Razzia in Berlin

Zwei Festnahmen nach 100-Kilo-Goldmünzen-Coup

Polizeibeamte führen in Berlin-Neukölln einen Mann ab. Foto: Paul Zinken
1 von 5
Polizeibeamte führen in Berlin-Neukölln einen Mann ab.
Kleidungsstücke wurden sichergestellt. Foto: Paul Zinken
2 von 5
Kleidungsstücke wurden sichergestellt. 
Die 100 Kilogramm schwere Goldmünze "Big Maple Leaf" wurde aus dem Bode-Museum in Berlin gestohlen. Foto: Marcel Mettelsiefen
3 von 5
Die 100 Kilogramm schwere Goldmünze "Big Maple Leaf" wurde aus dem Bode-Museum in Berlin gestohlen.
Die Täter ließen unter anderem eine Leiter am Tatort zurück. Foto: Polizeipräsidium Berlin
4 von 5
Die Täter ließen unter anderem eine Leiter am Tatort zurück. 
Die Diebe waren über die direkt am Museum vorbeiführende S-Bahntrasse in das Gebäude eingestiegen. Foto: Bernd Settnik
5 von 5
Die Diebe waren über die direkt am Museum vorbeiführende S-Bahntrasse in das Gebäude eingestiegen.

Es war ein Riesencoup auf der Berliner Museumsinsel: Diebe stahlen im März eine Goldmünze aus dem Bode-Museum. Die Münze war nicht nur millionenschwer, sie wog auch 100 Kilo. Jetzt hat die Polizei Verdächtige festgenommen.

Berlin - Dreieinhalb Monate nach dem spektakulären Diebstahl einer 100-Kilo-Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen.

Es gebe deutliche Anhaltspunkte, dass die beiden Festgenommenen identisch mit zwei Personen auf den Videoaufnahmen aus den Überwachungskameras seien, sagte ein Polizeisprecher.

Ein Spezialeinsatzkommando war am Morgen ausgerückt und durchsuchte mehrere Wohnungen im Stadtteil Neukölln. Außerdem wurde ein Auto sichergestellt. Zum Verbleib der Münze konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Diebe hatten im März eine zwei Zentner schwere kanadische Goldmünze mit dem Bild von Königin Elizabeth II. aus dem Museum gestohlen. Allein das Material - reinstes Gold - ist geschätzt etwa 3,7 Millionen Euro wert. Wegen der Schwere der Münze ging die Polizei von mehreren Tätern aus.

Die Polizei veröffentliche Anfang Juli Bilder aus Überwachungskameras, um den Tätern auf die Spur zu kommen. Das Video zeigte drei schwarz gekleidete Personen, die ihre Gesichter unter Kapuzen, hinter Kragen und ihren Händen verbergen.

Die Polizei ist noch in den Wohnungen der Verdächtigen im Einsatz. Die beiden Verdächtigen wurden in den Neuköllner Straßen Mittelweg und Thomasstraße festgenommen. Neben Neukölln war die Polizei am Morgen auch noch an deren Orten in der Stadt im Einsatz. Nähere Angaben wollte sie dazu nicht machen.

Das gestohlene Goldstück namens "Big Maple Leaf", 2007 in nur fünf Exemplaren von der Königlichen Kanadischen Münze geprägt, war die Leihgabe eines Privatmanns an das Bode-Museum. Die Polizei ging damals davon aus, dass die Diebe die Münze einschmelzen und in kleineren Portionen zu Geld machen wollen.

Im Bode-Museum, das zum Weltkulturerbe Museumsinsel gehört, waren nach dem Diebstahl die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt worden. Die Täter waren am frühen Morgen über die direkt an dem Museum vorbeiführende S-Bahntrasse in das Gebäude eingestiegen. Eine Leiter und eine Schubkarre ließen sie in der Nähe stehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt

In einem Park in der Nähe von Dülmen (Coesfeld) ist ein toter Säugling gefunden worden.
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt

Geisterfahrer-LKW wendet auf A71 und verursacht Unfall - drei Tote 

Der Fahrer eines Kleintransporters trifft an einem Stauende eine katastrophale Entscheidung - er wendet seinen LKW und fährt in die andere Richtung.
Geisterfahrer-LKW wendet auf A71 und verursacht Unfall - drei Tote 

Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm

Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm

Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300

Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.