Geburtshilfe

Polizei sperrt Straße ab - dann kommt Kind zur Welt

Die Polizei hat im niedersächsischen Nordhorn einem Baby auf dem Weg ins Leben mit einer Straßensperre geholfen.

Nordhorn - Auf dem Weg in ein Krankenhaus hatten die werdenden Eltern am Samstag die Fahrt unterbrechen müssen, weil die Geburt unmittelbar bevorstand. Die alarmierten Beamten sicherten eine Straße und kurz nach dem Eintreffen der Rettungskräfte kam das Kind zur Welt. Mutter und Kind seien wohlbehalten in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es am Sonntag in der Polizeimitteilung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In Oslo rast Krankenwagen in Menschenmenge - Mehrere Verletzte

Aufregung in Norwegens Hauptstadt Oslo: Ein Krankenwagen fährt gegen Mittag mehrere Menschen an. Ein bewaffneter Mann hat ihn nach einem Unfall gekapert. Eine Frau …
In Oslo rast Krankenwagen in Menschenmenge - Mehrere Verletzte

Mega-Diät: Josi nahm 60 Kilogramm ab und sieht nun aus wie ein Model - inzwischen ist sie schwanger

Sie halbierte ihr Gewicht und war danach kaum wiederzuerkennen. Jetzt ist die einstige „fette Josi“ schwanger. 
Mega-Diät: Josi nahm 60 Kilogramm ab und sieht nun aus wie ein Model - inzwischen ist sie schwanger

Auf einem Auge fast blind: Jugendlicher (16) von Mitschülern brutal zugerichtet - Fehde eskaliert

Im Münchner Stadtviertel Neuperlach hat eine Gruppe von Jugendlichen eine Serie an Angriffen gegen einen 16-Jährigen ausgeübt. Mittlerweile ermittelt die Kripo.
Auf einem Auge fast blind: Jugendlicher (16) von Mitschülern brutal zugerichtet - Fehde eskaliert

„Deutschlands schönste Polizistin“ postet bemerkenswerte Bikini-Fotos - doch der Hintergrund ist ernst

Mit ihrem Mega-Body hat sie sich als „Deutschlands schönste Polizistin“ einen Namen gemacht: Adrienne Koleszar. Auf Instagram postet sie nun Fotos, die überhaupt nicht …
„Deutschlands schönste Polizistin“ postet bemerkenswerte Bikini-Fotos - doch der Hintergrund ist ernst

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.