstraße 300 in Richtung A9 fuhr. Der 21-Jährige überholte nahe Geisenfeld im September 2018 einen Pkw, kam beim Einscheren nach rechts von der Straße ab und prallte mit seinem Wagen gegen mehrere Bäume. Der 13-jährige Marcus war Beifahrer - und kam bei dem Unfall ums Leben. (Merkur.de*)

Nach Tod von 13-Jährigem: FC-Bayern-Kappe an Gedenkstätte gestohlen

Sein Vater, dessen Lebensgefährtin und der große Bruder errichteten ein Marterl neben der B300. Marcus‘ Familie legte auch Gegenstände dort ab, die zeigen sollten, was dem Jugendlichen wichtig war. Er mochte Autos, Fußball und ganz besonders den FC Bayern, wie der Donaukurier berichtet. Eine Kappe seines Herzensvereins sollte dort an die Leidenschaft des 13-Jährigen erinnern. Darauf zu sehen: Zahlreiche Spielerunterschriften.

Ende Oktober bemerkte der Vater des Jungen dann aber, dass die Kappe auf einmal fehlte. Zunächst dachte er, sie sei einfach vom Wind verweht worden. „Ich bin entsetzt und fassungslos, sie haben meinen toten Sohn bestohlen“, zitiert der Donaukurier den trauernden Vater. „Wie kann man so etwas nur tun?“ 200 Euro Belohnung setzte er aus, doch die Kappe blieb verschwunden.

Nach Diebstahl von Kappe: FC Bayern sendet Päckchen an Familie des toten Jungen

Am vergangenen Donnerstag (13. Februar) lag dann auf einmal ein Päckchen vor der Tür. Absender war der FC Bayern München. Der Mann öffnete den Karton und fand darin eine Kappe des Vereins, mit Autogrammen aller Spieler. 

Dabei lag ein Brief der Direktion „Medien, Digitales und Kommunikation“. „Wir haben erfahren, dass an der Gedenkstätte Ihres Sohnes eine FC-Bayern-Kappe gestohlen wurde. Anbei senden wir Ihnen eine neue Kappe mit den Unterschriften unserer Spieler zu. Wir hoffen sehr, Ihnen damit eine kleine Freude bereiten zu können“, schreibt der Verein an die Familie des Jungen. Das ist dem Klub aus München auf jeden Fall gelungen, wie der Donaukurier berichtet. 

FC Bayern zeigt Herz: Familie gerührt von Geste des Vereins

„Ich finde das eine wunderschöne Geste“, wird der Vater des Jungen zitiert. Wie der FC Bayern auf die Situation aufmerksam geworden ist, weiß die Familie nicht. Die neue Kappe wird aber nicht an der Gedenkstätte abgelegt. „Die wäre wohl von heute auf morgen weg, wenn ich sie wieder raushänge“, sagt Marcus‘ Vater. Die Kappe bleibt in dem Zimmer des Jungen, das seit seinem Tod unverändert geblieben ist. Dort hängen bereits einige Fan-Artikel des Vereins, unter anderem ein Trikot von Torhüter Manuel Neuer.

Für die Familie ist diese Geste eine willkommene Ablenkung. Die Trauer ist groß und auch strafrechtlich ist der Fall noch nicht abgeschlossen. Laut Gutachten war der 21-jährige Fahrer mit mindestens 140 bis 150 Stundenkilometern unterwegs, als er die Kontrolle über seinen 280 PS starken Audi verlor. Erlaubt waren 100 Stundenkilometer. Der Fahrer wurde zu einem Jahr und vier Monaten auf Bewährung verurteilt, die Staatsanwaltschaft ging daraufhin in Berufung. Das Verfahren beginnt in fünf Wochen, wie der Donaukurier weiter schreibt.

Im Fahrzeug einer 38-jährigen Frau wurden die beiden Leichen ihrer Kinder entdeckt. Die Mutter stürzte sich anschließend in die Tiefe.

Schrecklicher Unfall in München. Am Dienstagabend (3. März) kam es am Hauptbahnhof zu einem Drama: Ein Taxi ist wohl in Fußgänger gefahren. Am Dienstagabend (3. März) kam es auf der B 286 zu einem tragischen Unfall. Ein Peugeot verlor auf glatter Fahrbahn die Kontrolle. Ein Polizist (29) starb.*

Alle Nachrichten rund um Bayern* lesen Sie immer bei uns.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das kann die Stop-Corona-App - was Kritiker und Befürworter sagen

Mit einer Stop-Corona-App soll die Corona-Pandemie in Deutschland eingedämmt werden. Doch was steckt dahinter? Was sagen Kritiker und Befürworter dazu?
Das kann die Stop-Corona-App - was Kritiker und Befürworter sagen

New York plant in Corona-Krise schon „Leichen-Insel“ - Trump sieht klaren Schuldigen: „WHO hat‘s vermasselt“

Die Corona-Krise belastet die USA weiterhin schwer. Schon jetzt zeichnet sich eine hohe Arbeitslosigkeit ab - zudem stellt die Regierung wohl zu wenige Beatmungsgeräte …
New York plant in Corona-Krise schon „Leichen-Insel“ - Trump sieht klaren Schuldigen: „WHO hat‘s vermasselt“

Supermond im April 2020: Wie kann man heute Abend das eindrucksvolle Phänomen beobachten?

Am Abend des 7. April spielt sich am Himmel ein faszinierendes Schauspiel ab: Ein gigantischer Mond steigt auf. Doch warum ist der „Supermond“ so groß?
Supermond im April 2020: Wie kann man heute Abend das eindrucksvolle Phänomen beobachten?

Corona-Krise in Niedersachsen: Land lockert Kontaktsperre zu Ostern / Partys weiterhin tabu

Die Corona-Epidemie breitet sich in Niedersachsen aus. Das Land bestätigt 6359 Infektionen, auch viele Genesene werden gemeldet. Das Land spricht zum Osterwochenende …
Corona-Krise in Niedersachsen: Land lockert Kontaktsperre zu Ostern / Partys weiterhin tabu

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.