Verfeindete Familien

Streit um Fotos: Schlägerei bei Einschulung in Kamen

+
Blick auf ein Emblem der Polizei in NRW an einem Polizeiauto. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

Kamen (dpa) - Bei einer Einschulungsfeier in Kamen bei Dortmund ist es zu einer Schlägerei mit drei Verletzten gekommen. Auslöser für die Handgreiflichkeiten in der Sporthalle der Grundschule soll ein Streit um Fotos unter zwei verfeindeten Familien gewesen sein, wie die Polizei mitteilte.

"Irgendjemand hat wohl ein Foto gemacht, das anderen nicht passte", sagte eine Polizeisprecherin. 73 I-Dötzchen und ihre Angehörigen waren am Donnerstag anwesend, als sieben Personen plötzlich zu Stangen oder Turnstäben griffen und aufeinander losgingen. Als die Polizei eintraf, war der Streit bereits beendet. Drei Menschen kamen ins Krankenhaus.

Die Behörden leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. In den vergangenen Tagen war mitunter hitzig über das Fotografieren bei Einschulungsfeiern diskutiert worden. Einige Schulen schränkten die Möglichkeiten aus Datenschutzgründen ein, andere untersagten das Fotografieren zu bestimmten Anlässen wie im Gottesdienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona in NRW: Laschet wendet sich gegen Merkel - Neuinfektionen wachsen langsamer

Nordrhein-Westfalen ist besonders stark vom Coronavirus betroffen. Die Landesregierung greift mit saftigen Strafen durch. Ministerpräsident Laschet widerspricht nun …
Corona in NRW: Laschet wendet sich gegen Merkel - Neuinfektionen wachsen langsamer

Coronavirus: RKI-Chef zu aktuellen Maßnahmen - Klinikdirektor schlägt baldige Öffnung von Schulen und Kitas vor

Coronavirus: In Deutschland wurden Maßnahmen angeordnet, um die Covid-19-Ausbreitung einzudämmen. Der RKI-Chef gab nun eine Einschätzung zu den Beschränkungen ab. Alle …
Coronavirus: RKI-Chef zu aktuellen Maßnahmen - Klinikdirektor schlägt baldige Öffnung von Schulen und Kitas vor

Coronavirus: 6.925 Infizierte in Norddeutschland - Nachholtermin für Olympische Spiele gefunden

Die Zahl der Corona-Infizierten in Norddeutschland steigt täglich. Seit dem 22. März herrscht ein bundesweites Kontaktverbot. Ein Ende des Shutdowns ist nicht in Sicht.
Coronavirus: 6.925 Infizierte in Norddeutschland - Nachholtermin für Olympische Spiele gefunden

Corona-Krise: Weltweit mehr als 650.000 Fälle - Warnungen vor zweiter Welle in China

Das Coronavirus ist ein weltweites Thema. In Indien könnte ein Guru der Grund für etliche Infektionen sein. Neue China-Zahlen machen außerdem Sorgen.
Corona-Krise: Weltweit mehr als 650.000 Fälle - Warnungen vor zweiter Welle in China

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.