Über zugefrorenen Teich gelaufen

Schrecklich: Mann bricht nachts in Eis ein - er erfriert bei schneidender Kälte

Im niedersächsischen Winsen ist ein Mann offenbar nachts in einen vereisten Fluss eingebrochen und danach bei schneidender Kälte erfroren. Ein Spaziergänger entdeckte den 38-Jährigen am nächsten Tag.

Winsen - Ein Spaziergänger habe den 38-Jährigen am Mittwochmorgen entdeckt, teilte die Polizei in Buchholz in der Nordheide mit. Feuerwehrleute bargen ihn aus dem zugefrorenen Gewässer. Ihm war jedoch nicht mehr zu helfen. Nach einer ersten Auswertung der Spuren war der Mann zunächst offenbar über einen zugefrorenen Teich gelaufen und dann beim Überqueren eines Arms des Flusses Luhe eingebrochen. Zwar hatte er noch seine durchnässte Jacke ausgezogen. Er schaffte es demnach aber nicht mehr, eine Böschung hinauf zu klettern. Die genaue Todesursache ist noch offen. Hinweise auf Fremdeinwirkung gibt es nicht.

Lesen Sie auch: Deshalb sollte man keinesfalls über scheinbar zugefrorene Seen laufen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa / Peter Steffen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mordkommission aus Bielefeld deckt auf: Ehefrau stach auf ihren Mann ein

Die Ehefrau soll mit einem Messer auf ihren Mann eingestochen haben. Das Opfer befindet sich derzeit im Krankenhaus und ist laut Polizei Bielefeld nicht ansprechbar. Die …
Mordkommission aus Bielefeld deckt auf: Ehefrau stach auf ihren Mann ein

Italien rätselt über Tod von "Bunga Bunga"-Zeugin

Der Tod eines marokkanischen Models elektrisiert Italien. Denn Imane Fadil war Zeugin im Prozess um "Bunga Bunga"-Sexpartys von Ex-Premier Berlusconi. Wurde sie …
Italien rätselt über Tod von "Bunga Bunga"-Zeugin

Mysteriöses Verschwinden: Ermittler haben schlimmen Verdacht

Mysteriöser Fall: Seit Monaten sucht die Polizei nach einer männlichen Leiche in einem Waldstück im Main-Kinzig-Kreis in Hessen. 
Mysteriöses Verschwinden: Ermittler haben schlimmen Verdacht

Schüsse in Utrecht: War es doch ein Familiendrama?

Plötzlich fallen in einer Straßenbahn in Utrecht Schüsse. Drei Menschen kommen ums Leben, neun werden verletzt, einige schwer. Der Verdächtige ist auf der Flucht.
Schüsse in Utrecht: War es doch ein Familiendrama?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.