„Unfähige Idioten“

Tödlicher Unfall auf Autobahn - Einsatzkräfte gestört und übel beschimpft

Einsatzkräfte sind bei den Bergungsarbeiten nach einem tödlichen Unfall auf der Autobahn 27 bei Bremerhaven beschimpft und behindert worden.

Bremerhaven - Sie kommen als Retter, werden dann aber beim Einsatz zum Teil noch behindert und beschimpft: Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sind am Sonntag zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 27 bei Bremerhaven ausgerückt, bei dem ein 79-Jähriger Autofahrer getötet und seine 78-jährige Beifahrerin schwer verletzt wurden. Der Mann war nach Polizeiangaben auf einen vor ihm fahrenden Pferdeanhänger geprallt und erst mehrere Hundert Meter weiter mit seinem Auto zum Stehen gekommen.

Bei den Rettungsarbeiten seien die Beamten zum Teil gestört und beleidigt worden, hieß es - unter anderem mit Begriffen wie „unfähige Idioten“. Die Polizei habe Platzverweise erteilt. Immerhin: Andere Autofahrer erwiesen sich auch als nett und boten Getränke an.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Philipp Schulze

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre

Über Jahre soll ein Mann in Würzburg Kinderpornos selbst angefertigt und ins Darknet gestellt haben. Die Ermittler versuchen nun herauszufinden, wer die betroffenen …
Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre

Rebecca vermisst: Früherer Mitschüler startet Suchaktion - und wird heftig angefeindet

Noch immer fehlt von Rebecca Reusch aus Berlin jede Spur. Während die Schwester über die Chatbekanntschaft spricht, wird die Suchaktionen des ehemaligen Schulkameraden …
Rebecca vermisst: Früherer Mitschüler startet Suchaktion - und wird heftig angefeindet

Kind bei Straßenbahn-Crash verletzt - Vater bricht an der Unfallstelle bewusstlos zusammen

Am Donnerstagabend kommt es in Seeheim-Jugenheim zu einem schrecklichen Unfall mit einem Kind und einer Straßenbahn. Der Vater bricht am Unfallort zusammen:
Kind bei Straßenbahn-Crash verletzt - Vater bricht an der Unfallstelle bewusstlos zusammen

Tragödie auf dem Tigris - 94 Tote bei Fährunglück im Nordirak

Mossul war über Jahre eine Hochburg der Terrormiliz Islamischer Staat. Mittlerweile ist die Stadt befreit, doch nun erschüttert ein Unglück auf dem Tigris die Menschen.
Tragödie auf dem Tigris - 94 Tote bei Fährunglück im Nordirak

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.