Irre Polizeimeldung

23-Jähriger taucht am Marktplatz auf - er ist nackt und kann sich an nichts erinnern

Ein Mann hat am Lahnufer Gießen einen epileptischen Anfall erlitten - und stand plötzlich nackt in der Stadt.
+
Ein Mann hat am Lahnufer Gießen einen epileptischen Anfall erlitten - und stand plötzlich nackt in der Stadt.

Kuriose Polizeimeldung: Ein Mann kommt völlig unbekleidet in der Innenstadt zu sich. Er kann sich an nichts erinnern.

Gießen - Drama um einen Schwimmer in Gießen, wie extratipp.com* berichtet. Am Montagmorgen alarmierten Passanten die Polizei, weil sie an der Gießener Lahn Kleidung und ein Handy gefunden hatten. Vom Besitzer keine Spur. Die Polizisten verständigten die Kollegen der Wasserschutzpolizei, die gemeinsam mit der Feuerwehr die Lahn in Gießen zwischen dem ersten und zweiten Wehr absuchte. 

Unbekleideter Mann in Gießen: Polizei sucht nach Schwimmer in Not

Befürchtet wurde, dass der Besitzer der Sachen baden gegangen war - und ihm dann im Wasser etwas zugestoßen sein könnte. Als Feuerwehr Gießen und Wasserschutzpolizei nichts fanden, setzten die Beamten eine Drohne ein, um das Gebiet aus der Luft zu scannen. Doch auch hier keine Spur eines Menschen in Not (Lesen Sie auch: "Aktenzeichen XY ungelöst" berichtet über vertuschten Mord - zahlreiche neue Hinweise gehen bei der Staatsanwaltschaft Gießen ein).

Als Polizei am Gießener Lahnufer sucht, tritt plötzlich ein Mann heran

Mitten auf dem Marktplatz Gießen fand sich der 23-Jährige nackt wieder. 

Als Kollegen am Gießener Ufer nach einem verunglückten Schwimmer suchten, kam plötzlich ein Mann auf sie zu und sagte, die Sachen gehörten ihm. Der 23-Jährige erzählte den Beamten, er habe am Vortag am Lahnufer einen epileptischen Anfall erlitten. Nun wisse er nicht mehr, was geschehen sei. Nach dem Anfall habe er sich plötzlich völlig unbekleidet in der Gießener Innenstadt wiedergefunden - mitten auf dem Marktplatz, wie ein extratipp.com-Nachfrage bei der Polizei ergab. Der Mann sagte, er könne auch nicht mehr rekonstruieren, wo seine restlichen Wertsachen und seine Kleidung seien. 

Polizei Gießen: Mann wohl Opfer einer Straftat

Die Polizei schreibt in ihrer Pressemeldung: "Die Person ist vermutlich Opfer einer Straftat geworden, denn der Rucksack mit Portemonnaie, Bankkarten und Ausweisen war nicht mehr aufzufinden." Die Kollegen von der Polizeistation Gießen-Nord übernehmen die weiteren Ermittlungen. 

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona: Kardiologe mit deutlichen Vorwürfen gegen deutsche Virologen - „Kapitaler Fehler“

Seit Virologen durch die Corona-Krise in der Öffentlichkeit stehen, werden sie auch von allen Seiten kritisiert. Ein Kardiologe teilt gegen Christian Drosten und Co. aus.
Corona: Kardiologe mit deutlichen Vorwürfen gegen deutsche Virologen - „Kapitaler Fehler“

Urlaub trotz Corona: Erste infizierte Touristin in Norddeutschland - Kroatien in Sorge

Urlaub trotz Corona: Im Norden ist die erste Touristin positiv auf das Coronavirus getestet worden - in Kroatien schnellen plötzlich wieder die Zahlen in die Höhe.
Urlaub trotz Corona: Erste infizierte Touristin in Norddeutschland - Kroatien in Sorge

Corona-Ausbruch in deutscher Kita - neue Methode soll Virus-Infektion bald ohne Test erkennen

Die Coronavirus-Fallzahlen erreichen in Deutschland bald die 200.000 Marke. Unterdessen will ein Bundesland einen großen Schritt in puncto Lockerungen gehen. Weitere …
Corona-Ausbruch in deutscher Kita - neue Methode soll Virus-Infektion bald ohne Test erkennen

Indien überholt Russland bei Zahl der Corona-Fälle

Seit rund einem halben Jahr hält das Coronavirus die Welt in Atem. Und der Erreger breitet sich in vielen Ländern weiterhin rasant aus. Mit fast 700.000 Infizierten hat …
Indien überholt Russland bei Zahl der Corona-Fälle

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.