Rekord im Dürrejahr 2018

Starkregen fällt in Deutschland immer häufiger

Deutschland muss sich auf mehr extreme Wettersituationen wie Starkregen einstellen. Foto: Peter Steffen/dpa
+
Deutschland muss sich auf mehr extreme Wettersituationen wie Starkregen einstellen. Foto: Peter Steffen/dpa

Extreme Wettersituationen wie Starkregen treten in Deutschland immer häufiger auf. Dabei kann jeder Ort mit einer ähnlich hohen Wahrscheinlichkeit betroffen sein. Auf bebauten Flächen kann ein solches Extremwetterereignis enorme Schäden anrichten.

Berlin (dpa) - Deutschland muss sich auf mehr extreme Wettersituationen wie Starkregen einstellen. Dabei kann jeder Ort betroffen sein.

Das geht aus einer Untersuchung hervor, die der Deutsche Wetterdienst zusammen mit dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft erstellt und in Berlin vorgelegt hat. Demnach gab es in den zurückliegenden 18 Jahren 11.000 Starkregenereignisse, die meisten davon im Dürrejahr 2018.

"Kurze, heftige Niederschläge treten überall mit einer ähnlich hohen Wahrscheinlichkeit auf", heißt es der Untersuchung zufolge. Lange andauernde Dauerregen von zwölf Stunden und mehr kommen hingegen vermehrt in den Gebirgsregionen vor. In Thüringen fielen die mit Abstand meisten Starkregen (bis neun Stunden) pro Quadratkilometer, die wenigsten in Niedersachsen.

Falle Starkregen auf bebaute Flächen, könne er enorme Schäden anrichten. Im Zeitraum von 2002 bis 2017 seien an Wohngebäuden bundesweit 1,3 Millionen Schäden mit einem Gesamtvolumen von 6,7 Milliarden Euro entstanden. Im Schnitt seien das rund 5300 Euro pro Schadensfall.

Grafik zu Schadenshäufigkeit

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Besorgniserregende Entdeckung: Coronavirus auf Fleisch-Produkt gefunden

Bei Kontrollen haben chinesische Behörden das Coronavirus auf Chicken-Wings entdeckt. Das Risiko einer Ansteckung beim Verzehr ist aber gering.
Besorgniserregende Entdeckung: Coronavirus auf Fleisch-Produkt gefunden

39-jähriger Wissenschaftler seit Juni vermisst: Nun gibt es traurige Gewissheit - Freundin mit emotionalen Worten

Seit dem 23. Juni wurde ein 39-jähriger Mann aus Ulm vermisst. Er machte sich zuvor auf den Weg zum Wandern - nun gibt es traurige Gewissheit.
39-jähriger Wissenschaftler seit Juni vermisst: Nun gibt es traurige Gewissheit - Freundin mit emotionalen Worten

Er wurde in Bayern positiv getestet: Corona-Infizierter läuft nach Urlaub tagelang ahnungslos durch Hamburg

Ein 20-Jähriger aus Hamburg lässt sich auf der Rückreise freiwillig in Bayern testen. Das Ergebnis kommt erst neun Tage später - unterdessen läuft er ahnungslos durch …
Er wurde in Bayern positiv getestet: Corona-Infizierter läuft nach Urlaub tagelang ahnungslos durch Hamburg

Corona in Deutschland: Studie in Corona-Hotspot - Hohe Dunkelziffer entdeckt

Das Coronavirus macht Deutschland weiter zu schaffen. Baden-Württemberg eröffnet Teststationen an Autobahn und Bahnhof. Eine Studie zeigt jetzt eine hohe Dunkelziffer …
Corona in Deutschland: Studie in Corona-Hotspot - Hohe Dunkelziffer entdeckt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.