Überschwemmungen erwartet

Rekord-Sturm in Korsika und schlimme Windböen in Frankreich - bereits ein Toter

+
Starke Windböen in Frankreich

Frankreichs Süden wird momentan von starken Sturmböen heimgesucht. Überschwemmungen und Stromausfälle werden erwartet. Ein Mann kam bereits ums Leben.

  • Frankreichs Südwesten wird von starken Sturmböen heimgesucht.
  • Überschwemmungen und Stromausfälle sind die Folge.
  • Ein Mann verlor im Sturm bereits sein Leben.

Paris - Anfang Dezember war der Südosten Frankreichs von starkem Hochwasser betroffen. Nun trifft es wieder den Süden. Mehrere Départements sind in höchster Alarmbereitschaft, denn am Freitag und auch am Wochenende ziehen starke Sturmböen über den Südwesten hinweg. Ein Mensch kam in den Unwettern bereits ums Leben.

Starke Sturmböen in Frankreich: Ein Mann kam bereits ums Leben

Die Stürme in Frankreich haben sowohl den Südwesten Frankreichs, als auch die Mittelmeerinsel Korsika schwer getroffen. Der Wind erreichte am Freitag Geschwindigkeiten von bis zu 142 Kilometern pro Stunde und ließ zahlreiche Bäume umstürzten. Die Insel Korsika traf es besonders schlimm. Hier wurden Geschwindigkeiten von bis zu 175 km/h gemessen - mancherorts neue Höchstwerte für die Insel. 

Im Département Pyrénées-Atlantiques kam Medienberichten zufolge am Freitag ein Mann ums Leben. Er war wohl mit dem Auto unterwegs gewesen und gegen einen, auf die Straße gestürzten Baum gefahren. Die umstürzenden Bäume trafen teilweise auch fahrende Autos. Insgesamt fünf Menschen erlitten dadurch nach momentanem Stand (14. Dezember, 9.00 Uhr) Verletzungen.

Stromausfälle und Überschwemmungen durch Sturmböen 

In den betroffenen Départements herrscht erhöhte Alarmbereitschaft. An der Küste wird vor Überschwemmungen gewarnt. Zudem wurden bereits Bewohner evakuiert, um sie vor den Folgen der Sturmböen zu schützen. Doch der Sturm sorgt nicht nur für Überschwemmungen.

Am Freitag waren wohl rund 70.000 Haushalte zeitweise ohne Strom. Ein Rückgang im Vergleich zur Nacht. Denn in der Nacht zum Freitag mussten knapp 400.000 Haushalte ohne Strom auskommen, teilte ein Netzbetreiber mit.

Und die Unwetter-Warnung für Frankreichs Südwesten hält an. Auch am Samstag wird mit starken Windböen gerechnet.

Auch in Deutschland gibt es momentan amtliche Wetterwarnungen.

chd/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Schon 35 Infizierte in NRW – Robert Koch-Institut relativiert Sterblichkeitsrate

Die Fallzahlen der mit dem Coronavirus infizierten Menschen schnellen weiter in die Höhe. Auch in Hamburg wird ein Mann positiv getestet.
Coronavirus: Schon 35 Infizierte in NRW – Robert Koch-Institut relativiert Sterblichkeitsrate

Deutschland-Wetter: Experte warnt vor „Schneewalze“ - nach Sturmböen droht heftiger Temperatursturz

Der Winter-Countdown läuft. Und so klingt eine aktuelle Prognose für den Februar unglaublich. Wetterexperten warnen ausgerechnet jetzt vor einem Schneechaos in …
Deutschland-Wetter: Experte warnt vor „Schneewalze“ - nach Sturmböen droht heftiger Temperatursturz

Zu lustig, um wahr zu sein? Münchner Mutter soll was völlig Falsches zu Lamborghini-Fahrer gesagt haben - und wird zur Netz-Heldin

Eine Jodel-Anekdote sorgt für Lacher im Netz: Eine Mutter aus München soll einen Lamborghini-Fahrer angesprochen haben - mit den völlig falschen Sätzen.
Zu lustig, um wahr zu sein? Münchner Mutter soll was völlig Falsches zu Lamborghini-Fahrer gesagt haben - und wird zur Netz-Heldin

Coronavirus breitet sich in Deutschland aus: Neuer Verdachtsfall an Uni-Medizin Göttingen

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) breitet sich weiter aus: Am Freitag (28.02.2020) wurde der erste bestätigte Fall aus Hessen gemeldet. In Göttingen gibt es einen neuen …
Coronavirus breitet sich in Deutschland aus: Neuer Verdachtsfall an Uni-Medizin Göttingen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.