Öffentlichkeitsfahndung

Verkäuferin mit Pistole bedroht: Polizei fahndet mit Foto nach jungem Mann mit Mütze

Die Polizei Gelsenkirchen fahndet nach einem Tatverdächtigen. (Symbolfoto)
+
Die Polizei Gelsenkirchen fahndet nach einem Tatverdächtigen. (Symbolfoto)

In Gelsenkirchen-Buer soll ein junger Mann eine Juwelier-Verkäuferin mit einer Pistole bedroht haben. Nun fahndet die Polizei mit Fotos nach ihm.

Wie 24VEST.de* berichtet, soll der Mann, der mit Fotos gesucht wird, in Gelsenkirchen-Buer die Angestellte eines Juweliergeschäfts bedroht haben. Seine Forderung: die Aushändigung aller Uhren. Doch die Angestellte reagierte besonnen und redete auf den Verdächtigen ein. Die Folge: Er verließ das Geschäft ohne jegliche Beute. 

Doch er wurde bei der Tat anscheinend fotografiert. Die Polizei Gelsenkirchen fahndet nun mit Fotos nach dem jungen Mann, der eine Mütze trägt. Wie die Polizei mitteilt, hat das Amtsgericht Essen die Bilder nun zur Veröffentlichung freigegeben, da sonstige Ermittlungsansätze ausgeschöpft sind. 

Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209/365-8110 (KK21) oder- 8240 (Kriminalwache). 

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Subaru-Besitzer fährt Hunderte Kilometer mit zerstörter Windschutzscheibe – mit diesem Trick

Mit einer völlig demolierten Windschutzscheibe ist ein Subaru-Besitzer noch Hunderte Kilometer weit gefahren – dabei wendete er eine kuriose Methode an.
Subaru-Besitzer fährt Hunderte Kilometer mit zerstörter Windschutzscheibe – mit diesem Trick

Stadt nicht begeistert: „Körperwelten“ sollen nach Heidelberg

In ein ehemaliges Schwimmbad in Heidelberg soll eine „Körperwelten“-Museum einziehen. Die Stadt ist wenig begeistert, kann aber nichts dagegen tun.
Stadt nicht begeistert: „Körperwelten“ sollen nach Heidelberg

Pfizer stoppt Impfstoff-Lieferung nach Israel – „Bananenrepublik“ soll Rechnungen offen haben

Pfizer beklagt das Verhalten seitens Israel bei der Bestellung von Corona-Impfstoff. Der Hersteller hat die Lieferungen jetzt gestoppt. 
Pfizer stoppt Impfstoff-Lieferung nach Israel – „Bananenrepublik“ soll Rechnungen offen haben

Impftermin-Seite in BW nicht bedienerfreundlich? Private Anbieter machen Konkurrenz

Die Anmeldung zur Impfung in Baden-Württemberg läuft über ein Portal, das viele zu unübersichtlich finden. Doch es gibt Alternativen.
Impftermin-Seite in BW nicht bedienerfreundlich? Private Anbieter machen Konkurrenz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.