Havarie

Rhein-Schifffahrt voll gesperrt: Güterschiff „in der Mitte durchgeknickt“ - Leck

Güterschiff havariert auf dem Rhein (Archiv).
+
Güterschiff havariert auf dem Rhein (Archiv).

Die Schifffahrt auf dem Rhein ist am Dienstag komplett gestoppt worden. Auslöser dafür war die havarie eines Güterschiffes.

Andernach - Die Rheinschifffahrt ist am Dienstagnachmittag bei Andernach wegen einer Havarie voll gesperrt worden. „Ein Gütermotorschiff ist im Stromhafen Andernach beim Beladen in der Mitte durchgeknickt“, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei. 

„Da läuft Wasser rein.“ Die Schifffahrt sei untersagt worden, um Sog und Wellenschlag bei dem Havaristen zu vermeiden, damit er nicht untergehe. „Die Feuerwehr versucht, das Schiff über Wasser zu halten“, ergänzte der Sprecher. Details - etwa die Art der Ladung - waren vorerst nicht bekannt. „Die Ermittlungen dauern an“, sagte der Polizeibeamte.

Bereits im Juni hatte ein havariertes Güterschiff den Rhein blockiert. 2017 fuhr sogar ein Hotelschiff in eine Rheinbrücke.

Kreuzfahrtschiff rammt Rheinbrücke

Experten der Schiffsuntersuchungskommission des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts ermitteln den genauen Hergang der Havarie. Foto: Roland Weihrauch
Experten der Schiffsuntersuchungskommission des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts ermitteln den genauen Hergang der Havarie. Foto: Roland Weihrauch © Roland Weihrauch
Normalerweise steht der Brückenpfeiler, gegen den das Kreuzfahrtschiff prallte, bei Niedrigwasser an Land, zum Zeitpunkt der Kollison allerdings im Wasser. Foto: Roland Weihrauch
Normalerweise steht der Brückenpfeiler, gegen den das Kreuzfahrtschiff prallte, bei Niedrigwasser an Land, zum Zeitpunkt der Kollison allerdings im Wasser. Foto: Roland Weihrauch © Roland Weihrauch
Feuerwehrkeute sind an Bord der "Swiss Crystal" im Einsatz. Foto: Marcel Kusch
Feuerwehrkeute sind an Bord der "Swiss Crystal" im Einsatz. Foto: Marcel Kusch © Marcel Kusch
Einsatzkräfte der Feuerwehr helfen bei der Evakuierung des Schiffes. Foto: Marcel Kusch
Einsatzkräfte der Feuerwehr helfen bei der Evakuierung des Schiffes. Foto: Marcel Kusch © Marcel Kusch
Einsatzkräfte der Feuerwehr am Rhein in Duisburg. Im Fluss liegt das Ausflugsschiff. Foto: Marcel Kusch
Einsatzkräfte der Feuerwehr am Rhein in Duisburg. Im Fluss liegt das Ausflugsschiff. Foto: Marcel Kusch © Marcel Kusch
Das verunglückte Passagierschiff ist im Hafen in Duisburg an einem weiteren Passagierschiff festgemacht worden. Foto: Roland Weihrauch
Das verunglückte Passagierschiff ist im Hafen in Duisburg an einem weiteren Passagierschiff festgemacht worden. Foto: Roland Weihrauch © Roland Weihrauch

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Lockdown treibt Menschen in den Tod“: Boris Palmer fordert Öffnungen - mit neuer Strategie

Der Lockdown aufgrund des Coronavirus dauert an und die Händler in den Städten leiden besonders. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer fordert Öffnungen - mit neuer …
„Lockdown treibt Menschen in den Tod“: Boris Palmer fordert Öffnungen - mit neuer Strategie

Wetter in Deutschland: Tief „Erik“ zieht auf - Experte bestätigt „Blutregen“-Phänomen

Tief „Erik“ zieht auf. Es ist zwar nur eine schwache Kaltfront, doch mit dem Frühling im Winter ist es erstmal vorbei. Das warme Wetter in Deutschland geht zu Ende. …
Wetter in Deutschland: Tief „Erik“ zieht auf - Experte bestätigt „Blutregen“-Phänomen

So war der Winter 2020/21 - Februar sprengt Wetteraufzeichnungen

Schnee-Chaos, gefrierender Regen und Temperaturen bis Minus 30 Grad - dann subtropische Temperaturen. Die erste Winter-Bilanz des Deutschen Wetterdienst liegt vor.
So war der Winter 2020/21 - Februar sprengt Wetteraufzeichnungen

Fitness-Model Pamela Reif überrascht mit intimem Körper-Geständnis

Die Influencerin wurde durch ihr gutes Aussehen auf Instagram bekannt. Nun hat Pamela Reif gestanden, dass sie Dinge an ihrem Körper stören. 
Fitness-Model Pamela Reif überrascht mit intimem Körper-Geständnis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.