„Ich habe kein Geld“

Nächtliche Taxifahrt in Stuttgart endet unheimlich

Zwei Taxis stehen nachts am Straßenrand und leuchten in der Dunkelheit
+
Ein Taxifahrer in Stuttgart erlebte nach einer nächtlichen Fahrt eine böse Überraschung

Ein Taxifahrer ließ in Stuttgart-Degerloch einen 35-Jährigen und seine Begleitung einsteigen. Doch am Ziel angekommen, erlebte der Fahrer eine böse Überraschung

  • Ein Taxifahrer hielt in der Nacht in Stuttgart-Degerloch an, um Fahrgäste mitzunehmen
  • Ein 35-jähriger Mann und seine Begleiterin stiegen in das Taxi und ließen sich nach Sillenbuch fahren
  • Als der Taxifahrer am Zielort Geld haben wollte, gab ihm der Fahrgast eine gruselige Antwort

Stuttgart - Eine scheinbar normale nächtliche Fahrt nahm für einen Taxifahrer in Stuttgart (BW24* berichtet über die Landeshauptstadt) ein erschreckendes Ende. Der Fahrer ließ in der Nacht einen 35-jährigen Mann und eine 67 Jahre alte Begleiterin in Stuttgart-Degerloch in sein Taxi steigen. Es war zu diesem Zeitpunkt 1.15 Uhr.

Der Taxifahrer sollte die beiden Fahrgäste in die Bockelstraße in Stuttgart-Sillenbuch bringen. Doch als der Taxifahrer (42) am Zielort ankam und den Fahrgästen die Rechnungssumme nannte, soll der 35-Jährige Mann ihn laut Angaben der Polizei bedroht haben. Taxis sind gerade nachts eine beliebte Alternative zu Bus und Bahn, die tagsüber ein gutes Angebot für den Verkehr in Stuttgart* bieten.

Stuttgart: Gast bedroht Taxifahrer - „Habe kein Geld, sondern nur ein Messer“

So soll der Fahrgast gesagt haben, dass er kein Geld habe, sondern nur ein Messer. Darauf holte er laut Angaben der Polizei Stuttgart tatsächlich ein Messer aus seiner Tasche und bedrohte den Taxifahrer, indem er ihm die Klinge vor das Gesicht hielt.

Daraufhin entfernten sich der 35-Jährige und seine Begleiterin von dem Taxi. Der Taxifahrer verständigte die Polizei. Es gelang den Polizeibeamten, den Fahrgast kurze Zeit später festzunehmen. Der Mann hat nach Angaben der Polizei die deutsche Staatsangehörigkeit. Er wird nun dem Haftrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft hat bereits einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt.

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“
Welt

Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“

Wie gut wirken die Impfungen gegen Omikron? Biontech-Chef Ugur Sahin äußerte sich nun dazu - und sieht die Notwendigkeit eines neuen Impfstoffes.
Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“
Headhunter verrät: Das verdienen Daimler-Mitarbeiter wirklich - vom Einsteiger bis CEO
Welt

Headhunter verrät: Das verdienen Daimler-Mitarbeiter wirklich - vom Einsteiger bis CEO

Die Stuttgarter Daimler AG und ihre Tochter Mercedes-Benz gehören zu den bekanntesten Autobauern der Welt. Ein Headhunter verriet nun, was die Mitarbeiter tatsächlich …
Headhunter verrät: Das verdienen Daimler-Mitarbeiter wirklich - vom Einsteiger bis CEO
Anklage gegen Eltern des mutmaßlichen Schützen von Michigan
Welt

Anklage gegen Eltern des mutmaßlichen Schützen von Michigan

Wenn ein Schüler in einer US-Schule um sich schießt, kommt es fast nie zu einer Anklage gegen die Eltern. In diesem Fall sollen die Eltern laut Staatsanwaltschaft aber …
Anklage gegen Eltern des mutmaßlichen Schützen von Michigan
19 Chats auf eBay Kleinanzeigen, die schneller eskalieren als Mentos in Cola
Welt

19 Chats auf eBay Kleinanzeigen, die schneller eskalieren als Mentos in Cola

„Ich bin mir sicher, dass dein Sohn dir den vollen Preis wert ist.“ „Nein.“
19 Chats auf eBay Kleinanzeigen, die schneller eskalieren als Mentos in Cola

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.