Ermittlungen abgeschlossen 

Nach Leichenfund in Rheda-Wiedenbrück - Obduktionsergebnis liegt jetzt vor

Eine tote Person wurde in Rheda-Wiedenbrueck gefunden. 
+
Eine tote Person wurde in Rheda-Wiedenbrück gefunden. 

Bei Löscharbeiten in Rheda-Wiedenbrück machten die Retter eine schreckliche Entdeckung. Als die Flammen besiegt waren, entdeckten sie eine Leiche. 

Update vom 24. April 2019: Die Ermittler gehen nach dem Leichenfund in Rheda-Wiedenbrück von einer Selbsttötung aus. Der tote Körper wurde untersucht. Das Obduktionsergenis liegt nun vor. Ein Verbrechen schließen die Beamten aus. Laut Polizei seien die Ermittlungen damit abgeschlossen.

Dieser Fall beschäftigte die Polizei ebenfalls: Ein junger Autofahrer raste mit hoher Geschwindigkeit durch Gütersloh und erfasste dabei beinahe drei Passanten. 

Update vom 23. April 2019, 10.50 Uhr: Die gefundene Leiche soll im Laufe des Tages obduziert werden. Noch sind die genauen Umstände, die zum Tode der Person geführt haben, nicht geklärt. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Feuerwehr löscht Waldbrand und macht grausamen Fund 

Rheda-Wiedenbrück - Ein Waldstück an der Varenseller Straße in Rheda-Wiedenbrück stand am Ostersonntag plötzlich in Flammen. Schnell wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Rettungskräfte bekamen den Brand schnell unter Kontrolle. Doch damit war der Einsatz noch nicht beendet, wie owl24.de* berichtet. 

Nach Waldbrand in Rheda-Wiedenbrück: Leiche gefunden 

Nachdem die Feuerwehrleute die Löscharbeiten in Rheda-Wiedenbrück weitestgehend abgeschlossen hatten, machten sie auf einmal einen grausamen Fund. Sie entdeckten einen toten Körper. Umgehend wurde die Polizei verständigt. 

Die Beamten aus Rheda-Wiedenbrück sicherten bis in den den Nachmittag Spuren. Anschließend wurde der Leichnam abtransportiert. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Weitere Einzelheiten folgen in Kürze. 

Auch in Thüringen wurde eine tote Person geborgen: Spaziergänger fanden eine Babyleiche in einem Waldstück. 

Der Fundort lag an der Varenseller Straße in Rheda-Wiedenbrück.

Auch dieser Fall beschäftigt die Polizei in Rheda-Wiedenbrück: Ein Mann (46) wurde im Flur eines Wohnhauses angegriffen und überfallen, wie owl24.de* berichtet. 

In der Nähe von Rheda-Wiedenbrück kam es zu einem schweren Verkehrsunfall: Ein Mann wurde plötzlich von einem Wagen erfasst und zu Boden geschleudert. 

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Gibt es doch keine „grundsätzliche Immunität“?

Ist man nach einer überstandenen Corona-Infektion gegen das Virus immun? Neue Forschungsdaten aus China deuten auf das Gegenteil hin.
Coronavirus: Gibt es doch keine „grundsätzliche Immunität“?

Coronavirus weltweit: Erstmals mehr als 220.000 Neuinfektionen in 24 Stunden - Studie macht Hoffnung auf Medikament

Der gesamte Globus ist von der Corona-Pandemie betroffen. Das Sterberisiko bei Covid-19-Patienten deutlich verringern soll laut Hersteller das Medikament Remdesivir. 
Coronavirus weltweit: Erstmals mehr als 220.000 Neuinfektionen in 24 Stunden - Studie macht Hoffnung auf Medikament

Tragisches Unglück in Österreich: 14-Jähriger von Felsbrocken erschlagen - Dramatische Details bekannt 

Nur wenige Tage nach dem Felsen-Drama in einer Klamm ist es in Österreich wieder zu einem Unglück mit herabstürzenden Felsen gekommen. Ein Teenager hatte keine Chance.
Tragisches Unglück in Österreich: 14-Jähriger von Felsbrocken erschlagen - Dramatische Details bekannt 

Corona in Kassel: Stadt appelliert an Bürger - Drohen erneut Einschränkungen?

Corona in Kassel: Die Stadt appelliert an die Bürger in der Region. Bei größeren Menschenansammlungen sei das Infektionsrisiko besonders hoch. Drohen erneut …
Corona in Kassel: Stadt appelliert an Bürger - Drohen erneut Einschränkungen?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.