Unfälle, Schäden, Stromausfälle

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
1 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
2 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
3 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
4 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
5 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
6 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
7 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
8 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.

Ein seltener Schneesturm hat die chilenische Hauptstadt Santiago am Samstag ins Chaos gestürzt. Mehr als 250.000 Haushalte waren ohne Strom, es gab einen Toten und Verletzte. 

Ein seltener Schneesturm hat die chilenische Hauptstadt Santiago am Samstag ins Chaos gestürzt. Mehr als 250.000 Haushalte waren nach Angaben des Zivilschutzes am Morgen ohne Strom, da mehrere Leitungen durch umgestürzte Bäume und abgerissene Äste beschädigt wurden. Ein Mann verunglückte tödlich, zwei weitere Menschen erlitten Stromschläge durch abgerissene Leitungen. Viele Kinder hingegen genossen das ungewöhnliche Wetter, sie lieferten sich Schneeballschlachten oder bauten Schneemänner.

Die sieben Millionen Einwohner der chilenischen Hauptstadt leiden seit Tagen unter einem Kälteeinbruch mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Mehrere Fußballspiele mussten bereits verschoben werden. Laut dem Zivilschutz war der Schneesturm der heftigste seit zehn Jahren. Für die nächsten Tage wurde weiterer Schneefall vorhergesagt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

News-Ticker zum Amoklauf: Hunderte Schüler demonstrieren für schärfere Waffengesetze

Bei dem Amoklauf an einer Schule in Parkland (US-Bundesstaat Florida) sind am Mittwoch 17 Menschen gestorben. Nun kommen immer mehr Details zum Attentäter ans Licht. Wir …
News-Ticker zum Amoklauf: Hunderte Schüler demonstrieren für schärfere Waffengesetze

Erzieherin vergisst 3-Jährige auf Spielplatz - Kurz darauf ist sie tot

Es ist ein tragischer Vorfall, der sich in Moskau ereignete: Eine Erzieherin vergisst ein kleines Mädchen auf dem Spielplatz. Nur kurze Zeit später ist die 3-Jährige tot.
Erzieherin vergisst 3-Jährige auf Spielplatz - Kurz darauf ist sie tot

Erdbeben erschüttert Südwesten Großbritanniens 

Am Samstagnachmittag kam es zu einem Erdbeben im Südwesten von Großbritannien. Über Schäden ist zunächst nichts bekannt. 
Erdbeben erschüttert Südwesten Großbritanniens 

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt: Nach Hubschrauber-Absturz mit 13 Toten schwere Schäden gemeldet

Mexiko ist am Freitag von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. In der Hauptstadt Mexiko-Stadt gerieten Gebäude ins Wanken, Anwohner liefen Anwohner in Panik auf …
Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt: Nach Hubschrauber-Absturz mit 13 Toten schwere Schäden gemeldet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.