Unfälle, Schäden, Stromausfälle

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
1 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
2 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
3 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
4 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
5 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
6 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
7 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.
8 von 14
Ein Schneesturm hat die Einwohner von Santiago de Chile überrascht.

Ein seltener Schneesturm hat die chilenische Hauptstadt Santiago am Samstag ins Chaos gestürzt. Mehr als 250.000 Haushalte waren ohne Strom, es gab einen Toten und Verletzte. 

Ein seltener Schneesturm hat die chilenische Hauptstadt Santiago am Samstag ins Chaos gestürzt. Mehr als 250.000 Haushalte waren nach Angaben des Zivilschutzes am Morgen ohne Strom, da mehrere Leitungen durch umgestürzte Bäume und abgerissene Äste beschädigt wurden. Ein Mann verunglückte tödlich, zwei weitere Menschen erlitten Stromschläge durch abgerissene Leitungen. Viele Kinder hingegen genossen das ungewöhnliche Wetter, sie lieferten sich Schneeballschlachten oder bauten Schneemänner.

Die sieben Millionen Einwohner der chilenischen Hauptstadt leiden seit Tagen unter einem Kälteeinbruch mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Mehrere Fußballspiele mussten bereits verschoben werden. Laut dem Zivilschutz war der Schneesturm der heftigste seit zehn Jahren. Für die nächsten Tage wurde weiterer Schneefall vorhergesagt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen

New York (dpa) - Mit einem neuartigen Fangarm können Organismen der Tiefsee eingesammelt werden, ohne sie zu zerquetschen.
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen

Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 

Ein Jäger ist gerade dabei, Wildtiere vor der Ernte aus einem Feld zu treiben, als ein Schuss fällt und der Mann zusammenbricht. Die Kriminalpolizei ermittelt. 
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten

Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.