„Umwelteuro“ für Tagestouristen

Gäste im Schwarzwald sollen in Zukunft Eintritt bezahlen

Zwei Besucherinnen stehen auf der Aussichtplattform des Gebäude des Nationalpark Schwarzwald und blicken in den Wald.
+
„Umwelteuro“ für den Schwarzwald: Tagestouristen bringen kaum Geld in die Region. Infrastruktur wie diese Aussichtsplattform beanspruchen sie aber trotzdem.

Der Schwarzwald ist bei den Baden-Württembergern sehr beliebt. Doch das ist auch ein Problem. Der Tourismus-Chef will künftig Eintritt von Tagesgästen verlangen.

Hinterzarten - Um ein schönes Fleckchen Erde zu finden, ist nicht zwangsweise ein Flug um die halbe Welt notwendig. Auch in Deutschland gibt es viele schöne Ziele, in Baden-Württemberg beispielsweise den Schwarzwald. Ein Geheimnis ist das schon lange nicht mehr. Deshalb strömen jedes Jahr massenhaft Touristen in die tolle Natur. Damit drohen sie allerdings, ebendiese zu zerstören. Tourismusverbände sind deshalb darauf angewiesen, die Einnahmen durch die Gäste zu reinvestieren. Allerdings lassen Besucher, die nicht übernachten, kaum Geld in Regionen wie dem Schwarzwald. Das könnte dort jetzt für eine drastische Maßnahme sorgen. Wie BW24* berichtet, sollen Besucher im Schwarzwald künftig Eintritt zahlen.

Zuletzt war ein neuer Wolf im Schwarzwald aufgetaucht. Die scheuen Tiere kehren zusehends in die dort intakte Natur zurück (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.