Ermittlungen abgeschlossen 

Nach Leichenfund in Rheda-Wiedenbrück - Obduktionsergebnis liegt jetzt vor

+
Eine tote Person wurde in Rheda-Wiedenbrück gefunden. 

Bei Löscharbeiten in Rheda-Wiedenbrück machten die Retter eine schreckliche Entdeckung. Als die Flammen besiegt waren, entdeckten sie eine Leiche. 

Update vom 24. April 2019: Die Ermittler gehen nach dem Leichenfund in Rheda-Wiedenbrück von einer Selbsttötung aus. Der tote Körper wurde untersucht. Das Obduktionsergenis liegt nun vor. Ein Verbrechen schließen die Beamten aus. Laut Polizei seien die Ermittlungen damit abgeschlossen.

Dieser Fall beschäftigte die Polizei ebenfalls: Ein junger Autofahrer raste mit hoher Geschwindigkeit durch Gütersloh und erfasste dabei beinahe drei Passanten. 

Update vom 23. April 2019, 10.50 Uhr: Die gefundene Leiche soll im Laufe des Tages obduziert werden. Noch sind die genauen Umstände, die zum Tode der Person geführt haben, nicht geklärt. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Feuerwehr löscht Waldbrand und macht grausamen Fund 

Rheda-Wiedenbrück - Ein Waldstück an der Varenseller Straße in Rheda-Wiedenbrück stand am Ostersonntag plötzlich in Flammen. Schnell wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Rettungskräfte bekamen den Brand schnell unter Kontrolle. Doch damit war der Einsatz noch nicht beendet, wie owl24.de* berichtet. 

Nach Waldbrand in Rheda-Wiedenbrück: Leiche gefunden 

Nachdem die Feuerwehrleute die Löscharbeiten in Rheda-Wiedenbrück weitestgehend abgeschlossen hatten, machten sie auf einmal einen grausamen Fund. Sie entdeckten einen toten Körper. Umgehend wurde die Polizei verständigt. 

Die Beamten aus Rheda-Wiedenbrück sicherten bis in den den Nachmittag Spuren. Anschließend wurde der Leichnam abtransportiert. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Weitere Einzelheiten folgen in Kürze. 

Auch in Thüringen wurde eine tote Person geborgen: Spaziergänger fanden eine Babyleiche in einem Waldstück. 

Der Fundort lag an der Varenseller Straße in Rheda-Wiedenbrück.

Auch dieser Fall beschäftigt die Polizei in Rheda-Wiedenbrück: Ein Mann (46) wurde im Flur eines Wohnhauses angegriffen und überfallen, wie owl24.de* berichtet. 

In der Nähe von Rheda-Wiedenbrück kam es zu einem schweren Verkehrsunfall: Ein Mann wurde plötzlich von einem Wagen erfasst und zu Boden geschleudert. 

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eskalation nach Lkw-Unfall: Polizei platzt wegen Gaffer auf Autobahn der Kragen

Auf der A28 bei Oldenburg platzte der Polizei der Kragen: Nach einem schrecklichen Unfall mit einem Lkw schrien die Beamten dreiste Gaffer an.
Eskalation nach Lkw-Unfall: Polizei platzt wegen Gaffer auf Autobahn der Kragen

Lahms Firma „Sixtus“ steht am Abgrund: Kündigungen und Klagen - Jetzt spricht der Ex-Bayern-Star

Jetzt ist klar, wie schlimm es um Philipp Lahms Firma Sixtus wirklich bestellt ist: 20 Mitarbeiter werden gefeuert, 10 gehen freiwillig. Und das ist noch nicht alles.
Lahms Firma „Sixtus“ steht am Abgrund: Kündigungen und Klagen - Jetzt spricht der Ex-Bayern-Star

Jugendlicher (15) vermisst: Verdacht einer ansteckenden Krankheit

Die Polizei Mettmann sucht nach einem 15-Jährigen. Er könnte an einer ansteckenden Tuberkulose erkrankt sein. Nun sucht die Polizei mit einem Foto nach ihm.  
Jugendlicher (15) vermisst: Verdacht einer ansteckenden Krankheit

Zwei tote Kinder in Gartenteich gefunden - Neue tragische Details werden bekannt

Erschütternder Fund in Niedersachsen: Zwei Jungen werden am Dienstagabend vermisst gemeldet - kurz darauf entdecken Zeugen zwei leblose Kinder in einem Gartenteich.
Zwei tote Kinder in Gartenteich gefunden - Neue tragische Details werden bekannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.