Festival wegen Unwetter abgebrochen

Rock am Ring: Geld zurück trotz höherer Gewalt?

Verlassene Zelte und blauer Himmel: Das Festival Rock am Ring wurde abgebrochen. Foto: Thomas Frey
+
Verlassene Zelte und blauer Himmel: Das Festival Rock am Ring wurde abgebrochen.

Mainz - Unwetter und jede Menge Matsch haben zum Abbruch des Musikfestivals «Rock am Ring» geführt. Veranstalter und Behörden schieben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu. Werden die Fans entschädigt?

Update vom 14. Oktober 2016: Die Veranstalter der Zwillingsfestivals haben die ersten Headliner und Bands für 2017 bekanntgegeben. Das ist das bisherige Line-Up für "Rock am Ring" und "Rock im Park" 2017.

Besucher des abgebrochenen Festivals «Rock am Ring» haben nach Einschätzung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz Anspruch auf eine teilweise Erstattung des Eintrittspreises. Das erklärte Rechtsreferent Christian Gollner.

Müssten Teile einer Musikveranstaltung wegen höherer Gewalt - in diesem Fall Unwetter - ausfallen, entfalle dafür der Eintrittspreis. Betroffene könnten das gezahlte Eintrittsentgelt teilweise zurückverlangen, soweit bei dem Festival keine Leistung erbracht werden konnte.

«Wer Teile des Eintrittspreise trotz der schrecklichen Geschehnisse zurückfordern möchte, sollte sich schriftlich und mit einer Kopie des Tickets an den Veranstalter wenden», riet Gollner. Die Höhe der Erstattung richtet sich auch nach der Zahl der tatsächlich ausgefallenen Musik-Acts. «Sollte sich herausstellen, dass zum Beispiel die Hälfte der Konzerte nicht stattfinden konnte, dann liegt der erstattungsfähige Betrag unserer Auffassung nach bei etwa 50 Prozent des Eintrittspreises.»

Da das Festival wegen höherer Gewalt abgebrochen wurde, könnten Betroffene aber nicht den Ersatz von Mehrkosten beispielsweise für stornierte Zugtickets oder einen unnötig gewordenen Miet-Camper geltend machen.

«Rock im Park» hatte mehr Glück mit dem Wetter

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Lockdown treibt Menschen in den Tod“: Boris Palmer fordert Öffnungen - mit neuer Strategie

Der Lockdown aufgrund des Coronavirus dauert an und die Händler in den Städten leiden besonders. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer fordert Öffnungen - mit neuer …
„Lockdown treibt Menschen in den Tod“: Boris Palmer fordert Öffnungen - mit neuer Strategie

Wetter in Deutschland: Tief „Erik“ zieht auf - Experte bestätigt „Blutregen“-Phänomen

Tief „Erik“ zieht auf. Es ist zwar nur eine schwache Kaltfront, doch mit dem Frühling im Winter ist es erstmal vorbei. Das warme Wetter in Deutschland geht zu Ende. …
Wetter in Deutschland: Tief „Erik“ zieht auf - Experte bestätigt „Blutregen“-Phänomen

So war der Winter 2020/21 - Februar sprengt Wetteraufzeichnungen

Schnee-Chaos, gefrierender Regen und Temperaturen bis Minus 30 Grad - dann subtropische Temperaturen. Die erste Winter-Bilanz des Deutschen Wetterdienst liegt vor.
So war der Winter 2020/21 - Februar sprengt Wetteraufzeichnungen

Fitness-Model Pamela Reif überrascht mit intimem Körper-Geständnis

Die Influencerin wurde durch ihr gutes Aussehen auf Instagram bekannt. Nun hat Pamela Reif gestanden, dass sie Dinge an ihrem Körper stören. 
Fitness-Model Pamela Reif überrascht mit intimem Körper-Geständnis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.