Polizei kassiert Führerscheine ein

Autobahn-Horror! Frau rief ihren Stiefvater - dann folgte das große Drama

+
Auf der Autobahn A7 kontrollierte die Polizei erst eine Frau und dann ihren Stiefvater.

In Hamburg kam es auf der A7 zum Autobahn-Horror. Als eine Frau von der Polizei kontrolliert wurde, rief sie ihren Stiefvater dazu. Dann folgte das große Drama. 

  • In Hamburg kam es auf der A7 zum Autobahn-Drama
  • Die Polizei kontrollierte das Auto einer Frau - die rief ihren Stiefvater dazu
  • Das wurde dem Mann auf der Autobahn A7 zum Verhängnis

Hamburg - Bei einer Kontrolle der Polizei Hamburg ist es am Mittwoch (18. Dezember 2019) auf der Autobahn A7 zu einem kuriosen Vorfall gekommen. Den Beamten war auf Höhe der Ausfahrt Schnelsen-Nord gegen 16.45 Uhr ein Chevrolet aufgefallen, der in Richtung Dänemark unterwegs war. Die Autofahrerin, eine 25-jährige Frau, wurde deshalb zum Anhalten gezwungen. Nachdem die Beamten hinter dem Chevrolet auf der Autobahn A7 zum stehen kamen und die Gefahrenstellen abgesichert hatten, folgte jedoch der erste große Schock. Über das Autobahn-Drama in Hamburg berichtet nordbuzz.de*.

Hamburg: Polizei kontrolliert Chevrolet auf der Autobahn A7 - und stellt Marihuana-Geruch fest

Die Polizei stellte im Chevrolet auf der Autobahn A7 einen starken Marihuana-Geruch fest. Die Beamten führten in Hamburg deshalb einen Drogenschnelltest durch, der positiv auf THC verlief. Die Frau musste daraufhin eine Blutprobenentnahme über sich ergehen lassen. Die 25-Jährige aus Dänemark, die mit ihrem Auto in Fahrtrichtung Norden unterwegs war, rief zudem noch während der Kontrolle ihren Stiefvater hinzu. Der 38-jährige Mann, der in Hamburg lebt, erschien wenig später mit seinem Ford Focus und hielt auf dem Seitenstreifen der Autobahn A7. Als die Polizei die Daten des Stiefvaters überprüfte, folgte jedoch der nächste Schock. Derweil hat ein Mann in Hamburg über seine Beziehung zu Megastar Michael Jackson gesprochen - erstmals öffentlich.

Hamburg: Stiefvater eilt Frau mit Ford Focus auf Autobahn A7 zu Hilfe - Polizei kassiert Führerschein ein

Die Überprüfung der Daten ergab, dass dem Stiefvater auf der Autobahn A7 behördlich der Führerschein entzogen worden und somit einzuziehen war. Der 38-jährige Ford-Fahrer aus Hamburg war folglich ohne Fahrerlaubnis unterwegs - jedoch nicht zum ersten Mal. Die Polizei fand heraus, dass der Mann bereits mehrfach wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis in Erscheinung getreten war. "Neben dem Führerschein wurde auch der Ford als Tatbegehungsmittel beschlagnahmt", teilte die Polizei mit. Der Stiefvater wurde mangels Haftgründen entlassen. Die 25-jährige Frau wurde nach der Entrichtung einer Sicherheitsleistung, die im mittleren dreistelligen Bereich gelegen haben dürfte, ebenfalls entlassen. Unterdessen kam es auf der Autobahn A25 in Hamburg zur Audi-Katastrophe, als es zu einer Massenkarambolage kam. Derweil hat die Feuerwehr einen grausamen Fund gemacht: Ein Mann hat bei Hamburg seinen Hund getötet und angezündet.

Video: Fünf gute Gründe für die Cannabis-Legalisierung

Quelle: nordbuzz.de*

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Bundesregierung will Schutzmasken im Schnellverfahren kaufen

Angesichts des akuten Engpasses bei Schutzmasken und -kitteln setzt die Bundesregierung in der Coronavirus-Krise auf eine beschleunigte Beschaffung des Materials.
Coronavirus: Bundesregierung will Schutzmasken im Schnellverfahren kaufen

Corona in England: Infizierter Premier Johnson mit emotionalem Brief an 30 Millionen Haushalte

Coronavirus in England: Lange zögerte die Regierung mit Maßnahmen - womöglich zu lange. Die Kritik an Premier Boris Johnson wächst, die Zahl der Toten auch.
Corona in England: Infizierter Premier Johnson mit emotionalem Brief an 30 Millionen Haushalte

Coronavirus in Spanien: 832 Tote binnen 24 Stunden - Ministerpräsident verhängt Zwangsurlaub 

Wie Italien ist auch Spanien schwer durch das Coronavirus in Mitleidenschaft gezogen. Täglich steigt die Zahl der Infizierten und der Todesfälle. Die Entwicklungen im …
Coronavirus in Spanien: 832 Tote binnen 24 Stunden - Ministerpräsident verhängt Zwangsurlaub 

Verheerende Corona-Situation in Italien: Neue Zahlen machen Sorgen

In Italien spitzt sich die Situation mehr und mehr zu. Der Höhepunkt der Krise scheint noch immer nicht erreicht. Ist die Zahl der Corona-Toten eigentlich noch höher? 
Verheerende Corona-Situation in Italien: Neue Zahlen machen Sorgen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.