Illegal in Deutschland aufgehalten

Schwarzfahrerin flüchtet vor Kontrolle - und lässt eiskalt Baby auf dem Bahnsteig zurück

Auf der Flucht vor Fahrscheinkontrolleuren der S-Bahn hat eine Frau ihr einjähriges Kind im Kinderwagen auf einem Bahnsteig zurückgelassen.

Berlin - Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, wurde die 31-Jährige am Mittwochabend ohne gültiges Ticket erwischt und floh vom S-Bahnhof Köpenick. Kurz darauf erwischten Kontrolleure die Frau mit einem gefälschten Bahnticket in derselben S-Bahn-Linie. Die Frau entkam erneut, als ihr Begleiter einem Kontrolleur einen Kopfstoß versetzte.

Der Kontrolleur musste sich wegen einer leicht blutenden Lippe in Behandlung begeben. Der 36-jährige Angreifer wurde von der Polizei gestellt und wegen Körperverletzung angezeigt. Der Mann bestritt aber, Vater des Babys zu sein, weshalb das Kind an den Kindernotdienst übergeben wurde. Am Abend schließlich meldete sich die Mutter bei der Bundespolizei am Berliner Ostbahnhof. Eine Überprüfung ihrer Papiere ergab, dass sich die Frau illegal in Deutschland aufhält. Sie wurde der Ausländerbehörde gemeldet und konnte das Kind aus der vorübergehenden Fürsorge abholen. Die Mutter ließen sie nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß und verwiesen sie an den Kindernotdienst.

afp

Immer wieder Ausreden:

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Amoklauf in Heidelberg: Täter-Name tauchte auf interner Liste auf - neue Rätsel um Motiv
Welt

Amoklauf in Heidelberg: Täter-Name tauchte auf interner Liste auf - neue Rätsel um Motiv

An der Uni Heidelberg gab es einen Amoklauf. Eine Studentin kam dabei ums Leben. Zwei Mitarbeiter des Instituts entkamen dem Schützen knapp. Der Ticker zum Geschehen.
Amoklauf in Heidelberg: Täter-Name tauchte auf interner Liste auf - neue Rätsel um Motiv
Volkmarsen: Auto fährt in Karnevalsumzug - Ermittlungen wegen versuchten Mordes gegen Maurice P.
Welt

Volkmarsen: Auto fährt in Karnevalsumzug - Ermittlungen wegen versuchten Mordes gegen Maurice P.

Nach Amokfahrt an Karneval in Volkmarsen bei Kassel (Hessen) wird wegen versuchten Mordes ermittelt. Die Zahl der Verletzten bei der Tragödie liegt bei 154 Personen.
Volkmarsen: Auto fährt in Karnevalsumzug - Ermittlungen wegen versuchten Mordes gegen Maurice P.
Die Matrix ist schon wieder defekt, hol mal einer den Kundendienst bitte
Welt

Die Matrix ist schon wieder defekt, hol mal einer den Kundendienst bitte

Hast du es schon mal mit einem Neustart versucht?
Die Matrix ist schon wieder defekt, hol mal einer den Kundendienst bitte
Österreicher starb, viele werden schwerstkrank - Betroffene erklären, warum sie absichtlich Corona wollen
Welt

Österreicher starb, viele werden schwerstkrank - Betroffene erklären, warum sie absichtlich Corona wollen

Immer wieder versuchen sich Impf-Verweigerer offenbar absichtlich mit dem Coronavirus zu infizieren. Ob Corona-Party oder Einzeltreffen: Was sind die Beweggründe?
Österreicher starb, viele werden schwerstkrank - Betroffene erklären, warum sie absichtlich Corona wollen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.