Kritik an Milliardären

Prinz William verurteilt Weltraumtourismus: „Sollten sich darauf konzentrieren, den Planeten zu retten“

Der Kurzflug ins Weltall, den William Shatner (li.) am Mittwoch absolvierte, stößt bei Prinz William auf wenig Verständnis
+
Der Kurzflug ins Weltall, den William Shatner (li.) am Mittwoch absolvierte, stößt bei Prinz William auf wenig Verständnis.

Prinz William steht den Weltraumflügen von Musk, Bezos & Co. kritisch gegenüber: In einem BBC-Interview fordert er, stattdessen an den Umweltschutz zu denken.

London – Ein Prinz auf dem Weg zu den Sternen? Der britische Thronfolger William würde eine solche Reise jedenfalls nicht antreten wollen. Dass der Weltraumtourismus dank Jeff Bezos, Elon Musk & Co. gerade weltweit in aller Munde ist, scheint den Herzog von Cambridge herzlich kaltzulassen. In einem Interview mit Adam Fleming von der BBC machte der 39-Jährige am Donnerstag (14.10.21) deutlich, die Erde in absehbarer Zeit nicht verlassen zu wollen. Er habe „absolut kein Interesse“ an einem Flug in den Weltraum, verriet Prinz William dem Journalisten.

Anlass für die Frage war William Shatners werbewirksamer Ausflug in den Weltraum. Der 90-jährige Schauspieler, bestens bekannt als Captain Kirk aus Star Trek, machte am Mittwoch (13.10.2021) unter großem Medien-Trara einen Abstecher ins All. Als ziviler Passagier reiste er mit einer Raumfahrtkapsel der Firma Blue Origins, hinter der Amazon-Chef und Muli-Milliardär Jeff Bezos steckt, zehn Minuten in die Erdumlaufbahn und gilt nun als der bislang älteste Mensch, der jemals im All war. Prinz William steht Weltraumtourismus wie diesem äußert kritisch gegenüber.

Prinz William: Flüge in den Weltraum sind eine weitere Belastung für unser Klima

Statt ihren Wettlauf ins All voranzutreiben, sollten Unternehmer wie Bezos lieber versuchen, die Erde zu retten, so die Überzeugung von Prinz William. Mit Blick auf den Klimawandel sagte er der BBC: „Die schlauesten Köpfe der Welt sollten sich darauf konzentrieren, diesen Planeten zu reparieren, statt zu versuchen, den nächsten Ort zu finden, an den man gehen kann, um dort zu leben.“ Der Weltraumtourismus selbst sei außerdem eine Gefahr für das Klima: Schließlich sei die fundamentale Frage nach den CO2-Kosten der Raketentrips ungeklärt.

Prinz William engagiert sich für den Klimaschutz

William, derzeit die Nummer zwei der britischen Thronfolge, engagiert sich schon lange für den Klimaschutz. Gemeinsam mit dem BBC-Dokumentarfilmer David Attenborough hat er einen Preis für die besten Ideen zum Klima- und Umweltschutz ausgelobt. Die fünf Gewinner des „Earthshot Prize“ sollen noch im Oktober in einer Zeremonie bekannt gegeben werden. Zu seinem Umweltengagement inspiriert habe ihn seit Vater Prinz Charles, erklärte der royale Promi in der BBC. Dieser habe schon über den Klimawandel gesprochen, „bevor irgendjemand anderes dachte, das sei ein Thema“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Headhunter verrät: Das verdienen Daimler-Mitarbeiter wirklich - vom Einsteiger bis CEO
Welt

Headhunter verrät: Das verdienen Daimler-Mitarbeiter wirklich - vom Einsteiger bis CEO

Die Stuttgarter Daimler AG und ihre Tochter Mercedes-Benz gehören zu den bekanntesten Autobauern der Welt. Ein Headhunter verriet nun, was die Mitarbeiter tatsächlich …
Headhunter verrät: Das verdienen Daimler-Mitarbeiter wirklich - vom Einsteiger bis CEO
Skandale, Geld, Mord - Die echte Familie hinter „House of Gucci“ mit Lady Gaga und Adam Driver
Welt

Skandale, Geld, Mord - Die echte Familie hinter „House of Gucci“ mit Lady Gaga und Adam Driver

So viel Drama wie in „House of Gucci“ kannst du dir nicht ausdenken.
Skandale, Geld, Mord - Die echte Familie hinter „House of Gucci“ mit Lady Gaga und Adam Driver
21 Dinge, die „Grey‘s Anatomy“-Fans aus den frühen Staffeln vermissen
Welt

21 Dinge, die „Grey‘s Anatomy“-Fans aus den frühen Staffeln vermissen

„Ich vermisse die Handlungsstränge, in denen es nicht nur darum ging, wer gerade mit wem schläft.“
21 Dinge, die „Grey‘s Anatomy“-Fans aus den frühen Staffeln vermissen
Hermes-Paketbote schreibt traurige Nachricht auf Benachrichtigung - „Komplett die Ehre genommen“
Welt

Hermes-Paketbote schreibt traurige Nachricht auf Benachrichtigung - „Komplett die Ehre genommen“

Auf Benachrichtigungszetteln von Paketboten stehen öfter mal ungewöhnliche Worte. Im Internet ist einer eines Hermes-Boten aufgetaucht, der traurig stimmt.
Hermes-Paketbote schreibt traurige Nachricht auf Benachrichtigung - „Komplett die Ehre genommen“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.