Na dann Prost...

Polizei stoppt Rumänen - Schock bei Blick in Kofferraum!

Einen nicht ganz alltäglichen Fund machten Fahnder der Polizei Gießen auf der Autobahn 45.
+
Einen nicht ganz alltäglichen Fund machten Fahnder der Polizei Gießen auf der Autobahn 45.

Die Polizei zieht einen Ford Mondeo mit vier Rumänen aus dem Verkehr. Die Männer sind alte Bekannte - und die Fracht hat es in sich.

Gießen - Fahnder der Polizei stoppen vier Rumänen auf der Autobahn 45 in der Nähe der mittelhessischen Studentenstadt Gießen. Bei einem Blick in den Kofferraum staunen die Beamten nicht schlecht. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Polizei Gießen stoppt Rumänen auf Autobahn - Schock bei Blick in Kofferraum

Am Donnerstagnachmittag ist die Polizei Gießen mit einer Streife auf der A45 unterwegs. Den Polizisten fällt ein Ford Mondeo mit Pforzheimer Kennzeichen auf. In dem Wagen sitzen vier Personen. Den Beamten erscheint die Situation skeptisch - und sie ziehen den Wagen samt Insassen am nächsten Autobahn-Parkplatz aus dem Verkehr. Die vier Rumänen stellen sich als alte Bekannte heraus. Alle vier Männer im Alter von 26 bis 36 Jahren sind aktenkundig, unter anderem wegen Diebstahls. Bei einem Blick in den Fußraum und in den Kofferraum des Ford Mondeo wird die Polizei Gießen dann schließlich fündig.

Rumänen sind alte Bekannte, es geht nach Schnaps-Fund auf die Wache Gießen

Die Ordnungshüter finden literweise Schnaps in dem Ford Mondeo, diverse Sorten Wodka, Cognac und Whisky. Das geht aus einer Pressemeldung des Polizeipräsidiums Mittelhessen hervor. Eine Erklärung, wo der ganze Stoff im Wert von 1900 Euro herkommt, haben die vier Männer nicht. Also geht es für das Quartett aus Rumänien auf die Wache in Gießen. Dort dann das übliche Programm: Aufnahme der Personalien und Schreiben einer Anzeige. Der Verdacht gegen das Quartett lautet auf Hehlerei. Nach den erkennungsdienstlichen Maßnahmen kommen die vier Männer wieder auf freien Fuß und dürfen ihre Reise fortsetzen - allerdings ohne den Schnaps. Den stellt die Polizei nämlich sicher.

Na dann Prösterchen! Diese Schnapsflaschen beschlagnahmte die Polizei Gießen.

Weitere brandheiße News bei extratipp.com*

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Frau rührt mit Facebook-Post und hat Bitte an Fans

Er galt als der Kult-Trucker vom Tegernsee: Andreas Schubert, bekannt durch die DMAX-Serie "Asphalt Cowboys", ist nun gestorben. Auf Facebook verabschiedet sich nun auch …
Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Frau rührt mit Facebook-Post und hat Bitte an Fans

Urlaub trotz Corona: Neuinfektionszahlen steigen in Kroatien - Kreuzfahrtstart bei Aida verzögert sich

Viele Menschen fahren trotz der Corona-Pandemie in den Urlaub. Für Reiserückkehrern gibt es ab August ein neues Angebot. In Kroatien spannt sich die Lage an. Alle Infos …
Urlaub trotz Corona: Neuinfektionszahlen steigen in Kroatien - Kreuzfahrtstart bei Aida verzögert sich

Unwetter-Warnungen in Deutschland: KATWARN und Alarmstufe rot - Tiefgaragen drohen Flutung

Wetter in Deutschland: Nächste Hitzewelle folgt - und die könnte länger bleiben
Unwetter-Warnungen in Deutschland: KATWARN und Alarmstufe rot - Tiefgaragen drohen Flutung

„Versäumt, die Gesundheitsämter auf zweite Welle vorzubereiten“ - FDP-Expertin mit harscher Kritik

Die Gesundheitsämter in Deutschland spielen eine zentrale Rolle bei der Eindämmung der Pandemie. Experten sehen sie schlecht vorbereitet für eine zweite Welle.
„Versäumt, die Gesundheitsämter auf zweite Welle vorzubereiten“ - FDP-Expertin mit harscher Kritik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.