Seit 13 Tage vermisst

Bei Bauarbeiten übersehen: Kater Jimmy unter Garage einbetoniert 

Seit 13 Tage vermisst: Kater Jimmy wurde unter einer Garage einbetoniert.
+
Seit 13 Tage vermisst: Kater Jimmy wurde unter einer Garage einbetoniert. 

Ein Jammern und Jaulen mitten in der Nacht schreckte Anwohner in Bretten in den letzten Tagen immer wieder auf. Geräusche stammten wohl aus einem Neubau. Die Polizei ging der Sache auf die Spur.

Bretten - Mit Bohrhammer und schwerem Gerät haben Helfer dem einbetonierten Kater Jimmy den Weg in die Freiheit gebahnt. Das Tier saß mehrere Tage lang gefangen in einem Hohlraum unter der Mauer eines Garagenneubaus, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe am Dienstag sagte. Dahin war der Kater offenbar geflüchtet, als vor einigen Tagen Bauarbeiter den Boden betonierten.

Montagnacht gegen 23.30 Uhr suchten Polizeibeamte nach Meldungen der Anwohner über undefinierbares Jaulen den verdächtigen Ort - den Neubau einer Garage in Bretten bei Karlsruhe (Baden-Württemberg) ab.

Dabei machten die Beamten, laut Polizeibericht eine überraschende Entdeckung: Tatsächlich stammten die jämmerlichen Laute von einer Katze. Das Tier befand sich unter der Garage. Vermutlich hatte sich der Stubentiger bei den Bauarbeiten dort eingeschlichen und wurde beim Betonieren glatt übersehen. Die Katze konnte sich zwar noch bewegen, aber steckte in einem sehr schmalen Spalt fest. 

Sofort wurde die Katze in ihrer misslichen Lage mit Futter und Wasser versorgt.

13 Tage wurde Jimmy vermisst

Die Polizei konnte die Identität der einbetonierten Katze klären: Es handelt sich um Jimmy eine Maine-Coon-Katze, die von ihren Besitzern seit dem 18. Juli schmerzlich vermisst wurde. 

In Absprache mit dem Bauleiter wurde am Dienstagfrüh ein Loch mit einem Bohrhammer gebohrt um den Kater zu befreien, wie eine Sprecherin der Polizei gegenüber unserer Online-Redaktion sagte. Am Nachmittag dann die erlösende Meldung: Kater Jimmy konnte erfolgreich befreit werden. 

Jimmy- der eingemauerte Kater ist wieder frei - doch er hat jetzt Hausarrest.

Lesen Sie auch: Verschwundene Katze taucht nach fünf Jahren wieder auf - Sie werden nicht glauben wo.

Eine wachsame Katze hat ihr Frauchen im hessischen Rüsselsheim vor einem Einbrecher beschützt

 

Nach einer spektakulären Katzenrettung in München (Bayern) zitterte ein Frauchen am ganzen Körper, wie Merkur.de* berichtet. 


ml/AFP

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Jetzt „explodieren“ die Zahlen am anderen Ende Europas - drastische Konsequenzen drohen

Während die Neuinfektionen in Deutschland auf einem kontrollierbarem Niveau gehalten werden können, steigen die Infektionen in der Balkanregion rapide an. Experten …
Coronavirus: Jetzt „explodieren“ die Zahlen am anderen Ende Europas - drastische Konsequenzen drohen

Tesla verkauft rote Shorts: Das steckt hinter dem kuriosen Preis der Satin-Unterhose

Es war mehr als Gag gedacht, doch die Ware ging weg wie warme Semmeln: Tesla hat am Wochenende rote Satin-Shorts ins Angebot aufgenommen – kurz darauf waren sie auf der …
Tesla verkauft rote Shorts: Das steckt hinter dem kuriosen Preis der Satin-Unterhose

Vermisste Maddie: Missbrauchte Christian B. vier weitere Kinder? Portugiesische Polizei schockiert mit unfassbarem Fehler 

Hat Christian B. die kleinen Maddie entführt? Ermittler richten bei „Aktenzeichen XY“ eine dringende Bitte an Zuschauer.  
Vermisste Maddie: Missbrauchte Christian B. vier weitere Kinder? Portugiesische Polizei schockiert mit unfassbarem Fehler 

Europa muss gewaltigen Vulkanausbruch fürchten: Behörden warnen vor Katastrophe - Gefahr für Reisende

Kommt es zu einem Vulkanausbruch in Europa? Nach mehreren Erdbeben warnen die Behörden vor einer weiteren Katastrophe. Auswirkungen hätte das auch für Reisende.
Europa muss gewaltigen Vulkanausbruch fürchten: Behörden warnen vor Katastrophe - Gefahr für Reisende

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.