Mann (44) wohl auf der Flucht

Zwei Mädchen nach tagelanger Suche tot aufgefunden: Vater verschleppte sie und flieht - „Nationale Tragödie“ wie aus Horror-Film

Kanada: „Nationale Tragödie“ - Vater verschleppt Töchter: Tagelange Suche nimmt furchtbares Ende
+
Kanada: „Nationale Tragödie“ - Vater verschleppt Töchter: Tagelange Suche nimmt furchtbares Ende (Symbolbild)

Tagelang suchte die Polizei in Kanada nach zwei vermissten Mädchen, die von ihrem Vater verschleppt wurden. Am Wochenende nahm der Fall ein trauriges Ende.

  • Mehrere Tage suchte die Polizei im Osten Kanadas nach zwei vermissten Mädchen, sechs und elf Jahre alt.
  • Die Polizei geht davon aus, dass ihr Vater die zwei Kinder verschleppt hat.
  • Am Samstag (11. Juli) nahm der Fall dann ein tragisches Ende.

Québec - Nach einer mehrtägigen Suche hat die Polizei im Osten Kanadas zwei Mädchen tot aufgefunden. Der Regierungschef der Provinz Québec, François Legault, nannte den Tod der zwei Schwestern im Alter von sechs und elf Jahren am Samstag eine „nationale Tragödie“.

Kanada: Vater verschleppte wohl Töchter - Zahlreiche Freiwillige halfen bei Suche

Seit Tagen hatte der Fall die Region in Atem gehalten. Die Polizei hatte am Mittwoch eine Fahndung südlich der Provinzhauptstadt Québec eingeleitet. Zahlreiche freiwillige Helfer hatten sich daran beteiligt. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Mädchen von ihrem Vater verschleppt wurden. Dieser lebt getrennt von der Mutter der Kinder.

Tragödie in Kanada: Vater verschleppte wohl Töchter - Fall nimm tragisches Ende

Am Mittwochabend fanden sie dann zunächst das Auto des Vaters. Dieses hatte sich bei einem Unfall mehrmals überschlagen. Von den Insassen fehlte allerdings jede Spur. Die Polizei ging davon aus, dass der Vater und die Mädchen den Unfallort zu Fuß verlassen haben, wie die kanadische Zeitung „National Post“ berichtet. Am Samstag fand die Polizei dann die Leichen der beiden Mädchen. Die Suche nach ihrem Vater dauert an.

Wer Informationen hat, soll die Notrufnummer 911 wählen, zitiert die Zeitung Sergeant Ann Mathieu. Der 44-jährige Vater trug zuletzt ein graues T-Shirt, Jeans und möglicherweise eine Brille. Die Polizei glaubt, dass er am Leben und auf der Flucht ist. (kam mit afp)

In Niederbayern wurden zwei tote Kinder gefunden. Der mutmaßliche Täter, der auch Vater der Kinder ist, stellte sich der Polizei. Nun gibt es Details zur Todesursache.

Im Mai 2019 kam es in Dresden zu einem schrecklichen Familiendrama. Ein Vater hatte seine zwei Kinder getötet und die Mutter schwer verletzt. Nun wurde Anklage erhoben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Im Instagram-Video-Chat: Bayer befriedigt sich vor Frau - und erstattet selbst Anzeige 

Einem Mann aus Würzburg wurde ein Video-Chat auf Instagram zum Verhängnis. Um mehrere tausend Euro erpresste ihn eine Frau - was ihn in eine ausweglose Situation brachte.
Im Instagram-Video-Chat: Bayer befriedigt sich vor Frau - und erstattet selbst Anzeige 

Corona-Epidemie: Virologe mit bedrückender Prognose zu Folgen des Kontaktverbots

Wegen der Corona-Pandemie gelten in Deutschland strenge Regeln, die die Infektionsketten unterbrechen sollen. Ein Virologe weist bei Stern TV (RTL) auf düstere Folgen …
Corona-Epidemie: Virologe mit bedrückender Prognose zu Folgen des Kontaktverbots

Coronavirus: Trotz stark steigender Infektions- und Todesfälle - Trump will Maßnahmen rasch lockern

Das Coronavirus breitet sich in den USA aus. Die Zahl der Todesopfer steigt rasant. Doch Trump denkt schon an die Lockerung der Maßnahmen.
Coronavirus: Trotz stark steigender Infektions- und Todesfälle - Trump will Maßnahmen rasch lockern

Coronavirus-Impfstoff: Wiener Firma kurz vor Durchbruch - dank Spende kann Therapie entwickelt werden

Die Zahl der Infizierten weltweit steigt, wann folgt der langersehnte Impfstoff? Forscher wagen erste Prognosen. 
Coronavirus-Impfstoff: Wiener Firma kurz vor Durchbruch - dank Spende kann Therapie entwickelt werden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.