Mann festgenommen 

„Supertalent“: RTL-Kandidatin tot aufgefunden - Furchtbarer Verdacht

Alla K.
+
Alla K. ist tot.

Wurde eine ehemalige „Supertalent“-Tänzerin ermordet? Am Samstagvormittag wurde eine leblose Frau am Rhein bei Rust aufgefunden, nun wurde ein Bekannter der Frau festgenommen.

Update vom 25. Mai 2019: Die Nachricht verbreitete sich in der Münchner Künstlerszene wie ein Lauffeuer: Alla Klyshta ist tot. Ermordet vom Ex-Freund, wie tz.de* nun berichtet.

„Supertalent“: RTL-Kandidatin tot aufgefunden - Furchtbarer Verdacht

Offenburg/Rust - Das Verschwinden einer seit Ende April in Rust verschwundenen Frau scheint geklärt, am frühen Samstagmorgen wurde am Ufer des Rheins eine leblose Person aufgefunden. Die Umstände, unter denen die 33-Jährige ums Leben gekommen ist, geben jedoch Rätsel auf. Wie die Polizei Offenburg Rust nun bekannt gab, konnte ein 30-jähriger Mann aus dem persönlichen Umfeld der Frau festgenommen werden. Er steht im dringenden Tatverdacht, die tot aufgefundene Frau umgebracht zu haben. Auch Mannheim24.de berichtet über den Fall. 

„Supertalent“-Tänzerin ermordet? Polizei sucht nach Zeugen

Wie die Bild nun erfahren haben will, soll es sich bei der aufgefundenen Tänzerin um ein ehemaliges Mitglied der „Supertalent“-Crew handeln. Die gebürtige Ukrainierin Alla K. war 2010 Teil der TV-Show, seitdem sei sie auf Varietébühnen und in der Zirkusmanege aufgetreten. 

Nun die dramatische Wende, gegen einen Bekannten der jungen Frau wurde Haftbefehl erlassen. Obwohl der Mann unter dringendem Tatverdacht steht, erhoffen sich die Ermittler noch immer neue Hinweise durch Zeugen.

Wer hat zwischen Ende April und Anfang Mai verdächtige Beobachtungen am Rhein-Ufer gemacht? Die Polizei weist ausdrücklich daraufhin, jede noch so verdächtige Beobachtung zu melden, „auch wenn sie im ersten Moment eher unbedeutend erscheinen mag“.

In Hamburg kam es zu einem Mordversuch, als ein Mann ein Pärchen mit einer Waffe bedroht hatte und dann abdrückte. Das berichtet nordbuzz.de.

Die TV-Sendung „Aktenzeichen XY“ suchte vergangene Woche nach dem verschwundenen Gastronomen Santo Sabatino. Nun äußerte die Polizei einen traurigen Verdacht.  Währenddessen stellte die Polizei die Suche nach der 15-jährigen Rebecca ein. Ihre Schwester veröffentlichte nun ein emotionales Bild. Ihre Eltern äußerten sich in einem Interview, sie geben die Suche nach ihrer Tochter auch weiterhin nicht auf. Lars Mittank gilt auch nach fünf Jahren als vermisst. Nun erinnerte die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ an sein mysteriöses Verschwinden. 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schweres Erdbeben erschüttert Griechenland und Türkei: Tsunami trifft Millionenregion und Urlaubsinsel

Ein heftiges Erdbeben hat die West-Türkei und Teile Griechenlands erschüttert. Es folgte ein Tsunami der die Millionenregion sowie die Insel Samos traf.
Schweres Erdbeben erschüttert Griechenland und Türkei: Tsunami trifft Millionenregion und Urlaubsinsel

„Positiv ist nicht krank“: Bürger finden Corona-Schreiben mit haarsträubendem Inhalt im Briefkasten

Im Kreis Esslingen haben Anwohner ein ungewöhnliches Schreiben in ihren Briefkästen gefunden. Es thematisiert die Maskenpflicht und stammt von einem Arzt.
„Positiv ist nicht krank“: Bürger finden Corona-Schreiben mit haarsträubendem Inhalt im Briefkasten

Krisenstab entscheidet soeben: Christkindlmarkt in München abgesagt - alle anderen Märkte auch

Corona in Bayern: Der Lockdown steht kurz bevor. Hier alle Maßnahmen, die ab Montag gelten. Ferner ist der Christkindlmarkt in München abgesagt. Und die Pfleger schlagen …
Krisenstab entscheidet soeben: Christkindlmarkt in München abgesagt - alle anderen Märkte auch

Sommer adé? - Wetterwechsel in der kommenden Woche

Der Hochsommer neigt sich hierzulande langsam dem Ende zu. Mit stürmischem Wetter kündigt sich ab kommender Woche der Herbst an. Mancherorts macht sich der …
Sommer adé? - Wetterwechsel in der kommenden Woche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.