In der Nähe eines Spielplatzes

Horror-Tat in Stuttgart: Mann vergewaltigt mehrfach junge Touristin (22) 

+
Horror-Tat in Stuttgart: Eine Touristin (22) wird mehrfach vergewaltigt (Symbolfoto)

In Stuttgart ereignete sich eine furchtbare Tat: Eine junge Touristin wird mehrfach von einem Mann vergewaltigt. Einmal ganz in der Nähe eines Spielplatzes.

  • In Stuttgart wird eine junge Touristin (22) mehrfach vergewaltigt.
  • Der mutmaßliche Vergewaltiger ist ein 36-jähriger Italiener. 
  • Die Polizei Stuttgart ermittelt in dem brutalen Fall.

Stuttgart - Die Polizei ermittelt derzeit in einem grauenhaften Fall, der sich in der vergangenen Woche ereignet haben soll. Eine 22-jährige Touristin soll mehrfach von einem 14 Jahre älteren Mann vergewaltigt worden sein. Der Beschuldigte sitzt nun in Haft.

Stuttgart: Horror-Tat am Spielplatz – Touristin vergewaltigt 

Wie die Polizei Stuttgart am Montag (13. Januar) berichtet, haben Ermittlungen bislang ergeben, dass die junge Touristin am Mittwoch (8. Januar) in der Wohnung des 36-Jährigen zum ersten Mal vergewaltigt wurde. Die Wohnung befindet sich in Zuffenhausen. 

Stuttgart: Junge Touristin vergewaltigt – Horror-Tat ereignet sich am Spielplatz

Am nächsten Tag geht der Albtraum für die junge Touristin weiter. In Korntal-Münchingen wird sie erneut von dem Mann vergewaltigt. Noch am selben Tag offenbart sich die 22-Jährige ihrem Lebensgefährten und gemeinsam suchen sie die Polizei in Stuttgart auf. Wie HEIDELBERG24* berichtet, erstatten sie Anzeige und die Beamten suchen sofort den mutmaßlichen Vergewaltiger auf. 

In der Wohnung kann der Tatverdächtige festgenommen werden. Der Italiener wird am nächsten Tag mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem dafür zuständigen Richter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern weiter an. Weitere Hintergründe, ob beispielsweise die Touristin den 36-Jährigen zuvor kannte, sind bislang noch unklar.

Eine Tat, die sich ebenfalls in Stuttgart ereignet, schockiert die Anwohner: Wie HEIDELBERG24* berichtet, wird ein 23-jähriger Mann auf einem öffentlichen Platz niedergestochen. Die alarmierte Polizei startet sofort eine Fahndung nach den Tätern – bislang aber ohne Erfolg. Warum es zum Streit kam und wie er so eskalieren konnte, ist ebenfalls unklar und muss noch ermittelt werden. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um südländische aussehende Personen im Alter von 20 und 30 Jahren handeln. Zeugen sollen sich bei der Kriminalpolizei Stuttgart unter der ☎ 071189905778 melden.

Ein anderer Fall, der derzeit ganz Deutschland bewegt, ist der Vergewaltiger-Prozess am Landgericht Dortmund. Der Angeklagte soll eine 15-jährige Schülerin missbraucht haben, doch er leugnet die Tat.

*HEIDELBERG24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

pol/jol

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Senior in Bad Salzschlirf vermisst

Vermisst in Fulda. Ein 68 Jahre alter Senior ist aus einem Altenheim in Bad Salzschlirf verschwunden. Die Polizei bittet um Hilfe bei der Suche.
Senior in Bad Salzschlirf vermisst

Niedersachsen beschließt Bußgeldkatalog: Diese Strafen drohen jetzt

Seit der Corona-Krise gelten verschärfte Vorschriften im öffentlichen Raum. Jetzt hat Niedersachsen einen Bußgeldkatalog für Verstöße verabschiedet. 
Niedersachsen beschließt Bußgeldkatalog: Diese Strafen drohen jetzt

Vermisster 13-Jähriger wieder da- Junge war eine Woche verschwunden

Der 13-jährige Adrian-Mathias O. wird seit 30. März vermisst. Er wurde zuletzt in Kassel gesehen. Polizei bittet um Hinweise. 
Vermisster 13-Jähriger wieder da- Junge war eine Woche verschwunden

Boris Johnson auf Intensivstation verlegt: Neue Details bekannt - Neun Londoner Busfahrer an Covid-19 gestorben

Die Corona-Krise in Großbritannien spitzt sich zu, die Zahlen erreichen einen Rekord. Der infizierte Premier Johnson musste auf die Intensivstation verlegt werden.
Boris Johnson auf Intensivstation verlegt: Neue Details bekannt - Neun Londoner Busfahrer an Covid-19 gestorben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.