157 Passagiere an Bord 

Ryanair-Flug aus Berlin: Feuer-Alarm im Cockpit - Maschine muss in Griechenland notlanden

Ryanair, Notlandung
+
Ein Flugzeug der Airline Ryanair musste am Freitag in Griechenland notlanden. 

Wegen eines Feueralarms im Cockpit musste eine Maschine der irischen Fluggesellschaft Ryanair, die in Berlin gestartete war, in Griechenland notlanden. An Bord befanden sich 157 Passagiere.

  • Ein Flugzeug der Airline Ryanair musste am Freitag in Griechenland notlanden.
  • Die Maschine mit 157 Passagieren war von Berlin aus gestartet.
  • Grund für die Notlandung war ein Feueralarm im Cockpit.  

Update vom 17. Juli: Ein neuer Ryanair-Vorfall sorgte für Wirbel. Ein Flugzeug der Airline hat eine Bombendrohung erhalten. Kampfflugzeuge eskortierten die Maschine bis zum Flughafen Oslo-Gardermoen. Ein Mann wurde festgenommen.

Update vom 3. Juli, 22.45 Uhr: Der Feueralarm, der eine Ryanair-Maschine zur einer Notlandung in Thessaloniki gezwungen hat, hat sich als Fehlalarm herausgestellt. Die Piloten der Boeing 737-8AS haben aufgrund der Feueralarm-Anzeige sofort eine Notlandung eingeleitet. 

Die Maschine landete ohne Probleme auf dem Flughafen der griechischen Hafenstadt Thessaloniki. Alle der 157 Passagiere blieben unverletzt und waren nach der Landung wohlauf. Bisher ist jedoch unklar wie und wann die Passagiere weiter nach Athen gebracht haben, wo die Maschine planmäßig um 17.25 Uhr hätte landen sollen. 

Ryanair-Flug aus Berlin: Notlandung in Griechenland nach Feueralarm im Cockpit

Originalmeldung vom 3. Juli:

Thessaloniki - Eine Maschine der irischen Fluggesellschaft Ryanair musste am Freitag auf dem Flughafen in Thessaloniki notlanden. Das berichtet focus.de mit Verweis auf die griechische Nachrichtenagentur ANA. Der Grund für die Notlandung soll demnach ein Feueralarm im Cockpit gewesen sein. Der Notruf wurde von der Besatzung wohl über der Chalkidiki-Halbinsel im Norden Griechenlands abgesetzt und das Flugzeug anschließend nach Thessaloniki umgeleitet. Die Rettungskräfte am Boden mussten jedoch wohl nicht eingreifen. 

Ryanair-Flug aus Berlin: Notlandung in Griechenland - 157 Passagiere an Bord

An Bord der Maschine, die von Berlin aus auf dem Weg in die griechische Hauptstadt Athen war, befanden sich 156 Passagiere und ein Baby. Alle Fluggäste blieben nach ersten Informationen unverletzt. Bei dem betroffenen Flug handelt es sich demnach um den Ryanair-Flug FR 170, der 14.17 Uhr mit Verspätung in Berlin gestartet war. Planmäßig sollte die Boeing 737-8AS um 17.25 Uhr in Athen landen. (fd)

Ein Kleinflugzeug ist in Berlin in einen Tower geflogen - die Bergung gestaltet sich wegen einer Rakete kompliziert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona: Rekordanstieg in Österreich - jetzt fürchtet das Land vor allem Reiserückkehrer vom Balkan

In Österreich steigen die Corona-Zahlen weiter an. Reiserückkehrer machen einen Großteil der Infektionen aus. Es gibt Kritik an den Grenzkontrollen. Schärfere Maßnahmen …
Corona: Rekordanstieg in Österreich - jetzt fürchtet das Land vor allem Reiserückkehrer vom Balkan

Corona in Deutschland: RKI muss nach Mega-Panne zurückrudern - neuer Höchststand „beunruhigend“

Deutschland steckt in der Corona-Krise. Die Covid-19-Neuinfektionen erreichen einen neuen Höchststand - und es gibt Verwirrung in puncto Impfstoff. Der News-Ticker.
Corona in Deutschland: RKI muss nach Mega-Panne zurückrudern - neuer Höchststand „beunruhigend“

Fiasko bei Corona-Tests: Offenbar Zahl der positiven Tests viel höher als gedacht - Polizei sammelt Unterlagen

In Bayern hat es eine beispiellose Panne bei der Auswertung der Corona-Tests von Reiserückkehrern gegeben. Ministerpräsident Markus Söder steht nun in der Kritik.
Fiasko bei Corona-Tests: Offenbar Zahl der positiven Tests viel höher als gedacht - Polizei sammelt Unterlagen

Corona: Kroatien meldet Höchststand - Nachbarland erhöht Warnstufe und verschärft Grenzkontrollen

Die Corona-Neuinfektionen in Kroatien steigen auf einen Höchststand. Nachbar Slowenien reagiert in der Covid-19-Pandemie, es gibt Folgen für deutsche Urlauber.
Corona: Kroatien meldet Höchststand - Nachbarland erhöht Warnstufe und verschärft Grenzkontrollen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.