Unfall auf der B75 in Hamburg

Grundschüler fahren mit Reisebus zum Schwimmen - dann kracht es

+
Ein Gruppe Grundschüler war mit dem Bus in Hamburg auf dem Weg zum Schwimmunterricht. Auf der Bundesstraße B75 kam es jedoch zum Unfall.

Ein Gruppe Grunschüler war mit dem Bus in Hamburg auf dem Weg zum Schwimmunterricht. Auf der Bundesstraße B75 kam es jedoch zum Unfall.

  • In Hamburg war eine Gruppe Schüler auf dem Weg zum Schwimmunterricht
  • Die Kinder waren in einem Bus unterwegs
  • Auf der Bundesstraße B75 krachte es

Hamburg - Für Eltern ist es eine Horror-Vorstellung: Sie glauben ihre Kinder in sicherer Obhut der Schule, doch dann passiert ein Unglück. Eine solche Erfahrung mussten nun in Hamburg Eltern von Grundschülern machen. Denn dort kam es Montagmorgen zu einem Unfall, als Schüler einer Grundschule auf dem Weg zum Schwimmunterricht waren. Ihr Reise-Bus stieß mit einem Auto zusammen. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften rückte aus, um den Kindern zu helfen. Über den Unfall in Hamburg berichtet *nordbuzz.de.

Hamburg: Schüler bei schwerem Bus-Unfall verletzt

In dem Bus saßen insgesamt 15 Schüler und zwei Lehrer einer Grundschule aus Rönneburg, die auf dem Weg zum Schwimmunterricht in Hamburg-Wilhelmsburg waren. Als der Bus aber am Montag gegen 10 Uhr von der Auffahrt Kornweide auf die Bundesstraße B75 auffahren wollte, kam es zum Unfall. Der Bus fuhr auf einen roten Opel Tigra auf. Warum der Bus mit dem Auto kollidierte, ist noch unklar, doch offenbar hatte der Opel grade an der roten Ampel an der Kreuzung abgebremst, berichtet Bild. Unterdessen durchlebte ein Vater in Hamburg einen wahren Albtraum, als sein kleines Kind plötzlich aufhörte zu atmen. Es begann ein Wettlauf gegen die Zeit.

Die Fahrerin des roten Opel erlitt bei dem Unfall in Hamburg eine Verletzung am Rücken und wurde laut Mopo mit Beschwerden im Bereich der Halswirbelsäule in ein Krankenhaus gebracht. Auch vier Schüler wurden bei der Kollision auf der Bundesstraße B75 leicht verletzt. Drei der acht- und neunjährigen Kinder kamen mit Schocksymptomen in ein Krankenhaus in Hamburg. Die anderen Schüler aus der Gruppe wurde zurück zur ihrer Schule gebracht. Rund 40 Einsatzkräfte waren bei dem Bus-Unfall in Hamburg vor Ort. Die Anschlussstelle Kornweide zur Bundesstraße B75 wurde zeitweise voll gesperrt und es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Derweil gab es ein weiteres Drama auf der Autobahn A25 in Hamburg. Währenddessen kam es in Hamburg zu einem weiteren schrecklichen Vorfall, als zwei ältere Frauen mit Rollatoren überfallen und ausgeraubt wurden. Derweil hat ein Spaziergang ein schreckliches Ende genommen: In Hamburg musste eine Frau mit ansehen, wie ihr Mann von einem Auto überfahren und getötet wurde.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: nordbuzz.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Risiko in Großbritannien: Regierung in der Kritik

Sturm "Dennis" hatte am Wochenende enorme Regenmengen mitgebracht. In einigen Regionen regnete es an einem Tag so viel wie sonst im Monatsdurchschnitt.
Hochwasser-Risiko in Großbritannien: Regierung in der Kritik

Schlägerei führt zu schaurigem Fund:  Polizei findet großes Folterinstrument bei Rockern

Die Polizei wird zu einer Schlägerei bei Hanau gerufen. Das vermeintliche Opfer, ein Mann aus Schöneck, gibt Rätsel auf. Dann finden die Ermittler erstaunliches.
Schlägerei führt zu schaurigem Fund:  Polizei findet großes Folterinstrument bei Rockern

Coronavirus in Deutschland: Familie entlassen - Für Kinder Quarantäne mit dramatischen Auswirkungen

Circa 200 Menschen befinden sich derzeit in Deutschland in Quarantäne. 16 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus sind bekannt. Wissenschaftler haben sich zu einer …
Coronavirus in Deutschland: Familie entlassen - Für Kinder Quarantäne mit dramatischen Auswirkungen

Coronavirus in Bayern: Familie aus Krankenhaus entlassen, aber Kinder „psychisch stark belastet“

In Bayern befand sich eine fünfköpfige Familie seit Ende Januar im Krankenhaus. Vier Personen waren mit dem Coronavirus infiziert. Jetzt gibt es gute Nachrichten.
Coronavirus in Bayern: Familie aus Krankenhaus entlassen, aber Kinder „psychisch stark belastet“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.