Eingang zur "Unterwelt"

Sensationsfund bei Ausgrabungen: Bilder

1 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
2 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
3 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
4 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
5 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
6 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
7 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.
8 von 21
Mexikanische Forscher haben in einem Tunnel zur "Unterwelt" der mysteriösen Teotihuacán-Kultur zehntausende Opfergaben gefunden. Der Eingang des Tunnels in einer Tiefe von 18 Metern war bereits im Jahr 2003 entdeckt worden, er führt zum berühmten Tempel der gefiederten Schlange. Die Kultgegenstände - Edelsteine, Statuen, Riesenmuscheln vom Golf und aus der Karibik, Knochen von Raubkatzen und Holzgegenstände - seien seit 1800 Jahren verschüttet gewesen, sagte Projektleiter Sergio Gómez bei der Präsentation der Schätze am Mittwoch.

Mexiko - Wissenschaftler haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur „Unterwelt“ der Teotihuacán-Kultur entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Geklärt: Das steckt hinter dem monströsen Hakenkreuz in Hamburg

Bei Bauarbeiten für eine neue Umkleidekabine stieß ein Baggerfahrer auf ein monströses Hakenkreuz aus Beton. Das sorgte für Verwunderung und viele offene Fragen - auf …
Geklärt: Das steckt hinter dem monströsen Hakenkreuz in Hamburg

Tödlicher Unfall auf der A8: Rätsel um überfahrenen Mann

Auf der Autobahn 8 zwischen München und Stuttgart ist ein 43 Jahre alter Mann überfahren und tödlich verletzt worden.
Tödlicher Unfall auf der A8: Rätsel um überfahrenen Mann

Suche nach U-Boot: Offenbar Objekt auf Meeresgrund entdeckt

Den Suchmannschaften rennt die Zeit davon: An Bord des verschollenen argentinischen U-Boots könnte bald der Sauerstoff bald ausgehen. Wurde das U-Boot nun endlich …
Suche nach U-Boot: Offenbar Objekt auf Meeresgrund entdeckt

Geständnis in Freiburger Prozess um Mord an Joggerin

Im Prozess um den Mord an einer 27-jährigen Joggerin hat der Angeklagte ein Geständnis abgelegt und gibt erschütternde Details bekannt.
Geständnis in Freiburger Prozess um Mord an Joggerin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.