„2019 war ein Rekordjahr“

Tesla: Elon Musk verdient 775 Millionen Dollar - wenn alles gut geht

775 Millionen Dollar für Tesla-Chef Elon Musk?
+
775 Millionen Dollar für Tesla-Chef Elon Musk?

Der Tesla-Chef Elon Musk bezieht kein reguläres Gehalt - sondern profitiert, wenn der Konzern bestimmte Vorgaben erreicht. Jetzt scheint es so weit zu sein.

  • Der US-Elektroautobauer Tesla hat vor der Corona-Krise gute Gewinne eingefahren.
  • Für Tesla-Chef Elon Musk* gilt dabei ein spezieller Vergütungsplan.
  • Nun teilte der Verwaltungsrat mit, dass eine „wichtige Schwelle“ erreicht worden sei.

Palo Alto - Elon Musk hat zur Zeit wohl wenig Grund zur Klage. Zwar hatte der Chef des Elektroauto-Konzerns Tesla in der Corona-Krise* kürzlich Ärger mit den US-Behörden - er wollte entgegen der Pandemie-Auflagen die Produktion im kalifornischen Tesla-Werk wieder aufnehmen. Aber Anfang Mai hat er mit der kanadischen Sängerin Claire Elise Boucher aka Grimes ein Kind bekommen. Und nun kann er sich auf einen riesenhaften Gewinn freuen.

Der Tesla-Gründer lässt sich kein Gehalt auszahlen, sondern bekommt bei Erfolg weitere Anteile an seinem Unternehmen. „2019 war ein Rekordjahr“, erklärte am Donnerstag der Verwaltungsrat: Musk erhält daher Zugriff auf ein Aktienpaket, das ihm auf dem Papier aktuell knapp 775 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 700 Millionen Euro) Gewinn bescheren würde. Dem Gründer gehören bereits 18,5 Prozent des Unternehmens.

Mehr zu Musk‘ Elternschaft im Video: Grimes - „Ja, er ist der Vater“

Tesla-Chef Elon Muska: Mega-Vergütungsplan über 775 Millionen Dollar

Die Vergütung für den Chef war 2018 geregelt worden:Musk bekommt über einen Zeitraum von zehn Jahren 20,3 Millionen Tesla-Aktien für seine Arbeit, aufgeteilt in Pakete. Er erhält diese Päckchen nach und nach, wenn Börsenwert, Produktion, Auslieferung, Umsatz und Gewinn jeweils bestimmte Schwellen überschreiten. 

In einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht teilte der Verwaltungsrat nun mit, die erste Schwelle sei erreicht, Musk erhalte ein erstes Paket mit 1,69 Millionen Aktien. Das ist ein Anteil von einem Prozent am Unternehmen.

Der Gründer kann die 1,69 Millionen Aktien zum 2018 vereinbarten Preis von 350,02 Dollar pro Stück kaufen - würde er sie wieder verkaufen, wäre der Gewinn beträchtlich: Am Donnerstag wurde die Tesla-Aktie an der Wall Street in New York für 805,81 Dollar gehandelt. Damit läge der Gewinn bei 774,84 Millionen Dollar. In der Mitteilung an die Börsenaufsicht heißt es aber weiter, Musk* müsse die Aktien mindestens fünf Jahre lang halten.

Vergütung für Tesla-Gründer Elon Musk: „Wichtige Schwelle“ erreicht.

In der Vergütungsvereinbarung sind zwölf Schwellen definiert, die Tesla erreichen soll. Im Jahr 2028 soll etwa der Börsenwert bei 650 Milliarden Dollar liegen. Derzeit hat Tesla die „wichtige Schwelle“ von 20 Milliarden Dollar Jahresumsatz und 100 Milliarden Dollar Börsenwert erreicht, wie der Verwaltungsrat in dem Schreiben an die Börsenaufsicht betonte.

Musk ist auch Gründer des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX. Am Mittwoch sollte eine Mission zur Internationalen Raumstation ISS starten; sie wurde wegen schlechten Wetters auf Samstag verschoben.

dpa/AFP/frs

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Positiv ist nicht krank“: Bürger finden Corona-Schreiben mit haarsträubendem Inhalt im Briefkasten

Im Kreis Esslingen haben Anwohner ein ungewöhnliches Schreiben in ihren Briefkästen gefunden. Es thematisiert die Maskenpflicht und stammt von einem Arzt.
„Positiv ist nicht krank“: Bürger finden Corona-Schreiben mit haarsträubendem Inhalt im Briefkasten

Krisenstab entscheidet soeben: Christkindlmarkt in München abgesagt - alle anderen Märkte auch

Corona in Bayern: Der Lockdown steht kurz bevor. Hier alle Maßnahmen, die ab Montag gelten. Ferner ist der Christkindlmarkt in München abgesagt. Und die Pfleger schlagen …
Krisenstab entscheidet soeben: Christkindlmarkt in München abgesagt - alle anderen Märkte auch

Coronavirus: Berlin-Lockdown weicht von Merkel-Plan ab - Krankenhäuser vor Kollaps?

Berlin scheint den Kampf gegen Corona verloren zu haben. Der Senat beschloss einen Teil-Lockdown. Krankenhäusern droht die Überlastung.
Coronavirus: Berlin-Lockdown weicht von Merkel-Plan ab - Krankenhäuser vor Kollaps?

Hund: Frau rettet Doggen und wird kurz später von ihnen zerfleischt

Grausamer Vorfall in den USA: Eine Frau wird von ihren Deutschen Doggen zerfleischt. Vor Ort stellt sich erst die gesamte Tragik um die Hunde heraus.
Hund: Frau rettet Doggen und wird kurz später von ihnen zerfleischt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.