Ermittlungen laufen

3.000 Liter Diesel ausgelaufen: 28 Kilometer lange Ölspur auf dem Rhein

+
Auf dem Rhein verlor ein Hotelschiff tausende Liter Diesel. (Symbolbild)

Ein Hotelschiff hat auf dem Rhein 3.000 Tausend Liter Diesel verloren. Die Ölspur ist fast 30 Kilometer lang.

Rüdesheim am Rhein - Aus einem Hotelschiff sind in der Nacht zum Sonntag rund 3.000 Liter Diesel in den Rhein ausgelaufen. Nach Angaben der Wasserschutzpolizei lag das Schiff in Rüdesheim am Rhein an einem Anleger. Der Treibstoff kann einem Sprecher zufolge aufgrund der hohen Fließgeschwindigkeit des Rheins nicht mehr eingefangen werden. 

3.000 Liter Diesel in den Rhein gelaufen: Keine Gefahr für Menschen

Gefahr für Menschen besteht demnach nicht. Das Schiff war auf dem Weg nach Nürnberg. Warum der Treibstoff aus dem Tank lief, wird ermittelt. Das Leck konnte geschlossen werden.

Mehr zu den Hintergründen der Ölspur auf dem Rhein lesen Sie auf fnp.de*.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Massenhaft Neuinfektionen - wohl erster Fall in Brasilien registriert

Weltweit spitzt sich die Lage angesichts des Coronavirus SARS-CoV-2 zu. Südkorea und der Iran kämpfen mit einem Ausbruch. Nun gab es wohl den ersten Fall in Brasilien.
Coronavirus: Massenhaft Neuinfektionen - wohl erster Fall in Brasilien registriert

Motiv des Tatverdächtigen in Volkmarsen weiter unbekannt

Die Ermittlungen nach der Gewalttat in Nordhessen mit mehr als 60 Verletzten laufen auf Hochtouren. Gegen den Tatverdächtigen ist Haftbefehl wegen Mordversuchs erlassen …
Motiv des Tatverdächtigen in Volkmarsen weiter unbekannt

Nach Ausbruch in Italien: Droht für Bayern Gefahr durch Faschingswoche?

Nach dem Coronavirus-Ausbruch in Italien wappnet sich auch Bayern für mögliche neue Fälle. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Reisenden.
Nach Ausbruch in Italien: Droht für Bayern Gefahr durch Faschingswoche?

Tödliche Attacke auf Augsburger Feuerwehrmann: Verteidiger bekommen Recht

Im Dezember starb ein Feuerwehrmann nach einer Auseinandersetzung mit Jugendlichen am Augsburger Königsplatz. Ein Gericht hat nun eine wichtige Entscheidung getroffen.
Tödliche Attacke auf Augsburger Feuerwehrmann: Verteidiger bekommen Recht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.