Bergsteiger-Legende

Reinhold Messner sieht Rückkehr des Wolfes kritisch

+
Ein Wolf streift durch ein Gehege des Wolfcenter Dörverden in Niedersachsen. Foto: Ingo Wagner/Archiv

Seit fast zwei Jahrzehnten gibt es wieder Wölfe in Deutschland. Doch die Rückkehr des Raubtieres sieht nicht jeder positiv.

Mannheim/Berlin (dpa) - Der Südtiroler Extremkletterer Reinhold Messner (73) sieht die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland kritisch. Der Abenteurer sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Tiere könnten besser in Gebieten wie Sibirien leben.

"Anders als in Mitteleuropa haben sie dort viel Platz und werden nicht gestört." Allein in seiner Heimat Südtirol hätten Wölfe im vergangenen Sommer Dutzende Schafe gerissen.

Das sei ein großes Problem, zumal das Leben von Schafen nicht weniger wert sei als das Leben von Wölfen. "Wenn der Wolf in die Städte kommt, was tun wir dann?", sagte Messner am Rande eines Vortrags in Mannheim. Der Bergsteiger hatte zwischen 1970 und 1986 ohne Flaschensauerstoff alle 14 Achttausender bestiegen.

Moritz Klose von der Umweltschutzorganisation WWF (World Wide Fund For Nature) sagte auf Anfrage, das Zusammenleben von Mensch und Wolf könne durchaus gelingen. "Wenn Herdenschutz flächendeckend zum Einsatz kommt und wir den Wolf respektieren als das was er ist – ein Wildtier", sagte der Experte in Berlin. Dass Wölfe keine unberührte Wildnis wie in Sibirien benötigten, zeige ihre selbstständige Rückkehr seit 18 Jahren. "Für ein realistisches Bild vom Wolf sind sowohl Wolfsromantik als auch Panikmache fehl am Platz", betonte er.

Homepage Messner

WWF zum Wolf

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wiesbaden: Warnung! Wenn Sie diesen Mann sehen, bringen Sie ihre Kinder in Sicherheit

Achtung, Wiesbaden! Wer diesen Mann mit Monobraue sieht, sollte sich sofort in Sicherheit bringen und die Polizei alarmieren.
Wiesbaden: Warnung! Wenn Sie diesen Mann sehen, bringen Sie ihre Kinder in Sicherheit

Biker schlitzt Lkw-Reifen auf - Horror-Unfall endet tragisch

Bei Hildesheim nahe Hannover war eine Biker-Gruppe auf der B444 unterwegs. Ein Motorrad-Fahrer geriet in den Gegenverkehr. Es kam zur Unfall-Tragödie.
Biker schlitzt Lkw-Reifen auf - Horror-Unfall endet tragisch

Rebecca Reusch: Berliner Polizei verfolgt neue Theorie - war es ein Unfalltod? 

Knapp ein halbes Jahr gilt Rebecca Reusch bereits als vermisst, nun äußerten sich offenbar erstmals Ermittler über den mutmaßlichen Tatort. 
Rebecca Reusch: Berliner Polizei verfolgt neue Theorie - war es ein Unfalltod? 

Drama um Flüchtling: Asylbewerber  greift zu Stange - Polizei hat keine Wahl

In Stade bei Hamburg kam es zum Flüchtlingsdrama! Weil ein Asylbewerber die Polizisten in einem Flüchtlingsheim attackiert hatte, blieb ihnen keine Wahl.
Drama um Flüchtling: Asylbewerber  greift zu Stange - Polizei hat keine Wahl

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.