Auf Koppel angegriffen

Stute in Magdeburg brutal vergewaltigt! Horror-Fund im Genitalbereich

+
Magdeburg: Frau sieht nach ihrer Stute - Schock beim Blick in Genitalbereich.

Nächster Fall einer brutalen Pferdesmisshandlung. Bei Magdeburg wird die Besitzerin beim Anblick ihrer Stute schockiert. 

Magdeburg - Eine Stute steht bei Büddenstedt nahe Magdeburg (Sachsen-Anhalt) gemütlich auf ihrer Koppel und genießt den Tag, als sich jemand dem Pferd nähert. Die Stute wird angegriffen. Als ihre Besitzerin sie am Montagnachmittag entdeckt, ist die Pferdehalterin schockiert und alarmiert umgehend einen Tierarzt. Von der abscheulichen Tat berichtet extratipp.com*.

Stute bei Magdeburg muss im Genitalbereich genäht werden

„Das Pferd musste von einem Tierarzt behandelt werden. Die Wunden waren offenbar nicht lebensgefährlich für das Pferd, mussten aber genäht werden“, zitieren die Helmstedter Nachrichten Gisbert Hoffmann, Leiter des Polizeikommissariats Schöningen. Die Koppel, auf der die Stute stand, befindet sich östlich der Büddenstädter Straße in Sachsen-Anhalt, an der Grenze zu Niedersachen. Der Tatort liegt knapp 60 Kilometer entfernt von Magdeburg. 

Schockierend ist dabei, wo sich die Wunden befanden. Die Stute blutete im Genitalbereich. Der Tiermediziner geht laut Hofmann nicht davon aus, dass sich die Stute an einem Zaun selbst verletzte, oder die Wunden womöglich von einem Hengst verursacht wurden. Viel mehr weisen die Indizien auf Fremdeinwirkung von einem Menschen hin. Wurde die 17-jährige Stute nahe Magdeburg tatsächlich von einem Menschen derart misshandelt? In unmittelbarer Nähe wurde zwar nicht von weiteren Fällen berichtet, aber bundesweit sind derartige Meldungen keine Neuheit mehr. In Neustrelitz wurde eine Stute brutal vergewaltigt.

Die Polizei hofft auf Hinweise im Fall der misshandelten Stute bei Magdeburg

Die Polizei hat bisher keine Informationen über den möglichen Täter und den Tathergang und bittet daher um Hilfe aus der Bevölkerung. Der Tatzeitraum liegt wohl zwischen Sonntagnacht und Montagmittag. „Möglicherweise hat jemand in diesem Zeitraum Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Tatortes beobachtet“, so Hoffmann. Sachdienliche Hinweise nimmt das Kommissariat in Schöningen, zwischen Braunschweig und Magdeburg gelegen, unter der Telefonnummer 05352-951050 entgegen. 

Ein Unbekannter hat in der Nähe von Hannover eine trächtige Stute nicht nur im Genitalbereich misshandelt, wie extratipp.com* berichtet.

Brutales Verbrechen in Hofheim: Eine 22-jährige Reiterin wurde brutal ermordet. Die Polizei fahndet fieberhaft nach dem Täter, wie extratipp.com* berichtet.

Einen ähnlichen Fall gab es in Jena: Pferdebesitzer sieht nach Wallach - und bekommt sofort Schock, wie extratipp.com* berichtet.

extratipp.com* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.  

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - Autofahrer beschimpfen sie wüst

300 Menschen treffen sich zu einem Martinsumzug mit Gesang und Laternen. Die Feuerwehr sperrt eine Straße zum Schutz der Kinder - und wird von Autofahrern übel …
Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - Autofahrer beschimpfen sie wüst

Bald „Drei Möhren“ statt „Drei Mohren“? Aktivisten fordern Umbenennung von Traditionshotel 

Trägt ein bekanntes Hotel in Augsburg bald den Namen „Drei Möhren“? Ja, wenn es nach Aktivisten geht, die wegen Rassismus eine Namensänderung verlangen.
Bald „Drei Möhren“ statt „Drei Mohren“? Aktivisten fordern Umbenennung von Traditionshotel 

Im Schneckentempo über die Autobahn? Holland ergreift drastische Maßnahme fürs Klima

Holland macht ernst in Sachen Klimaschutz - Deutschlands Nachbarland setzt auf ein generelles Tempolimit auf den Autobahnen.
Im Schneckentempo über die Autobahn? Holland ergreift drastische Maßnahme fürs Klima

Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zeigt Reue vor Gericht - Bundespolizist suspendiert

Der „Raserunfall von Kalteck“ sorgte vergangenen Sommer für Entsetzen. Jetzt müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zeigt Reue vor Gericht - Bundespolizist suspendiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.