Ermittlungen laufen

Bundeswehr-Whistleblower deckt rechtsextreme Umtriebe auf - nun soll er gefeuert werden

Ein Whistleblower in der Bundeswehr?
+
Ein Whistleblower in der Bundeswehr?

Ein Whistleblower hat offenbar mehrmals Informationen zu rechten Umtrieben in der Bundeswehr geliefert. Jetzt soll der Soldat entlassen werden.

Berlin - Die Bundeswehr will dem Spiegel zufolge einen Whistleblower entlassen, der mehrmals detaillierte Hinweise auf rechte Umtriebe in der Truppe geliefert hat. Unteroffizier Patrick J. habe seit 2016 zahlreiche mutmaßlich rechtsextreme Soldaten an den militärischen Nachrichtendienst MAD gemeldet, berichtet das Nachrichtenmagazin. 

Patrick J. hat demnach in einem 100-seitigen Bericht Belege aus sozialen Netzwerken aufgeführt sowie Vorfälle, deren Zeuge er in Kasernen geworden sein will. Aufgrund der Hinweise startete der MAD demnach mindestens fünf Ermittlungen gegen Soldaten. In einem als Verschlusssache eingestuften Bericht des Bundesverteidigungsministeriums heißt es, das Bundeskriminalamt prüfe seine Hinweise auf eine "mögliche strafrechtliche Relevanz".

Bundeswehr begründet Entlassung des Whistleblowers

Die Bundeswehr begründete die Entlassung des Unteroffiziers laut Spiegel jetzt mit der fehlenden charakterlichen Eignung für den Soldatenberuf. So habe er Kameraden zu Unrecht bezichtigt. In vielen Fällen hätten sich seine Vorwürfe "als übertrieben und haltlos erwiesen", heißt es im Entlassungsschreiben des Personalamts der Bundeswehr, aus dem das Nachrichtenmagazin zitiert.

Das Verteidigungsministerium habe nun angekündigt, den Fall nochmals zu überprüfen. Für Anfang kommender Woche sei ein Gespräch zwischen dem Soldaten Verteidigungsstaatssekretär Gerd Hoofe angesetzt. In Sachen Whistleblower hat die EU Pläne für die Zukunft.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Vierte Corona-Impfung: So sinnvoll ist ein zweiter Booster tatsächlich
Welt

Vierte Corona-Impfung: So sinnvoll ist ein zweiter Booster tatsächlich

In Deutschland wird eine Booster-Impfung von der Stiko empfohlen. Wird womöglich bald ein vierter Piks nötig? Experten haben dazu eine klare Meinung.
Vierte Corona-Impfung: So sinnvoll ist ein zweiter Booster tatsächlich
Aldi-Kundin wütet in Schnapsabteilung – und erhält saftige Strafe
Welt

Aldi-Kundin wütet in Schnapsabteilung – und erhält saftige Strafe

Aldi - Eine Frau aus England sorgt in einer Filiale für unglaubliche Szenen. Innerhalb weniger Minuten zerstört sie mehrere Schnaps- und Weinflaschen und richtet so …
Aldi-Kundin wütet in Schnapsabteilung – und erhält saftige Strafe
19-Jährige fliegt alleine um die Welt: Jetzt ist sie in Hessen gelandet
Welt

19-Jährige fliegt alleine um die Welt: Jetzt ist sie in Hessen gelandet

Zara Rutherford will als jüngste Frau einmal um die Welt fliegen – alleine. Nun ist sie in Egelsbach nahe Frankfurt gelandet und steht kurz vor dem Abschluss ihrer …
19-Jährige fliegt alleine um die Welt: Jetzt ist sie in Hessen gelandet
Frau will Kinder in die Kita bringen: Plötzlich funktionieren die Bremsen nicht mehr
Welt

Frau will Kinder in die Kita bringen: Plötzlich funktionieren die Bremsen nicht mehr

Eine Frau aus Darmstadt will ihre Kinder mit dem Fahrrad in die Kita bringen. Dass dabei kein schlimmer Unfall passiert, verdankt sie einem Schutzengel. Jetzt ermittelt …
Frau will Kinder in die Kita bringen: Plötzlich funktionieren die Bremsen nicht mehr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.