Durch Feuerwerk

Qualm und Rauch stauen sich: Fehlalarme in Stuttgart

Der Silvesterhimmel über Stuttgart. Foto: Christoph Schmidt/dpa
+
Der Silvesterhimmel über Stuttgart. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Stuttgart (dpa) - Die Kombination aus Wetterlage und Feuerwerk hat der Stuttgarter Feuerwehr in der Silvesternacht viele Einsätze wegen Fehlalarmen von Brandmeldern eingebracht.

Qualm und Rauch seien nicht nach oben abgezogen, sondern hätten sich am Boden gestaut, erklärte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle. Insgesamt sei die Silvesternacht für die Feuerwehr Stuttgart aber ruhiger als in den vergangenen Jahren gewesen, hieß es in einer Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Virologe Drosten mit Warnung für den Sommer: 100.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag, wenn...

Deutschland befindet sich weiter im Lockdown, die Corona-Zahlen sinken nur langsam. Virologe Christian Drosten hat jetzt vor einem schlimmen Szenario gewarnt.
Virologe Drosten mit Warnung für den Sommer: 100.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag, wenn...

Mysteriöse Umstände: Mann aus Frankfurt vermisst – Familie setzt hohe Belohnung aus

Ein Rentner aus Frankfurt wird vermisst. Die Umstände sind rätselhaft. Jetzt hat die Polizei neue Details der Vermisstensuche bekannt gegeben.
Mysteriöse Umstände: Mann aus Frankfurt vermisst – Familie setzt hohe Belohnung aus

Corona-Mutation in Brasilien: „Ganz neuer Effekt“ – Experten warnen vor besonderer Gefahr

Die Corona-Mutationen sind aktuell die größte Sorge vieler. Jetzt ist eine weitere Virus-Variante in Brasilien aufgetaucht – und die könnte eine besondere Gefahr …
Corona-Mutation in Brasilien: „Ganz neuer Effekt“ – Experten warnen vor besonderer Gefahr

Auf der Suche nach der versunkenen Lok: Sensationelle Bergungsaktion nach 166 Jahren

Seit 166 Jahren liegt die Lok „Der Rhein“ versunken und begraben im gleichnamigen Fluss. In einer spektakulären Bergungsaktion soll die Dampflok nun wieder an die …
Auf der Suche nach der versunkenen Lok: Sensationelle Bergungsaktion nach 166 Jahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.